NFT kaufen: Trend könnte auch 2022 weitergehen

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 07.02.2022

NFTs (Non-fungible Token) waren 2021 in aller Munde und auch 2022 könnte der Trend weitergehen. Zuletzt hat sogar Melania Trump ein NFT verkauft und will wohl in Zukunft weitere NFTs auf ihrer Webseite anbieten.

Für Künstlerinnen und Künstler eröffnen sich neue Wege, um ihre Kunst zu verkaufen und auch Händler können davon profitieren. Sogar große Unternehmen wie Adidas sind schon auf den Zug aufgesprungen.

NFT kaufen ist über spezielle Plattformen möglich, von denen sich einige in den letzten Jahren einen Namen gemacht haben. Auch Spendenaktionen werden über NFTs gestartet. Mittlerweile haben zudem einige Kryptobörsen ihr Angebot um NFT Kunst erweitert.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Wo kann ich NFT kaufen?

Lupe_iconWer NFT kaufen will, sollte sich zunächst nach einem seriösen Anbieter umschauen. Einige Börsen in Europa, an denen Anleger NFT Token kaufen können, sind bereits sehr gut reguliert.

Wichtig ist aber, dass die meisten NFTs nur über Ethereum erworben werden können. Anleger benötigen also ein Krypto Wallet, das mit Ether gefüllt ist. Die Kryptowährung kann an einer Vielzahl von Kryptobörsen gekauft werden. Nur wenige Handelsplattformen bieten Zahlungswege über Fiat-Währungen oder andere Einzahlungswege an.

Darüber hinaus gibt es mittlerweile bereits erste NFT ETFs sowie eine Kryptowährung mit dem Namen NFT. Der erste ETF auf NFTs ist seit Anfang Dezember 2021 an der New York Stock Exchange handelbar.

Allerdings investiert der ETF nicht direkt in NFTs, sondern in Aktien von börsennotierten Unternehmen, die auf dem NFT-Markt aktiv sind, darunter Coinbase oder Cloudfare. Auch einige Unternehmen, die bereits NFTs verkauft haben, sind dabei.

NFT Kaufen

Bilderquelle: SmartPhotoLab/ shutterstock.com

Was sind NFTs?

Icon Fragen?Im Bereich der NFT Kunst versteht man unter NFTs digitale Kunstwerte, die auf Smart Contracts basieren. Smart Contracts sind von Ethereum bekannt. Durch ein Zertifikat wird sichergestellt, dass ein NFT ein absolutes Unikat ist und das Zertifikat weist den Nachweis über den Besitz des Kunstwerks aus.

Dies macht NFTs zu nicht-austauschbaren Objekten, oft digitalen Sammelobjekten. Die Kunstwerke gibt es nicht physisch, sondern nur rein digital. Das Sammeln von NFTs ist ebenso möglich wie der Handel.

Kryptowährungen sind theoretisch austauschbar. Ein Bitcoin kann problemlos gegen einen anderen getauscht werden. Damit ist die Nicht-Austauschbarkeit von NFTs der größte Unterschied zu Kryptowährungen, auch wenn sie eng mit diesen verbunden sind.

Der Trend ist nicht neu und schon 2017 gab es die ersten NFTs. Erste Ansätze gab es schon einige Jahre früher. Sogar bekannte Auktionshäuser wie Christie‘s mischen schon auf dem Markt mit. Dort können Kunstsammler ebenfalls NFT Art kaufen. Der Künstler Beeple verkaufte dort 2021 ein Kunstwert für sagenhafte 69 Millionen Euro.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Fälschungssichere Token

Icon Daumen hochNFTs sind

  • ein Unikat
  • fälschungssicher und
  • lassen sich nicht zerstören.

Die Token basieren auf der Blockchain von Ethereum und sind nicht kopierbar. Auch wenn eine Person über den Besitznachweis verfügt, kann das Kunstwerk im Internet aber weiter aufgerufen werden.

Mittlerweile gibt es zahlreiche NFT-Kunstwerke:

  • digitale Sammelkarten des FC Bayern
  • digitale Katzen (CryptoKitties)
  • virtuelle Formel-1-Rennwagen
  • Briefmarken oder
  • Pixel-Figuren.

Der digitalen Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. NFTs können

  • Zeichnungen
  • Videos
  • Bilder
  • Grafiken oder sogar
  • Grundstücke

sein. Auch Tweets wurden schon als NFT verkauft.

Zwar basieren NFTs auf der Blockchain von Ethereum, doch sie sind nicht an eine Blockchain gebunden. Wer ein NFT kauft, der kauft letztendlich einen Eintrag auf einer Blockchain, die mit dem Kunstwerk verbunden ist.

nft kunst kaufen

Bilderquelle: mundissima/ shutterstock.com

Handel mit Risiken verbunden

Lupe_iconAuch, wenn es sich oft um Kunst handelt, ist der Handel mit NFTs mit Risiken verbunden und spekulativ. Die Schwankungsanfälligkeit mag geringer sein als bei Kryptowährungen, doch niemand kann garantieren, dass der Preis für ein NFT wirklich steigt und ein Käufer das NFT wirklich mit Gewinn verkaufen kann.

Der Preis für ein NFT bestimmt sich immer nach Angebot und Nachfrage. Bei Kunst kommt sicher auch ein wenig der persönliche Geschmack zum Tragen. Daher kann der individuelle Wert höher sein als die Summe, die am Ende auf dem Konto landet.

Auch die Einschätzung der Community spielt bei NFTs eine Rolle. Manchmal könnten sie auch künstlerisch sehr gut sein, der Besitzer oder Ersteller bewirbt sie aber nicht ausreichend oder erkennt selbst den Wert des Objekts nicht.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

NFTs basieren auf der Ethereum-Blockchain

Icon StrategieNFTs basieren auf dem ERC-721, einem Smart Contract auf der Ethereum-Blockchain. Auf dieser Basis entsteht ein Eigentumsnachweis, der mit dem Verkauf den Besitzer wechselt.

Der NFT kann so über die Adresse des Smart Contracts und über die Token-Nummer eindeutig identifiziert werden. Übrigens sind NFTs nicht in Wallets gespeichert und lediglich über den Smart Contract nachvollziehbar.

NFT Kunstwerke sind also ein Unikat und auch aus diesem Grund sehr begehrt. Immer mehr Anleger wollen auf den Zug aufspringen, was die Preise bereits in den dreistelligen Millionenbereich steigen ließ. NFT Kunst kaufen wird damit für immer mehr Menschen interessant.

nft kunst kaufen

Bilderquelle: ImageFlow/ shutterstock.com

Wo NFT Kunst kaufen?

Die Anzahl der Plattformen, auf denen NFTs gekauft werden können, steigt ebenfalls. Sehr bekannt sind

  • FTX
  • OpenSea
  • Nifty Gateway
  • SuperRare und
  • Rarible.

Icon PlattformenHier sind die unterschiedlichsten Künstlerinnen und Künstler aktiv. Einige machen schon lange digitale Kunst, andere kommen aus anderen Kunstzweigen und wagen ihre ersten Schritte mit NFTS.

Teilweise legt jede Plattform einen etwas anderen Schwerpunkt. Zudem sind bekannte Kryptobörsen wie Binance am Markt. Womöglich eröffnet bald auch Coinbase einen NFT-Handelsplatz.

OpenSea ist derzeit der größte Marktplatz für digitale Kunst. Der Handel wird hier über die Ethereum-Blockchain abgewickelt. Anderen Plattformen greifen aber auch auf andere Blockchains zurück. Zudem ist nicht jedes NFT auf jeder Plattform handelbar.

OpenSea bietet mittlerweile über 34 Millionen NFTs an. Praktisch ist, dass diese in Kategorien wie digitale Kunst oder Sammlerobjekte eingeteilt sind. Auch Domainnamen könnten hier als NFT verkauft werden. Das Herstellen von NFTs ist ohne die sogenannte Gasgebühr möglich. Eine digitale Datei wird dabei in ein NFTs umgewandelt und die Gasgebühr fällt erst beim Verkauf an.

Rarible bietet zahlreiche Kategorien wie

  • Fotografie
  • Musik
  • Spiele oder
  • Domains

an. Wird ein NFT weiterverkauft, profitieren die Erstellerinnen und Ersteller von Lizenzgebühren. Damit ist der Handel mit NFTs auch für die Künstlerinnen und Künstler finanziell attraktiv.

SuperRare ist eine Art Vermittler zwischen Künstlerinnen und Künstlern auf der einen Seite und Sammlerinnen und Sammlern auf der anderen Seite. Nifty Gateway sieht sich dagegen als exklusiverer Marktplatz, auf dem nur bereits etablierte Künstlerinnen und Künstler ihre Werte anbieten dürfen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Ethereum-Wallet notwendig

Icon Trading KontoKünstlerinnen und Künstler brauchen zunächst ein Ethereum-Wallet und müssen sich dann auf der Plattform ihrer Wahl anmelden und die Plattform mit dem Wallet verbinden. Theoretisch brauchen Verkäufer kein Ethereum-Guthaben. Dies ist aber empfehlenswert, beispielsweise, um anfallende Gebühren bezahlen zu können.

Die Herstellung von NFTs auf der Blockchain wird übrigens auch „minten“ genannt. Beim Verkauf können sich Künstlerinnen und Künstler auf vielen Plattformen für ein Festpreis-System oder für ein Auktionssystem entscheiden.

Händlerinnen und Händler sollten genauso wie Künstlerinnen und Künstler genau prüfen, welcher Handelsplatz für sie am besten geeignet ist, denn

  • Kategorien
  • Kosten und
  • Technik

können sehr unterschiedlich sein.

Idealerweise machen sich Künstler und Händler vorab Gedanken über ihre Ziele, ihr Vorwissen und welchen Weg sie gehen möchten. Erfahrene Künstlerinnen sind vielleicht bei SuperRare besser aufgehoben, während andere Plattformen eher für Spiele-Fans interessant sind. Wer erste Erfahrungen am Markt machen möchte, könnte bei OpenSea am besten aufgehoben sein.

Viele Plattformen bieten zusätzliche Angebote wie Rankings beliebter Künstler an. Dazu kommen immer wieder sogenannte Drops, bei denen exklusive Inhalte angeboten werden. Bei einigen Plattformen ist die Erstellung des NFTs mittlerweile technisch sehr einfach und erfolgt über einen Editor ohne Code.

nft token kaufen

Bilderquelle: Pixels Hunter/ shutterstock.com

NFT auf Blockchain übertragen

TEch_IconFür den Verkauf über die Blockchain muss das ETF gemintet werden, also auf die Blockchain übertragen werden. Um die Kosten dafür, also die Gaspreise, zu minimieren, können Ersteller auf vielen Plattformen selbst den Zeitpunkt auswählen und ihr NFT vorher auf der Plattform zwischenspeichern. Einige Plattformen erlauben es, zusätzliche Informationen oder Inhalte für die Käuferin oder den Käufer bereitzustellen.

Käuferinnen und Käufer sehen meist über einen Haken oder ein anderes Symbol, ob der Verkäufer bei der Plattform registriert und verifiziert ist. Dies ist ein Schutz vor Betrug und gibt einen Hinweis auf die Seriosität der Plattform.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Preise für NFTs sehr unterschiedlich

Icon GeldbündelNatürlich kosten nicht alle NFTs mehrere Millionen Euro, einige sind schon für wenige Euros zu haben. Geld verdienen mit NFTs setzt voraus, dass sich Anleger auf dem Markt umschauen, diesen kennenlernen und ein Gespür für interessante NFTs entwickeln. Die Frage, welche NFT kaufen sinnvoll ist, ist daher nicht allgemeingültig zu beantworten, sondern eine individuelle Entscheidung.

Noch sind wohl nur wenige Anleger wirklich erfolgreich, doch der Markt bietet einiges an Potenzial. Wer jetzt als „early bird“ einsteigt, könnte in einigen Jahren von der erhofften guten Entwicklung profitieren.

Der Trend zu NFTs ist auf jeden Fall auch außerhalb der Kryptoszene angekommen. Erste Künstlerinnen und Künstler experimentieren mit digitaler Kunst und testen NFTs als neuen Einkommensweg aus.

Um das NFT dann auf einer Plattform anzubieten, werden keine umfangreichen IT-Kenntnisse benötigt. Mit etwas Einarbeitungszeit ist das Erstellen und Hochladen eines NFTs problemlos möglich.

nft art kaufen

Bilderquelle: Jelena Red Riding Hood/ shutterstock.com

Markt könnte weiter wachsen

Icon TrendIn Zukunft könnte der Markt nicht nur weiter wachsen, es könnten sich auch neue Möglichkeiten zum NFT kaufen ergeben. Derzeit sind vor allem Bilder beim NFT Token kaufen gefragt, doch es wurden auch bereits virtuelle Grundstücke versteigert. Die Musikbranche könnte ebenfalls profitieren.

Erste Studien zeigen, dass der NFT-Markt von 41 Millionen Dollar im Jahr 2018 auf 338 Millionen Dollar im Jahr 2020 angestiegen ist. Der Markt wuchs also innerhalb von nur zwei Jahren um das Achtfache. 2020 gab es bereits 82 Prozent mehr Transaktionen als noch ein Jahr zuvor. 2021 könnte das Verkaufsvolumen schon bei über 2,5 Milliarden Euro gelegen haben.

Sicher hat diese rasante Entwicklung auch mit der guten Entwicklung von Kryptowährungen zu tun. Zudem ist die Blockchain eine zukunftsträchtige Technik, die womöglich in den nächsten Jahren weitere Anwendungen finden könnte.

Ob NFTs langfristig eng an die Entwicklung von Kryptowährungen gebunden sind oder ihren eigenen Weg gehen, wird sich zeigen. Falls es aber zu einem massiven Einbruch am Kryptomarkt kommt, könnte dies auch NFTs betreffen.

Zudem ist das Angebot an NFTs noch größer als die Nachfrage. Eine Marktkorrektur ist also durchaus denkbar.

Danach könnte sich der Markt aber wieder erholen, doch wie sich der NFT-Markt wirklich entwickelt, kann niemand genau vorhersagen. Derzeit steigen aber viele bekannte Namen auf den Markt ein. Die Deutsche Telekom verfolgt ebenso ein NFT-Projekt wie der WWF.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Welche NFT kaufen?

Icon CleverDie Frage, welche NFTs am besten sind, ist nur schwer zu beantworten und hängt sicher auch ein wenig vom eigenen Geschmack ab. Dennoch sind wie auch in der klassischen Kunstwelt Fans und Sammler bereit, viel Geld für digitale Kunst auszugeben. Noch vor einigen Jahren lohnte sich digitale Kunst kaum, denn Dateien im Internet kann theoretisch jeder einfach kopieren.

Bisher wird beim Thema NFT Art kaufen meist digitale Kunst gemeint. Dieser Begriff reicht von Bildern bis Tweets. In den nächsten Jahren könnten aber weitere Bereiche hinzukommen. Beispiele sind

  • Grundstücke
  • Aktien oder
  • Kredite.

Worauf sollten Anlegerinnen und Anleger beim NFT kaufen achten? Wichtig ist, dass sich die NFTs leicht transferieren lassen, auch von einer Blockchain auf die andere. Da im Moment die meisten NFTs auf der Ethereum-Blockchain basieren, ist dies in der Praxis in der Regel kein Problem.

Eine zweite Frage ist das passende Wallet. Zu empfehlen ist ein Ethereum-Wallet. Allerdings gibt es einige NFT Handelsplätze, die nur ein bestimmtes Wallet akzeptieren. Dies sollten Anleger vorab prüfen.

NFT Kaufen

Bilderquelle: Alongkorn Sanguansook/ shutterstock.com

Fazit: NFT kaufen weiter im Trend

Icon Zielflagge2021 waren NFTs ein großes Thema. Etliche Prominente und Unternehmen sprangen auf den Zug auf und verkauften eigene NFTs, beispielsweise für Spendenaktionen. In den letzten Jahren wuchs der Markt enorm und könnte noch größeres Potential entfalten.

Wer ein NFT kaufen will, benötigt dafür die Kryptowährung Ethereum, da viele NFTs auf der Ethereum-Blockchain basieren. Der Kauf und Verkauf erfolgt über spezialisierte Plattformen, von denen sich einige mittlerweile einen Namen gemacht haben. Auch einige Kryptobörsen bieten mittlerweile NFTs an.

Der Preis eines NFTs ist aber nicht immer leicht zu bestimmen, da er von zahlreichen Faktoren abhängt. Einige NTFs kosten nur ein paar Euro, andere mehrere Millionen. Auch einige Akteure aus der klassischen Kunstszene wagen sich mittlerweile an NFTs heran, was ebenfalls das Potential des Marktes zeigt.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com