Ist die ZoomTrader App eine gute Alternative?

ZoomTrader App für iPhone und AndroidGenerell erlebt der Bereich „Mobile Trading“ derzeit bei Händlern weltweit einen Boom, der aus Expertensicht weiterhin zunehmen wird. Dies liegt daran, dass Händler den Komfort zu schätzen wissen, der sich durch den Handel per Tablet oder Smartphone ergibt.

Hinter dem Broker ZoomTrader steht das Unternehmen AA7 Group Ltd. Die Handelsplattform gibt es zwar erst seit dem Jahr 2012, dennoch konnte sich der Anbieter schnell als gute Anlaufstelle für spekulativ orientierte Trader etablieren, die auf dem Gebiet des Binärhandels mit ZoomTrader Erfahrungen sammeln möchten. Neben dem lohnenden Bonusmodell und dem niedrigen Mindesteinsatz von 5,00 Euro pro Trade sowie mehreren Konto-Varianten können hier im Grunde alle Kundengruppen sehr schnell mit dem Binärhandel starten. Seit Dezember 2014 wird ZoomTrader auch durch die CySec reguliert (Regulierungsnummer 224/14). Wer eine ZoomTrader App für Android und iPhone sucht, sollte zunächst genau vergleichen, um nicht vorschnell ein Handelskonto zu eröffnen.

Inhaltsverzeichnis

    • Daten zu den ZoomTrader Apps:
  • 1. Der Newcomer: ZoomTrader im Fokus
  • 2. Warum mobil handeln?
  • 3. Woher bekommt man die ZoomTrader App?
  • 4. Die ZoomTrader App im Kontext mit den Kontomodellen
  • 5. Fazit: Mobile Trading über die ZoomTrader App

Daten zu den ZoomTrader Apps:

  • Support nennt Tradern Download-Links
  • Apple- und Android-Nutzer werden angesprochen
  • webbasiertes Traden im Browser als Alternativ-Lösung
  • geringer Mindesteinsatz von 5,00 Euro pro Trade
  • Bonusmodell auch für mobilen Handel

ZoomTrader App

 

Inhalt:

1. Der Newcomer: ZoomTrader im Fokus
2. Warum mobil handeln?
3. Woher bekommt man die ZoomTrader App?
4. Die ZoomTrader App im Kontext mit den Kontomodellen
5. Fazit: Mobile Trading über die ZoomTrader App

1. Der Newcomer: ZoomTrader im Fokus

Themenicon IndikatorenDa ZoomTrader vermutlich nicht jedem Händler ein Begriff ist, möchten wir zunächst kurz auf den zypriotischen Onlinebroker eingehen, der zum Newcomer avanciert. Obwohl ZoomTrader selbst bereits 2012 gegründet wurde, konnte sich das Unternehmen bislang keiner sonderlich großen Beliebtheit erfreuen, da eine zuverlässige Regulierung gefehlt hat. Dieses Manko wurde im Dezember 2014 durch die CySEC gelöst, die von nun an für die EU-Regulierung von ZoomTrader zuständig ist.
Kunden des neuartigen Anbieters handeln über eine browserbasierte Trading-Plattform, die beim Binäre Optionen Handel von Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen über fünf verschiedene Handelsarten eine maximale Rendite von bis zu 80 % im regulären Handel verspricht. Hierfür muss der Trader dabei lediglich eine kleine Mindesthandelssumme von 5 € einsetzen, die nach einer Mindesteinzahlung von 500 € für einen möglichst erfolgreichen Handel aufgewendet werden kann.
Erwartet der Kunde jedoch mehr von seinem Broker, stehen ihm noch zwei andere Kontomodelle zur Verfügung, die nach einer Mindesteinzahlung von 2.000 € bzw. 5.000 € verfügbar sind und sich durch zahlreiche Vorteile für kapitalstarke Händler auszeichnen. Kapitalschwache Trader, die stattdessen das Bronze-Konto nutzen und noch weiteren Bildungsbedarf mitbringen, können bei ZoomTrader zwar kein Demokonto, dafür aber Webinare, einen Wirtschaftskalender und das ZoomTrader Ausbildungszentrum mit seinen eBooks, Videokursen, interaktiven Einführungen und schriftlichen Leitfäden nutzen, was wir im ZoomTrader Test als vorbildlich bewerten konnten – ebenso wie die zahlreichen Möglichkeiten zur ZoomTrader Auszahlung.

Die ZoomTrader Handelsplattform überzeugt durch Benutzerfreundlichkeit

Die ZoomTrader Handelsplattform überzeugt durch Benutzerfreundlichkeit

Fazit: Der 2012 gegründete ZoomTrader, der seit Ende 2014 auch eine CySEC-Regulierung mitbringt, hat seinen Kunden viel zu bieten: Beim Handel über eine browserbasierte Trading-Plattform stehen dem Kunden fünf Optionsarten zur Verfügung, die ab einer Mindesthandelssumme von 5 € maximale Renditen von bis zu 80 % versprechen. Zudem überzeugt zudem auch das Bildungsangebot des Unternehmens, das Webinare, eBooks, schriftliche Leitfäden, Videokurse und eine interaktive Einführung umfasst.

2. Warum mobil handeln?

Themenicon AppInsbesondere Trading-Urgesteine, die vielleicht die Einführung des Forex-Handels oder des CFD-Handels für Privatanleger selbst miterlebt haben, fragen sich vielleicht, warum sie mobil handeln sollten. Die Gründe für den mobilen Handel über praktische Apps für Smartphones und Tablets sind ebenso vielfältig wie simpel und führen letztendlich zu einem großen Gesamt-Vorteil: Trader sind nicht mehr auf den PC angewiesen. Das bedeutet, dass ihnen auch außerhalb den heimischen vier Wänden keine optimalen Einstiegsgelegenheiten mehr entgehen und dass sie offene Positionen bei Bedarf schließen bzw. auf Verluste oder Gewinne unmittelbar nach dem Ende des Trades eingehen können. Alles, was dafür nötig ist, ist ein prozessorstarkes Smartphone oder Tablet und eine stabile mobile Internetverbindung – und schon steht dem Handel von Bus, Bahn, Uni oder auch vom bequemen Sofa aus nichts mehr im Wege.

Fazit: Es gibt einen großen Vorteil, durch den sich der mobile Handel über Applikationen wie die ZoomTrader App auszeichnet: Trader sind nicht mehr an den heimischen PC gebunden. Das bedeutet, dass mit einem starken Smartphone oder Tablet und einer stabilen Internetverbindung auch dem mobilen Handel von Bus, Bahn, Uni oder auch vom Sofa aus nichts mehr im Wege steht.

3. Woher bekommt man die ZoomTrader App?

Themenicon AutomatischDass der Binäre Optionen Broker mit einem vollständig in deutscher Sprache abrufbaren Handelsmodell und einem ebensolchen Support arbeitet, ist fraglos ein wichtiger Vorteil – nicht nur dann, wenn Händler Probleme mit dem Handelseinstieg oder Fragen zum Thema ZoomTrader App für iPhone klären möchten. Auf der Webseite des Brokers gibt es aktuell keine direkten Links zu einer mobilen Anwendung für das iPhone oder das iPad. Dennoch bedeutet dies nicht automatisch, dass Trader auf den Handel von unterwegs verzichten müssen. Einerseits funktioniert die Trading-Plattform des Anbieters webbasiert, was dafür sorgt, dass Anleger über den normalen Browser ihres Smartphones oder Tablets im mobilen Internet handeln können.
Erforderlich eine möglichst schnelle und zuverlässige Internetverbindung. Wer sich genauer über das Mobile Trading mit einer ZoomTrader App für Android oder iPhone informieren möchte, erhält im Google Play Store und via iTunes die erforderlichen Links. Auch der Support nennt nach Rücksprache die genauen Direktverweise für den Download in den besagten Portalen, so dass sich Trader die eigenständige Suche ersparen können. Hintergedanke der App-Entwicklungsarbeit war eine einfach zu bedienende, stabile und leicht verständliche Handelsplattform für Anfänger und Experten zu schaffen.
Fazit: Es ist nicht besonders schwierig, die ZoomTrader App auf das eigene Smartphone oder Tablet herunterzuladen: In erster Linie können Trader zwar die browserbasierte Handelsplattform des Brokers auch über ihren mobilen Internetbrowser aufrufen – soll es stattdessen jedoch die ZoomTrader App sein, findet man diese im Google Play Store oder bei iTunes. Alternativ dazu kann man den direkten Download-Link auch beim Kundensupport des Unternehmens anfordern.

Die ZoomTrader App in der Vorschau

Die ZoomTrader App in der Vorschau

4. Die ZoomTrader App im Kontext mit den Kontomodellen

Themenicon StrategieUm mit dem Anbieter ZoomTrader mobil – per App oder den normalen Browser – traden zu können, müssen sich Händler an die gängigen Mindestanforderungen des Brokers halten. So wird eine Mindesteinzahlung in Höhe von 500 Euro verlangt, für die Anleger Zugang zum so genannten Bronze-Konto erhalten. Höhere Einzahlungen lohnen sich, weil es so zur Belohnung verschiedene Vorteile gibt. Dazu gehören beispielsweise wöchentliche oder tägliche Marktberichte, Webinare, Videokurse, ein Kontomanager, kostenfreie Handelssignale oder höhere Profite. Dafür müssen Kunden selbstverständlich auch eine höhere Einlage erbringen, die bei 2.000 €, 5.000 € oder 20.000 € liegen kann.
Die übrigen Konten heißen „Silber“, „Gold“ und „Platin“. Die Boni machen ebenso den mobilen Handel lukrativer als im normalen Modus, wenn Trader die richtigen Handelsentscheidungen treffen und diese über die ZoomTrader App für iPhone oder das Betriebssystem Android in die Tat umsetzen.
Fazit: Trader, die über die ZoomTrader App handeln möchten, müssen sich in erster Linie mit den verfügbaren Kontomodellen vertraut machen. Dazu gehört in erster Linie das Bronze-Konto, das ab einer Mindesteinlage von 500 € zu haben ist. Neben diesem Kontomodell erwarten den Kunden beim zypriotischen Unternehmen noch drei weitere Konten, die ab einer Mindesteinlage von 2.000 €, 5.000 € oder 20.000 € zu haben sind und sich dementsprechend durch eine höhere Anzahl an exklusiven Vorteilen auszeichnen.

Bei ZoomTrader sind verschiedene Kontomodelle verfügbar

Bei ZoomTrader sind verschiedene Kontomodelle verfügbar

5. Fazit: Mobile Trading über die ZoomTrader App

Da sich das Mobile Trading selbst und auch das Angebot von ZoomTrader durch eine Reihe von attraktiven Vorteilen auszeichnen, sollten Kunden des zypriotischen Unternehmens nicht zögern, sondern gleich den mobilen Handel über die ZoomTrader App in Angriff nehmen. Die App selbst erhalten sie dabei entweder im App- bzw. im Play Store oder durch einen Downloadlink vom Kundensupport. Alternativ dazu können Kunden auch über die Webplattform über ihren mobilen Browser handeln – sofern sie sich zunächst für ein geeignetes Kontomodell entschieden haben.

ZoomTrader App

 

Weitere Informationen zum Anbieter: