www.betrug.org > Aktuelle Erfahrungsberichte zu Krypto > Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard: 2018 mit Guthabenkarte zahlen

Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard: 2018 mit Guthabenkarte zahlen

Jetzt zu eToro

Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard wirkt auf den ersten Blick für Anleger wie die optimale Kombination: Keine Gebühren, Anonymität und ein hohes Maß an Sicherheit machen die Zahlungsmethode besonders attraktiv. Doch es gibt durchaus Haken beim Einsatz der Zahlungsart, die Anleger kennen sollten, bevor sie sich auf die Suche nach einem Anbieter machen, der Bitcoin Cash gegen Paysafecard tauscht.

Inhalt:

1. Warum ist die Paysafecard bei Krypto-Anlegern beliebt?
2. Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard – So funktioniert’s
3. Wer sollte überhaupt Bitcoin Cash kaufen?
4. Fazit: BCC kaufen mit Paysafecard selten möglich

etoroWeiter zur Anmeldung: www.etoro.com/de

Inhaltsverzeichnis

  • Warum ist die Paysafecard bei Krypto-Anlegern beliebt?
    • Welche Nachteile hat die Paysafecard?
    • Welche Nachteile hat die Paysafecard für Bitcoin Cash-Anbieter?
    • Kann ich Bitcoin Cash mit Paysafecard anonym kaufen?
  • Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard – So funktioniert’s
    • Wo kann ich Bitcoin Cash mit der Paysafecard kaufen?
    • Paysafecard als Angebot einer der Branchenriesen
  • Wer sollte überhaupt Bitcoin Cash kaufen?
  • Fazit: BCC kaufen mit Paysafecard selten möglich
  • Verwandte Artikel - Dies könnte Sie auch interessieren

Warum ist die Paysafecard bei Krypto-Anlegern beliebt?

BCC kaufen mit Paysafecard hat für Anleger diverse Vorteile. So ist es vor allem die Sicherheit, die gerade beim Kauf von Kryptowährungen nicht vernachlässigt werden sollte. Anleger, die Bitcoin Cash online kaufen mit Paysafecard können niemals mehr Geld verlieren, als das Guthaben der Paysafecard zulässt, was eine überschaubare Menge ist. Ganz anders sieht dies aus, wenn der Anbieter die Konto- oder Kreditkartendaten hat. Deswegen ist die Paysafecard gerade bei Anbietern, über deren Seriosität keine zweifelsfreie Sicherheit herrscht, eine der Zahlungsmethoden, die hervorragend geeignet ist.

Die Paysafecard hat zudem den Vorteil, dass es zumindest prinzipiell möglich ist, anonym einzukaufen. Um die Karte zu erwerben, ist Bargeld ohne Identitätsnachweis vollkommen ausreichend. Es ist also zumindest theoretisch möglich, Bitcoin Cash zu kaufen, ohne den eigenen Namen mit der Wallet in Verbindung zu bringen.

Nicht ganz so sehr kommt der Vorteil der Gebührenfreiheit für den Käufer zum Tragen. Während es abseits vom Kryptowährungshandel durchaus möglich ist, dass ein Käufer gebührenfrei mit der Paysafecard zahlen kann, ist BCH kaufen mit Paysafecard üblicherweise nicht ohne zusätzliche Kosten möglich. Die Anbieter legen stattdessen die Kosten des Zahlungsanbieters auf den Käufer um und bieten einen entsprechend schlechteren Kurs oder höhere Provisionen. Dementsprechend ist keine kostenfreie Zahlung möglich.

Natürlich ist auch die direkte Gutschrift der Zahlung einer der wichtigsten Vorteile der Paysafecard. BCC kaufen mit Paysafecard ermöglicht auch, dass Anleger gute Kurse direkt nutzen können.

CFD-Trading bei eToro entdecken

Neben BTC werden auch Altcoins immer beliebter

Welche Nachteile hat die Paysafecard?

Wer die Paysafecard nutzen möchte, wird schnell feststellen, dass die Höhe der maximalen Zahlung recht eingeschränkt ist. Bitcoin Cash-Coins kaufen mit Paysafecard ist deswegen bis maximal 100 Euro möglich. Dieses Limit lässt sich auch nicht durch einen ausländischen Anbieter umgehen. Nur im Ausland gekaufte Karten können hier Abhilfe schaffen. Für Karten aus Deutschland ist hingegen dieses Limit fest. Größere Investitionen müssen also zwangsweise nach und nach getätigt werden oder aber der Anleger muss auf eine andere Zahlungsmethode zurückgreifen.

Zudem kann für Anleger auch ärgerlich sein, dass es relativ kompliziert sein kann, Restguthaben aufzubrauchen. Zwar lassen sich mehrere Karten kombinieren, allerdings nur bis zu einer Summe von 30 Euro. Das bedeutet auch, dass Karten nicht ohne Probleme mit neuen Karten mit vollem Guthaben kombiniert werden können. Es ist also nicht ganz leicht, auf jeder Karte das Restguthaben auch tatsächlich aufzubrauchen, wenn der Anleger nicht auf Zusatzdienste wie My Paysafecard zurückgreift.

Ärgerlich ist dies auch deswegen, weil Kunden eine Guthabenkarte nicht endlos benutzten können. Ab dem ersten Jahr ohne Nutzung der Karte wird eine Inaktivitätsgebühr fällig. Sie beträgt 2 Euro im Monat und führt so natürlich schrittweise dazu, dass das Guthaben aufgebraucht und die Karte nutzlos wird.

Auch ein Umtausch kommt kaum infrage. Kunden müssen hierfür 7,50 Euro zahlen, egal ob es sich um einen Restbetrag handelt oder um das gesamte Guthaben. Das macht vor allem die Auszahlung von Restguthaben faktisch unmöglich. BCH kaufen mit Paysafecard kann deswegen unnötig teuer werden, wenn das Guthaben nicht völlig aufgebraucht werden kann.

Welche Nachteile hat die Paysafecard für Bitcoin Cash-Anbieter?

Einer der Nachteile ist die recht geringe Verbreitung im Bereich der Kryptowährungen. Dies liegt auch an den Nachteilen, die die Paysafecard für die Händler hat. So sind die Gebühren zumindest im Vergleich zur Banküberweisung oder Sofort relativ hoch. Zudem ist die Paysafecard nicht unbedingt die bevorzugte Zahlungsmethode für Behörden, die Steuerhinterziehung oder Terrorismusförderung verhindern sollen. Zudem ist die Paysafecard auch unter Betrügern vergleichsweise beliebt. Das führt dazu, dass die Paysafecard für die Bitcoin Cash-Anbieter durchaus ein zusätzliches Risiko bedeutet und somit entsprechend unattraktiv ist.

Außerdem ist natürlich auch klar, dass die Paysafecard ausschließlich für Anleger interessant ist, die verhältnismäßig wenig Geld investieren möchten. Es handelt sich dementsprechend um eine Zahlungsmethode für eine Zielgruppe, die zwar durchaus nicht unwichtig für Anbieter ist, die jedoch auch nicht so attraktiv sind, dass die Nachteile der Zahlungsmethode gerne in Kauf genommen werden.

Kann ich Bitcoin Cash mit Paysafecard anonym kaufen?

Grundsätzlich ist Bitcoin Cash eine pseudoanonyme Kryptowährung. Das bedeutet, dass der Anleger seine Wallet beispielsweise nicht mit einem Klarnamen versehen muss. Der öffentliche Schlüssel reicht vollkommen zur Zuordnung aus. Dennoch gilt auch Bitcoin Cash wie auch der Vorgänger Bitcoin als pseudoanonym. In der Blockchain sind sämtliche Transaktionen vollständig und für alle Zeiten nachvollziehbar, es ist also für jeden ersichtlich, welcher Betrag von welcher Wallet übertragen wurde. Dementsprechend ist es eigentlich sogar erstaunlich leicht, im letzten Schritt Namen herauszufinden, wenn ein Anleger, der eigentlich anonym bleiben möchte, sich ungeschickt anstellt.

Auch die Paysafecard ist nicht ganz so anonym, wie viele Anleger hoffen, die Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard aus diesem Grund abwickeln möchten. Das liegt auch daran, dass die Anbieter von Kryptowährungen auch Anti-Geldwäscherichtlinien genügen müssen. Das bedeutet, dass es gerade bei Käufen innerhalb der EU schnell notwendig ist, die Identität zu verifizieren. Oftmals setzen Anbieter dies bei der Paysafecard sogar direkt voraus. Nur so lässt sich kontrollieren, dass die Geldmittel aus legalen Quellen stammen und ein Anbieter nicht für Geldwäsche missbraucht wird.

Vertrauen Sie Ihrer Intuition mit dem führenden Social-Trading-Netzwerk

Auch beim Social Trading gewinnt der Krypto-Handel an Bedeutung

Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard – So funktioniert’s

Bitcoin Cash-Coins online kaufen mit Paysafecard ist mit wenigen Voraussetzungen möglich. Zuerst muss der Anleger sich eine Paysafecard besorgen. Mögliche Bezugsquellen sind:

  • Internet
  • Tankstellen wie Esso oder Shell
  • Drogerien wie Rossman
  • Supermärkte wie Rewe oder Edeka
  • Discounter wie Aldi
  • Westlotto

Die Paysafecard gibt es also inzwischen fast an jeder Straßenecke. Kaufinteressenten haben die Wahl zwischen Beträgen zwischen 10 und 100 Euro. Sie laden das Guthaben an der Kasse auf, indem sie eine Karte in entsprechender Höhe verlangen oder auf das Kassenband legen. Sie müssen dann natürlich den Betrag entrichten und erhalten im Gegenzug eine 16-stellige PIN, die entweder auf der Karte frei gerubbelt werden kann oder aber auf einem Bon verzeichnet ist. Nur diese PIN ermöglicht später den Einsatz als Zahlungsmethode.

Nun muss der Anleger bei seinem Bitcoin Cash-Anbieter die gewünschte Transaktion eingeben und Paysafecard als Zahlungsmethode auswählen. Der Anbieter verbindet sich mit dem Paymentservice der Paysafecard und der Anleger gibt seine 16-stellige PIN ein. Die PIN wird im System abgeglichen, das entsprechende Guthaben von der PIN abgebucht und an den Bitcoin Cash-Anbieter weitergeleitet. Dieser genehmigt die Transaktion und transferiert die Bitcoin Cash an den Kunden. Die Abwicklung von Zahlungen mit der Paysafecard könnte also kaum einfacher sein.

etoroWeiter zur Anmeldung: www.etoro.com/de

Wo kann ich Bitcoin Cash mit der Paysafecard kaufen?

BCC kaufen mit Paysafecard ist nur bei relativ wenigen Anbietern möglich. Derzeit gibt es zudem keine größere Börse, die den Zahlungsdienstleister im Angebot hat. Selbst bei Bitcoins müssen Anleger lange suchen, um einen Anbieter zu finden, der das Geld einer Paysafecard in Bitcoins tauschen möchte.

Wer also darauf besteht, nur die Paysafecard einzusetzen, um Bitcoin Cash zu kaufen, kann immerhin einen Umweg gehen und erst Bitcoin mit der Paysafecard kaufen und dann im Anschluss die Bitcoins in Bitcoin Cash zu tauschen. Der letzte Schritt wäre zudem ohne Probleme an anonymen Börsen möglich, die es ohne Anmeldung erlauben, Kryptowährungen miteinander zu tauschen und so die Anonymität erhalten können.

Bitcoin Cash lassen sich zudem auch mit Bitcoins an den meisten großen Wechselstuben und Marktplätzen erwerben. Marktplätze und Börsen vermitteln dabei ehr den Kauf und Verkauf der Anleger und Nutzer untereinander. Wechselstuben treten hingegen als Handelspartner auf und kaufen zu bestimmten Kursen Währungen, vergleichbar mit den Wechselstuben am Urlaubsort.

Paysafecard als Angebot einer der Branchenriesen

Die Paysafecard gehört zur Paysafe Group. Die Paysafecard wurde dabei schon 2000 gegründet. Im Jahr 2015 wurde es allerdings von der Optimal Payments Gruppe übernommen, nachdem die Paysafecard bereits zu Skrill gehörte. Hinter Optimal Payments steckte hingegen Neteller. Seit 2015 firmieren somit die wichtigsten Konkurrenten von PayPal unter einem Dach unter dem Namen Paysafe Group. Im Gegensatz zu Skrill und Neteller, die als E-Wallets relativ wenig Unterschied zu PayPal aufweisen, bietet die Paysafecard einen völlig anderen Ansatz.

Sie wurde ursprünglich auch gegründet, um das Prinzip der Telefonkarten auf Online-Zahlungen zu übertragen und so eine besonders sichere Zahlungsmethode anzubieten. Auch heute kommt sie vor allem als Prepaid-Karte zum Einsatz, der Dienst wurde allerdings inzwischen so erweitert, dass auch die Paysafecard als eine Art E-Wallet genutzt werden kann. Das Unternehmen ist inzwischen in 45 Ländern vertreten, sodass Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard nicht nur im deutschsprachigen Raum gewünscht ist, sondern auch international durchaus nachgefragt wird.

Dash, Bitcoin und weitere virtuelle Währungen traden

Anleger werden nicht nur an Börsen, sondern auch bei Brokern fündig, etwa bei eToro

Wer sollte überhaupt Bitcoin Cash kaufen?

Bitcoin Cash online kaufen mit Paysafecard ist zwar leicht und innerhalb weniger Minuten erledigt, viele Anleger unterschätzen jedoch das Risiko, das mit einem solchen Investment einhergeht. Aktuell kann niemand sagen, ob es sich bei Kryptowährungen um einen Hype ähnlich wie bei der Dotcom-Blase handelt oder Digitalwährungen tatsächlich auch noch in zehn Jahren ähnlich relevant sein werden. Vor allem die technologisch verhältnismäßig einfach gestrickten Kryptowährungen wie Bitcoin Cash, die im Vergleich keine umfangreichen Neuerungen bringen, könnten selbst dann als Verlierer hervorgehen, wenn sich Kryptowährungen insgesamt durchaus auf dem Markt halten können. Ähnlich also wie beispielsweise bei Google oder Altavista. Das bedeutet für Anleger allerdings auch, dass sie im Zweifel ihr gesamtes eingesetztes Kapital verlieren können. Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard sollte also immer nur in einer Höhe erfolgen, deren Komplettverlust der Anleger in jedem Fall verkraften kann. Weniger empfehlenswert ist es zudem auch, alles auf eine Karte zu setzen und die Geldanlage in Kryptowährungen nicht zu diversifizieren, also beispielsweise nur Bitcoin Cash zu kaufen und wichtige Alternativen wie Ethereum, Iota oder auch Bitcoin zu ignorieren.

Fazit: BCC kaufen mit Paysafecard selten möglich

Bitcoin Cash online kaufen mit Paysafecard ist aktuell leider fast unmöglich. Keiner der größeren Anbieter bietet diese Möglichkeit an. Anlegern bleibt deswegen nur der Umweg über Bitcoin und dem anschließenden Tausch in Bitcoin Cash. Begründet werden kann der Mangel an dieser eigentlich sehr attraktiven Zahlungsart zum einen mit den Anti-Geldwäscherichtlinien, die vorsehen, dass die Quellen der eingezahlten Gelder überprüfbar sind. Zum anderen sind jedoch auch relativ hohe Kosten und ein nicht kalkulierbares Risiko gepaart mit relativ geringen Beträgen, die überhaupt handelbar sind, Gründe dafür, dass Bitcoin Cash kaufen mit Paysafecard kaum möglich ist.

etoroWeiter zur Anmeldung: www.etoro.com/de