www.betrug.org > Krypto Ratgeber > Richtig informiert: Wie Sie dank Bitcoin News erfolgreich handeln

Richtig informiert: Wie Sie dank Bitcoin News erfolgreich handeln

Inhaltsverzeichnis

  • Bitcoin Wiki informiert Einsteiger und Interessenten umfassend
  • Wo Bitcoin Nachrichten verfolgt werden können
  • Welche Nachrichtenmeldungen den Bitcoin Kurs beeinflussen

    • 1. Rahmenbedingungen durch die Politik
    • 2. Änderung der Handelsbedingungen
    • 3. Einschätzung von Fachleuten und Großinvestoren
    • 4. Analyse vorheriger Kursentwicklungen
  • Bitcoin minen: lukrativ dank Bitcoin Calculator?
  • Fazit: richtig informiert treffsichere Bitcoin Prognosen erstellen

    • Wie stehen Großinvestoren zu Kryptowährungen?
  • Verwandte Artikel - Dies könnte Sie auch interessieren

Redaktionsempfehlung


  • Demokonto gratis
  • Professionelle Handelsplatform
  • Handel mit Kryptowährungen möglich
  • Erfolgreiche Trader kopieren
  • Kundensupport in deutsch

etoroWEITER ZUR KONTOERÖFFNUNG // www.etoro.com

Aktuell hat der Bitcoin den Stand des Vorjahres bei weitem nicht erreicht – und viele Investoren spekulieren darüber, ob und wann es dazu kommen könnte. Natürlich ist es nicht einfach, eine Bitcoin Prognose aufzustellen, weil viele Faktoren die Kursentwicklung beeinflussen und letztlich kein langjähriger Erfahrungsschatz vorhanden ist. Wer die Bitcoin News verfolgt und richtig interpretiert, wird aber entsprechende Rückschlüsse ziehen können. Wo lassen sich die Bitcoin Nachrichten verfolgen, welche Meldungen sind für Anleger von Interesse?

 

Inhalt:

1. Bitcoin Wiki informiert Einsteiger und Interessenten umfassend
2. Wo Bitcoin Nachrichten verfolgt werden können
3. Welche Nachrichtenmeldungen den Bitcoin Kurs beeinflussen
4. Bitcoin minen: lukrativ dank Bitcoin Calculator?
5. Fazit: richtig informiert treffsichere Bitcoin Prognosen erstellen

etoroJetzt direkt zu eToro

Bitcoin Wiki informiert Einsteiger und Interessenten umfassend

Lupe_iconWer als Anleger oder Interessent wenig Erfahrung mit dem Bitcoin hat, kann sich zunächst das „Bitcoin Wiki“ [https://de.bitcoin.it/wiki/Hauptseite] ein wenig genauer ansehen. Hierbei handelt es sich um ein Informationsportal, das hinsichtlich Design und Informationswert an Wikipedia erinnert. Im Unterschied zur digitalen Enzyklopädie thematisiert Bitcoin Wiki allerdings ausschließlich die digitale Währung. Die Technik hinter der Kryptowährung wird ebenso beleuchtet wie wichtige Handelsplattformen, die das Kaufen und Verkaufen des Bitcoins ermöglichen. Neulinge sollten sich insbesondere den Artikel „Erste Schritte“ [https://de.bitcoin.it/wiki/Erste_Schritte] genauer ansehen, weil der Handel hier im Groben beschrieben ist. Zudem sind in dem Portal verschiedene Foren verlinkt, die einen Austausch mit anderen Investoren ermöglichen. Grundsätzlich sind solche Foren immer ein gutes Instrument, um von aktuellen Entwicklungen Kenntnis zu nehmen und von Erfahrungen anderer Nutzer zu profitieren. Allerdings: Um ein Newsportal handelt es sich bei dieser Seite keinesfalls. Auch wenn die Artikel stets aktuell gehalten werden, sind neue Entwicklungen, die den Kurs des Bitcoin beeinflussen, bisher kaum thematisiert worden.

eToro Starteite

Traden Sie bei der Nummer 1

Wo Bitcoin Nachrichten verfolgt werden können

Icon CleverWenn Sie bereits Bitcoin besitzen und daran interessiert sind, die aktuelle Bitcoin Entwicklung einzuschätzen, finden Sie im deutschsprachigen Raum geeignete Websites, die umfangreich informieren. Während konventionelle Wirtschaftsnachrichten den Bitcoin nur am Rande thematisieren und aufgrund des zurückgehenden Hypes nur noch selten über die Währung berichten, haben sich einige Portale auf entsprechende News spezialisiert. Zu diesen Portalen gehört beispielsweise Coin Hero [https://coin-hero.de/news/], das über einen umfangreichen Newsbereich verfügt. Auch die deutsche Handelsplattform bitcoin.de [https://www.bitcoin.de/] informiert regelmäßig über Neuerungen im Bereich der digitalen Währungen – allerdings womöglich nicht immer objektiv. Denn grundsätzlich ist dieses Portal natürlich daran interessiert, dass mit der Währung gehandelt wird. Zu viele negative Nachrichten könnten dazu führen, dass sich die Nutzer vom Bitcoin abwenden. Alternativ ist es ebenso unkompliziert möglich, über Google nach Bitcoin News zu suchen. Geben Sie dazu einfach „Bitcoin“ als Suchbegriff ein und klicken anschließend den Bereich „News“ an. Der Vorteil dabei: Sie erhalten etliche Informationen aus ganz unterschiedlichen Quellen. Wenn Sie ein umfangreiches Bild über die aktuelle Bitcoin Entwicklung erhalten möchten, ist dies sicher eine gute Möglichkeit.

etoroJetzt direkt zu eToro

Welche Nachrichtenmeldungen den Bitcoin Kurs beeinflussen

Icon TrendWelche Nachrichten beeinflussen die Bitcoin Entwicklung? Es geht bei der Suche nach den aktuellen Bitcoin Nachrichten nicht darum, den Bitcoin Kurs in Erfahrung zu bringen. Die aktuellen Kurswerte sind für sich genommen kaum aussagekräftig. Denn selbst Tiefstände lassen keine sichere Aussage darüber zu, ob der Kurs bald wieder steigen wird. Die aktuelle Entwicklung 2018 hat sich ähnlich bereits im Jahr 2014 gezeigt. Damals kam es nach einem Einbruch zu Beginn des Jahres zu einer leichten Erholung, worauf wiederum ein sinkender Kurs folgte – und dies leider über einen längeren Zeitraum. Wie die Entwicklung der folgenden Jahre gezeigt hat, konnte sich der Bitcoin wieder erholen und sogar neue Höchststände auf deutlich höherem Niveau erreichen. Die News zum Thema Bitcoin sollen Ihnen dabei helfen zu beurteilen, ob sich dies sich in Zukunft wiederholen könnte. Letztlich kann eine Bitcoin Prognose nur erstellt werden, wenn genügend Informationen gesammelt und ausgewertet werden.

Doch welche Meldungen sind wichtig, wenn es um die Kursentwicklung der Kryptowährung geht? Sortiert nach Themengebieten, sollten die folgenden Meldungen mit besonderem Interesse aufgenommen werden:

1. Rahmenbedingungen durch die Politik

Der Bitcoin wird aus politischer Sicht in den meisten Ländern mit wenig Wohlwollen aufgenommen. Als der Wert des Bitcoin im Jahr 2017 den Höchststand erreichte, wurden sogar Verbote oder zumindest strenge Einschränkungen des Handels mit Kryptowährungen gefordert. China dachte laut über ein solches Verbot nach. Auch auf dem G20-Gipfel im März 2018 sollte eine strengere Regulierung des Handels mit dem Bitcoin thematisiert werden. Dazu kam es letztlich nicht, weil die Stabilität der Finanzmärkte durch den Bitcoin aus Sicht der Verantwortlichen nicht gefährdet ist. Paradoxerweise dürfte der vorherige Kurseinbruch des Bitcoin dazu geführt haben, dass eine solche Einschätzung überhaupt möglich wurde. Zumindest für das Jahr 2018 ist nicht mit weiteren Einschränkungen zu rechnen, die den Handel erschweren könnten. Dennoch sollten Sie entsprechende Nachrichtenmeldungen aufmerksam verfolgen. Die Ankündigung oder bloße Spekulation über schärfere Regulierungen sorgen für ein geringeres Vertrauen. Vertrauen ist aber wichtig, wenn es um die Stabilität einer digitalen Währung wie dem Bitcoin geht. Es gibt in der Politik durchaus auch Befürworter der digitalen Währungen und der zugrunde liegenden Technologie. So werden durch die Europäische Union Projekte ins Leben gerufen, die die Forschung und Rahmenbedingungen für die Blockchain vereinfachen sollen.

etoroJetzt direkt zu eToro

2. Änderung der Handelsbedingungen

Der Bitcoin steht nicht nur im Wettbewerb mit anderen Finanzprodukten, sondern ebenso mit anderen Kryptowährungen. Im Vergleich zu den alternativen Währungen hat der Bitcoin durch seine frühere Markteinführung den Vorteil der größeren Marktkapitalisierung und der höheren Bekanntheit, allerdings ist der Algorithmus wenig effizient. Im Vergleich zu Alternativen wie Ethereum oder Litecoin nehmen Transaktionen vergleichsweise viel Zeit in Anspruch – zweifellos ein Nachteil. Durch Updates sollte der zugrunde liegende Algorithmus bereits im vergangenen Jahr überarbeitet werden, was allerdings auf unbestimmte Zeit vertagt wurde. Solche Meldungen beeinflussen den Bitcoin Kurs, weil sich dadurch die Position gegenüber anderen digitalen Währungen ändern kann. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Handel alternativer Finanzprodukte, die mit dem Bitcoin verknüpft sind. So gibt es seit Monaten Bemühungen darum, Bitcoin-ETFs durch die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC zuzulassen. Bisher ist dies zwar noch nicht gelungen, jede positive Meldung wirkt sich aber erheblich auf den Kurs des Bitcoin aus. Durch solche Termingeschäfte wäre es einfacher möglich, mit dem Bitcoin zu handeln; dem klassischen Fonds-Geschäft wäre die Kryptowährung somit ebenfalls zugänglich. Nach Meinung von Investoren würde dem Bitcoin dadurch ein ganz neuer Anlegermarkt erschlossen werden.

Auszahlungen durch Bitcoin Kreditkarten gestoppt

In vielen Ländern gibt es schon heute schon Geldautomaten, die einen Umtausch von Bitcoin in die jeweilige Landeswährung ermöglichen. Auch ein Kauf des Bitcoins ist über solche Automaten möglich, ohne dass ein digitaler Handelsplatz betreten werden muss. In Deutschland gibt es derartige Automaten noch nicht, weil die durch die Finanzaufsicht BaFin aufgestellten Hürden zu hoch ausfallen. Vielleicht ändert sich das künftig, was den Markt in Deutschland beflügeln könnte. Jede Meldung in dieser Hinsicht kann den Kurs erheblich beeinflussen. Der Erfolg von Start-ups, deren Geschäftsmodelle mit dem Bitcoin verknüpft sind, beeinflusst die Bitcoin Entwicklung ebenfalls. So sorgte die Einführung sogenannter Bitcoin-Kreditkarten für Enthusiasmus bei vielen Anhängern der digitalen Währung, weil eine Zahlung mit dem Bitcoin nun problemlos möglich war. Eine Prepaid-Kreditkarte konnte einfach mit dem Bitcoin aufgeladen werden. Die entsprechende Kreditkartenakzeptanz vorausgesetzt, konnten konventionelle Zahlungen einer solchen Kreditkarte in jeder Währung abgewickelt werden. Die Abbuchung erfolgte zu einem festgelegten Umtauschkurs. Anfang Januar 2018 kam der Schock: Das Kreditkartenunternehmen VISA sperrte entsprechende Karten mit sofortiger Wirkung, wodurch keine Auszahlungen mehr möglich waren. Zwar ist die Bedeutung solcher Meldungen vermutlich nicht hoch genug, um die Bitcoin Prognose als Ganzes zu beeinflussen. Dennoch handelt es sich um wichtige Indikatoren.

SimpleFX Bitcoins Handel

Bei SimpleFX können Kunden unter anderem Bitcoins handeln

3. Einschätzung von Fachleuten und Großinvestoren

Bereits im letzten Jahr warnte der Präsident der deutschen Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin, Felix Hufeld, eindringlich vor einer Investition in Bitcoin. Anleger würden damit das reale Risiko eines Totalverlustes eingehen. Auch Jens Weidmann, Präsident der Bundesbank, hatte zuvor seine Bedenken geäußert. Er sprach dem Bitcoin eine grundsätzliche Wertstabilität ab und nannte die Bezeichnung Digitalwährung „irreführend“. Fakt ist aber auch: Immer wieder interessieren sich Großinvestoren für den Bitcoin. Nachdem ein unbekannter Investor im Februar 2018 für 400 Millionen US-Dollar Bitcoin kaufte, stieg der Kurs der Währung spürbar. Zudem fiel eine Analyse des eigentlich Bitcoin-kritischen Investors JP Morgan überraschend positiv aus. Fachleute gehen davon aus, dass der Bitcoin und andere digitale Währungen künftig ein ganz normales Instrument darstellen könnten, um Aktienportfolios zu diversifizieren. Weitere Großinvestoren haben die Einschätzung geäußert, dass sich der Umgang mit dem Bitcoin früher oder später normalisieren könnte. In der Folge wäre mit einer weiter steigenden Marktkapitalisierung zu rechnen, da neben den digitalen Pionieren auch vergleichsweise konservative Investoren Interesse zeigen könnten. Natürlich handelt es sich bei solchen Meldungen nur um Einschätzungen. Aber solche Indikatoren sind wichtig, wenn eine langfristige und möglichst zielsichere Bitcoin Prognose aufgestellt werden soll.

4. Analyse vorheriger Kursentwicklungen

Aktuell ist zu beobachten, dass eine rasche Bitcoin Entwicklung stattfindet, die viele Anleger zunächst überrascht – unabhängig von der Frage, in welche Richtung sich der Bitcoin Kurs konkret geändert hat. Regelmäßig finden sich nach einem solchen Kurssprung Newsartikel, die die Kursänderungen zu interpretieren versuchen. Meist sind mehrere Faktoren für eine schnelle Kursänderung ursächlich, beispielsweise das Auslaufen von Terminkontrakten. Solche Interpretationen sind hilfreich, um eine Bitcoin Prognose zu erstellen bzw. einzuschätzen, ob der ausgelöste Trend anhalten könnte. Letztendlich fehlen im Zusammenhang mit dem Bitcoin noch Erfahrungswerte, die es mit anderen Anlageprodukten schon seit vielen Jahren gibt. Daher ist es noch schwierig, Expertenwissen heranzuziehen.

etoroJetzt direkt zu eToro

Bitcoin minen: lukrativ dank Bitcoin Calculator?

Icon KasseWer sich im Netz ein wenig über den Bitcoin informiert, wird nicht nur auf aktuelle Bitcoin News oder das Wissensportal Bitcoin Wiki stoßen, sondern auch auf einen Bitcoin Calculator, was sich als Bitcoin Rechner übersetzen lässt. Solche Rechner gibt es in verschiedenen Ausführungen. Die erste Variante soll ermitteln, ob es lukrativ ist, Bitcoin zu erzeugen. Dafür wird eine hohe Rechenleistung benötigt, was wiederum mit einem hohen Energieverbrauch einhergeht. Bei einer Amortisationsrechnung müssen also folgende Faktoren berücksichtigt werden:

  1. Wie viele Bitcoin können durch die eigene Hardware in welchem Zeitraum erzeugt werden?
  2. Welche Stromkosten entstehen dabei?
  3. Welchen Wert besitzt der Bitcoin aktuell?
  4. Wie kann die Bitcoin Entwicklung eingeschätzt werden?

Insbesondere der letzte Punkt ist entscheidend, wenn in die benötigte Hardware zunächst investiert werden muss. Ein solches Investment lohnt sich nur, wenn über einen bestimmten Zeitraum Gewinne eingefahren werden können. In Deutschland ist das Minen von Währungseinheiten des Bitcoin aber nicht lukrativ, weil die Stromkosten im internationalen Vergleich besonders hoch liegen. Ein einfacher Bitcoin Calculator wird lediglich dazu verwendet, die jeweilige Landeswährung entsprechend dem aktuellen Kurs in Bitcoin umzurechnen, so wie ein konventioneller Währungsrechner.

XTB Kryptowährungen Handel

XTB bietet den Handel mit Kryptowährungen an

Fazit: richtig informiert treffsichere Bitcoin Prognosen erstellen

Icon ZielflaggeWer in Aktien investiert, wird damit vertraut sein, sich stets über aktuelle Marktentwicklungen zu informieren. Diese Marktentwicklungen betreffen zum einen den Aktienmarkt als Gesamtheit, zum anderen die Unternehmen, von denen Anteile erstanden wurden. Verwerfungen am Markt oder die Änderung politischer Rahmenbedingungen wirken sich unter Umständen gravierend auf den Geschäftserfolg aus. Beim Bitcoin ist dies ähnlich: Die vergleichsweise unsichere Marktsituation hinsichtlich der Regulierung sorgt dafür, dass sämtliche Newsmeldungen zum Thema von den meisten Anlegern mit großem Interesse aufgenommen werden. Hätte sich beispielsweise ein angekündigtes Verbot des Bitcoin in China durchgesetzt, hätte dies vermutlich dramatische Kurseinbrüche zur Folge gehabt. Wenn Sie erfolgreich mit der digitalen Währung handeln möchten, sollten Sie solche Meldungen verfolgen. Auch der Erfolg von Geschäftsmodellen, die auf der Technik des Bitcoin basieren, kann sich letztlich auf die Bitcoin Entwicklung auswirken.

Wie stehen Großinvestoren zu Kryptowährungen?

Ein weiteres wichtiges Thema ist die Beurteilung der Kryptowährungen durch Großinvestoren und konventionelle Börsen. Schon einzelne Investments können für erhebliche Kursänderungen sorgen, wie sich immer wieder zeigt. Bisher stehen die meisten konventionellen Investoren und Kreditinstitute dem Bitcoin noch sehr skeptisch gegenüber, doch die Einschätzung scheint sich zu ändern. Eine breitere Akzeptanz der neuen Währungen würde zweifelsohne zu einer höheren Marktkapitalisierung führen und letztlich auch steigende Kurse nach sich ziehen. Es zeigt sich also: Auch wenn es schwierig ist, eine treffsichere Bitcoin Prognose zu erstellen, sollten Sie regelmäßig relevante Nachrichtenportale oder Suchmaschinen durchforsten, um Kursindikatoren zu erfassen und auszuwerten.

etoroJetzt direkt zu eToro