www.betrug.org > Aktuelle Erfahrungsberichte zu Krypto > Litecoin kaufen mit Paysafe 2018: Zahlung via Neteller & Skrill

Litecoin kaufen mit Paysafe 2018: Zahlung via Neteller & Skrill

Jetzt zu eToro

Litecoin kaufen mit Paysafe? Das bedeutet auch Litecoin kaufen mit Neteller, Skrill oder der Paysafecard. Immer mehr User nutzen E-Wallets beim Online-Einkauf und möchte auch gerne in Kryptowährungen auf diese Weise investieren. Wir stellen die Vor- und Nachteile der Zahlungsmethoden gegenüber, informieren über die Abläufe und Sicherheit der Zahlungsarten und stellen Ihnen auch die wichtigsten Alternativen vor.

Inhalt:

1. Litecoin: Was ist Paysafe?
2. Diese Gebühren müssen Anleger bei Skrill beachten
3. Wie hoch sind die Gebühren bei Neteller?
4. Litecoin kaufen mit Skrill: So funktioniert es!
5. Litecoin kaufen mit Neteller: Schritt für Schritt
6. Skrill vs. Neteller: Welche Zahlungsmethode ist besser?
7. Welche Alternativen zu Paysafe gibt es?
8. Fazit: Litecoins mit Paysafe kaufen? Eine seltene Gelegenheit!

etoroWeiter zur Anmeldung: www.etoro.com/de

Inhaltsverzeichnis

  • Litecoin: Was ist Paysafe?
  • Diese Gebühren müssen Anleger bei Skrill beachten
  • Wie hoch sind die Gebühren bei Neteller?
  • Litecoin kaufen mit Skrill: So funktioniert es!
  • Litecoin kaufen mit Neteller: Schritt für Schritt
  • Skrill vs. Neteller: Welche Zahlungsmethode ist besser?
    • Ist es sicher, Litecoins mit Paysafe zu kaufen?
    • Wo liegen Schwächen von Paysafe?
  • Welche Alternativen zu Paysafe gibt es?
  • Fazit: Litecoins mit Paysafe kaufen? Eine seltene Gelegenheit!
  • Verwandte Artikel - Dies könnte Sie auch interessieren

Litecoin: Was ist Paysafe?

In Deutschland wird der Begriff „Paysafe“ vor allem synonym mit der Paysafecard genutzt. Paysafe ist jedoch ein Finanzdienstleister, der sich auf Online-Zahlungen spezialisiert hat. Zur Paysafe Group zählen einige der derzeit wichtigsten Zahlungsdienste:

  • Paysafecard
  • Skrill
  • Neteller

Das Unternehmen geht dabei auf Neteller zurück. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Douglas auf der Isle of Man, ist allerdings im Vereinigten Königreich reguliert. Damals wurde Paysafe unter dem Namen „Neteller“ gegründet und bot ausschließlich den gleichnamigen Dienst als E-Wallet an. Seit April 2004 war es an der Börse notiert. Ursprünglich wurde Neteller für Zahlungen an Glücksspielanbieter spezialisiert, sodass 95 % des Umsatzes aus dieser Branche stammten, dabei vor allem aus den USA. Im Januar 2007 wurde der Gründer von Neteller, Stephen Lawrence wegen der Verwicklung im Glücksspiel verhaftet und wegen Geldwäsche angeklagt. Dadurch wurde Neteller zum Rückzug vom US-Markt gezwungen und musst einen starken Einbruch der Einnahmen hinnehmen. Das Unternehmen änderte den Namen und firmierte schließlich unter dem Namen Optimal Payments.

2000 wurde die paysafecard.com Wertkarten AG in Wien gegründet und stellte schnell eine Prepaid-Karte für Zahlungen im Internet bereit, die Ähnlichkeit mit Telefonkarten aufwies und schnelle Verbreitung in Österreich und Deutschland fand. Das Unternehmen setzte sich in immer mehr Ländern durch, bevor es 2013 von Skrill übernommen wurde. Skrill, paysafecard und das zuvor übernommen payolution firmierten nun unter der Skrill Group. 2014 konnte Skrill auch UKash kaufen.

Skrill selbst wurde 2001 gegründet, damals noch unter dem Namen Moneybooker. 2015 wurde das Unternehmen jedoch von Optimal Payments übernommen. Nun waren nahezu alle Konkurrenten von PayPal unter einem Dach vereint. Das Unternehmen benannte sich in Paysafe Group um. Alle Marken führe seitdem entweder den Zusatz „A Paysafe Company“ oder werden direkt unter dem Namen Paysafe angeboten.

Wer davon spricht, er würde Litecoins kaufen mit Paysafe, ist also sehr ungenau in seiner Wortwahl und meint vermutlich eher, er würde Litecoins mit der Paysafecard kaufen.

Verschiedene virtuelle Währungen finden Trader bei eToro

Verschiedene virtuelle Währungen finden Trader bei eToro

Diese Gebühren müssen Anleger bei Skrill beachten

Litecoins kaufen mit Skrill ist für den Kunden grundsätzlich kostenfrei. Der Händler muss die Gebühren übernehmen, die dabei anfallen. Allerdings können zusätzliche Gebühren bei der Nutzung von Skrill anfallen. So erhebt der Finanzdienstleister auf die folgenden Dienstleistungen zusätzliche Gebühren:

  • Währungsumrechnung 3,99 %
  • Geld senden 1,45 % bei mindestens 0,50 Euro
  • Geldauszahlung per Banküberweisung 5,50 Euro
  • Geldauszahlung per VISA 7,50 %
  • Geldeinzahlung per Banküberweisung kostenfrei, andere Zahlungsdienstleister zwischen 0,50 und 3 %
  • Inaktivitätsgebühr (nach 12 Monaten) in Höhe von 3 Euro monatlich

Wer Skrill besonders häufig nutzt, kann von Vergünstigungen im Rahmen des Skrill-VIP-Programmes profitieren. Allerdings sind dafür mindestens Transaktionen in Höhe von über 6.000 Euro innerhalb eines Quartals notwendig.

Wie hoch sind die Gebühren bei Neteller?

Wer Litecoins mit Neteller kaufen möchte, muss dafür sehr ähnliche Gebühren einkalkulieren wie bei Skrill. Auch hier gilt, dass die Gebühren beim Kauf vom Händler übernommen werden müssen, darüber hinaus allerdings auch noch andere Kosten anfallen können:

  • Einzahlungsgebühr zwischen kostenlos (Banküberweisung) und 8 %
  • Geldsenden 1,45 % bei 0,50 USD Mindestgebühr
  • Member Wire: 10,50 Euro
  • Bankauszahlung ab 7,50 Euro
  • Währungsumrechnung 3,99 %
  • Verwaltungsgebühr in derzeit unbekannter Höhe

Vor allem die Verwaltungsgebühren sind momentan sogar ein Grund, sich nicht für dieses E-Wallet zu entscheiden. Aktuell gibt es keinerlei Informationen darüber, wie hoch die Verwaltungsgebühr tatsächlich ist. In den AGB wird auf die Gebührentabelle verwiesen, die selbst in die Hilfesektion weiterleiten möchte, aber ins Leere verlinkt ist. In der Vergangenheit berichteten Kunden von einer Verwaltungsgebühr von bis zu 30 US-Dollar. Der Zustand der Inaktivität ist nach 12 Monaten erreicht. Immerhin verspricht das Zahlungsunternehmen, keine Gebühren über den Kontostand hinaus zu erheben. Dennoch müssen Anleger, die Litecoins mit Neteller kaufen möchten, durchaus überlegen, ob sie derartige Gebühren tragen möchten. Gerade kleinere Beträge sind nämlich aufgrund der Bankauszahlung für 7,50 Euro im Prinzip verloren.

Auch Neteller bietet ein VIP-Programm. Die Gebühren sind hier etwas geringer, die Limits höher und der Support besser.

Wer sich für das Social Trading begeistert, muss nicht auf digitale Währungen verzichten

Wer sich für das Social Trading begeistert, muss nicht auf digitale Währungen verzichten

Litecoin kaufen mit Skrill: So funktioniert es!

Litecoin kaufen mit Skrill erfordert natürlich zuerst einmal, dass Interessenten einen Account bei Skrill anlegen. Dafür müssen sie die Webseite aufrufen und auf „Registrieren“ oben rechts. Es öffnet sich ein Anmeldeformular, in dem Kunden in fünf Schritten die wichtigsten persönlichen Daten und Kontaktdaten eintragen müssen. Sie bestätigen nun ihre Daten und erhalten eine E-Mail. Sie müssen auf den dort angegebenen Link klicken, um ihre E-Mail-Adresse zu verifizieren. Nun können sie die 2-Faktor-Authentifizierung einschalten oder eine PIN wählen. Im Anschluss daran ist es möglich, Zahlungsmethoden zum Konto hinzufügen oder eine direkte Einzahlung vorzunehmen.

Nach der Anmeldung müssen Neukunden erst einmal Geld auf ihr Konto einzahlen. Dafür bietet Skrill viele unterschiedliche Zahlungsmethoden, wie beispielsweise Neteller, Giropay und Bitcoin. Die einzige kostenfreie Zahlungsart ist allerdings die Banküberweisung. Anleger müssen sonst mit Gebühren zwischen 0,5 % und 5 % rechnen, je nach Zahlungsart.

Hat der Kunde Guthaben auf seinem Konto, steht Litecoins kaufen mit Skrill nichts mehr im Weg. Er wählt beim Litecoin-Anbieter seiner Wahl den entsprechenden Betrag aus und wählt Skrill als Zahlungsmethode aus. Nun wird er auf die Skrill-Webseite weitergeleitet und loggt sich dort ein. Er erhält nun eine Übersicht über die Zahlung und kann sie bestätigen. Wenn er sich für die 2-Faktor-Authentifizierung entschieden hat, erhält er dafür zudem einen Code auf sein Handy, den er eingeben muss. Er schließt den Prozess beim Litecoin kaufen mit Skrill damit ab.

Skrill weist nun die Transaktion an den Händler an, der das Geld innerhalb weniger Minuten garantiert erhält und deswegen die „Ware“, also die Litecoins an den Kunden transferieren kann. Dieser erhält natürlich eine Bestätigungs-Email von Skrill, in der die Daten zur Transaktion noch einmal aufgeführt sind. Außerdem kann er sie in seinem Konto ebenfalls einsehen.

etoroWeiter zur Anmeldung: www.etoro.com/de

Litecoin kaufen mit Neteller: Schritt für Schritt

Litecoin kaufen mit Neteller funktioniert sehr ähnlich wie der Kauf mit Skrill. Auch hier müssen Anleger die folgenden Schritte durchführen:

  1. Auf „Registrierung“ klicken und persönliche Daten angeben.
  2. Link in Bestätigungsmail anklicken.
  3. Zahlungsmethode wählen und/oder Geld einzahlen.
  4. Litecoin kaufen mit Neteller – Transaktion beim Anbieter eingeben.
  5. Neteller als Zahlungsmethode wählen.
  6. Es öffnet sich die Webseite von Neteller. Dort einloggen und Transaktion bestätigen.
  7. Händler und Kunde erhalten eine Bestätigung und wickeln die Litecoin-Transaktion ab.

Skrill vs. Neteller: Welche Zahlungsmethode ist besser?

Litecoin kaufen mit Skrill oder Litecoin kaufen mit Neteller weist in der Praxis kaum Unterschiede auf. Beide Methoden funktionieren sehr ähnlich. Auch die Gebühren unterscheiden sich kaum. Bei beiden E-Wallets sind zudem Zahlungen mit Bitcoin möglich, sodass es spannend ist, ob sie den Dienst auch auf Litecoins erweitern.

Beide Anbieter zählen zudem inzwischen zum gleichen Anbieter, sodass wir an dieser Stelle eigentlich auch ohne Probleme von „Litecoin kaufen mit Paysafe“ sprechen könnten. Das bedeutet, dass auch die Regulierung gleich ist und auch beim Kundenservice keine großen Unterschiede mehr herrschen.

Skrill hat Neteller in jedem Fall voraus, dass die Inaktivitätsgebühr eindeutig angegeben und zudem relativ fair und kalkulierbar ist. Das ist in jedem Fall ein großer Pluspunkt für Skrill, macht für alle Anleger, die den E-Wallet-Dienst mehr oder weniger regelmäßig nutzen möchten, allerdings keinen großen Unterschied.

Ist es sicher, Litecoins mit Paysafe zu kaufen?

Litecoin kaufen mit Paysafe sichert den Kunden auf unterschiedliche Arten ab. So werden natürlich sämtliche Transaktionen über 256-Bit-Verschlüsselung geschützt. Zudem erfolgt eine Echtzeit-Transaktionsüberwachung.

Unternehmen sind dabei jederzeit zu 100 % vor Betrug geschützt. Litecoins mit Paysafe kaufen ist für den Anleger allerdings nur dann ähnlich sicher, wenn er VIP-Mitglied ist. Nur dann genießen Kunden eine 100%-ige „Betrugsgarantie“.

Kunden können allerdings eine Two-Step-Authentifizierung nutzen. In diesen Fällen wird das Smartphone genutzt, um einen Code, also eine Art TAN zu generieren, der dann erst ermöglicht, dass Transaktionen getätigt werden können. Es handelt sich also um ein Verfahren, wie es ähnlich auch von Banken angewandt wird, um das Konto im Rahmen des Online-Banking zu schützen.

Für Sicherheit sorgt dabei natürlich auch, dass sowohl Skrill als auch Neteller von der Financial Conduct Authority reguliert werden. Alle Kundengelder werden auf segregierten Konten verwahrt, sodass weder Neteller noch Skrill das Geld der Kunden für andere Zwecke nutzen können.

Mit 6 verschiedenen Kryptowährungen kann eToro punkten

Mit 6 verschiedenen Kryptowährungen kann eToro punkten

Wo liegen Schwächen von Paysafe?

Litecoins kaufen mit Paysafe hat oftmals vor allem eine große Schwäche: Weder Skrill noch Neteller werden von den Anbietern besonders häufig als Zahlungsart im Programm aufgenommen. Unter anderem liegt dies sicherlich daran, dass die Kosten im Vergleich zu andren Zahlungsgebühren für Händler relativ hoch sind. Sie müssen 2,9 % des Transaktionsvolumens und 19 Cent Grundgebühr zahlen. Zudem fällt je Monat eine Mindestgebühr in Höhe von 10 Euro an, was einem Umsatz mit Skrill in Höhe von 400 Euro entspricht. Damit sind die Anbieter der Paysafe Group eher teuer und entsprechend unbeliebt bei Händlern und Litecoin-Anbietern.

Dies gilt umso mehr, da Händler einen zusätzlichen Rückbuchungsschutz buchen können, der allerdings 7,9 % des Guthabens beträgt. Unternehmen, die Kryptowährungshandel anbieten, sind jedoch mehr als alle anderen darauf angewiesen, dass keine Rückbuchungen vorgenommen werden. Die Transaktionen in Litecoins sind in wenigen Augenblicken abgewickelt und sind die Litecoins erst einmal in eine eigene Wallet übertragen, hat der Broker oder die Wechselstube keinerlei Zugriff mehr darauf. Das bedeutet allerdings auch, dass sie im Betrugsfall oder eben bei Rückbuchungen keine Chance haben, die „gelieferte Ware“ zurückzuerhalten. Hinzu kommen Kosten für die Rückerstattung. Dementsprechend klettern die Kosten insgesamt auf gut 10 % des Rechnungsbetrages.

Auch wenn Litecoins kaufen mit Neteller und Co. für den Kunden sehr komfortabel ist, ist es für den Anbieter oft einfach zu teuer, die Zahlungsmethoden anzubieten.

Welche Alternativen zu Paysafe gibt es?

Da Litecoins kaufen mit Paysafe einfach zu selten angeboten wird, ist es wichtig, sich auch über Alternativen zu informieren. Am liebsten ist den meisten Anbietern immer noch, der Kunde zahlt das Kapital, das er investieren möchte, einfach per Banküberweisung ein. Auf diese Weise zahlen alle niedrige Gebühren und der Anbieter muss keine Angst davor haben, dass der Kunde ihn durch ungedeckte Zahlungen übers Ohr hauen möchte.

Allerdings hat dies natürlich den Nachteil, dass die Bearbeitungszeit recht lang ist. Unter drei bis vier Werktagen ist es üblicherweise nicht möglich, die Zahlung zu verzeichnen und dem Kunden gutzuschreiben. Diese Zeitspanne kann allerdings gerade beim Investment in Kryptowährungen eine halbe Ewigkeit sein. Deswegen bieten die meisten Litecoin-Anbieter als eine Art Kompromiss sogenannte Pseudo-Vorkassenverfahren an, wie sie von Sofortüberweisung oder Giropay entwickelt wurden. Sie ermöglichen es, dass der Händler bzw. Litecoin-Anbieter eine Zahlungsbestätigung erhält, sodass er die Transaktionen durchführen kann. Die Zahlung wird allerdings wie üblich mit Banküberweisung geleistet und kann entsprechend erst später gutgeschrieben werden.

Fazit: Litecoins mit Paysafe kaufen? Eine seltene Gelegenheit!

Obwohl Paysafe ein modernes Unternehmen ist und sogar Einzahlungen mit Bitcoins ermöglicht, sind die angebotenen Zahlungsmethoden für den Kauf von Litecoins nicht all zu gut geeignet. Grund dafür ist, dass die Gebühren für die Händler so hoch sind, dass es sich für sie üblicherweise nicht rechnet, Neteller, Skrill oder auch die Paysafecard als Zahlungsmethode anzubieten. Es ist also nur selten möglich, Kryptowährungen mit diesen Zahlungsarten zu kaufen.

Das ist der Hauptnachteil der Zahlungsmethoden. Allerdings sind auch Auszahlungen bei den Anbietern nicht ganz günstig, hinzu kommen auch Inaktivitätsgebühren in teilweise nicht ganz eindeutiger Höhe. Litecoins kaufen mit Neteller oder Litecoins kaufen mit Skrill haben allerdings gute Alternativen in Giropay oder Sofort.

etoroWeiter zur Anmeldung: www.etoro.com/de