www.betrug.org > Aktuelle Erfahrungsberichte zu Krypto > FXOpen Betrug oder seriös – Broker Testbericht 2018 schafft Klarheit

FXOpen Betrug oder seriös – Broker Testbericht 2018 schafft Klarheit

FXOpen Krypto Betrug oder seriösFXOpen ist seit 2005 als Forex-Broker am Markt aktiv. Er ist der erste Broker, der ECN-Trading auf dem MT4 anbietet und noch zahlreiche weitere Handelsinstrumente. Dazu gehören auch die Kryptowährungen Bitcoin, Litecoin, Ethereum, Namecoin und Peercoin. Die meisten Broker fokussierten sich auf Bitcoin oder Ethereum, FXOpen bietet deutlich mehr. Zusätzlich ist auch der Handel mit CFDs möglich. Das angebotene ECN-Modell ermöglicht Tradern Zugang zum Interbankenmarkt. Wer sich für eine Anmeldung beim Broker entschließt, kann aus verschiedenen Trading-Konten auswählen. Für jedes Handelsinstrument gibt es das passende Kontomodell. Auch ein kostenloses Demokonto ist verfügbar. FXOpen hat eine Besonderheit: Sein Bonusangebot. Kunden erhalten mit ihrer Einzahlung und den Handelsaktivitäten einen Cashback-Vorteil. Für Sicherheit und Seriosität steht die Regulierung durch die FCA und ASIC. Dadurch ist zumindest rein rechtlich die Grundlage für den Handel mit Kryptowährungen oder Forex geschaffen.

Inhaltsverzeichnis

    • 5 Argumente für FXOpen:
  • Unser Review zum Broker FXOpen
  • Sitz und Regulierung: FCA-regulierung bringt strenge Auflagen
  • Handelsangebot bei FXOpen im Test: Viele Kryptowährungen zur Wahl
  • Handelskonditionen und Mindesteinlage: Unterschiedliche Mindesteinzahlungen
  • Handelsplattform und Mobile Trading: Viele Plattformen und auch mobile Trader
  • Kontoeröffnung bei FXOpen: Anmeldung auch über soziale Netzwerke möglich
  • Demokonto: Forex-Demokonto möglich
  • Service und Bildung: Viele Tipps und Anleitungen für den Forex-Handel
  • Einzahlung und Auszahlung: Zahlung auch über Kryptowährungen möglich
  • Seriosität: Bei FXOpen ist kein Betrug auszumachen
  • Fazit: Die Zusammenfassung unserer FXOpen Erfahrungen
  • Verwandte Artikel - Dies könnte Sie auch interessieren

5 Argumente für FXOpen:

  • strenge Regulierung durch die FCA
  • Verschiedene Kryptowährungen zum Handeln
  • Zahlreiche Kontomodelle + kostenloses Demokonto
  • MT4, App und WebTrader
  • Umfangreiches Bonusprogramm für Trader

Unser Review zum Broker FXOpen

Inhalt:

1. Sitz und Regulierung: FCA-regulierung bringt strenge Auflagen
2. Handelsangebot bei FXOpen im Test: Viele Kryptowährungen zur Wahl
3. Handelskonditionen und Mindesteinlage: Unterschiedliche Mindesteinzahlungen
4. Handelsplattform und Mobile Trading: Viele Plattformen und auch mobile Trader
5. Kontoeröffnung bei FXOpen: Anmeldung auch über soziale Netzwerke möglich
6. Demokonto: Forex-Demokonto möglich
7. Service und Bildung: Viele Tipps und Anleitungen für den Forex-Handel
8. Einzahlung und Auszahlung: Zahlung auch über Kryptowährungen möglich
9. Seriosität: Bei FXOpen ist kein Betrug auszumachen
10. Fazit: Die Zusammenfassung unserer FXOpen Erfahrungen

fxopenWeiter zur Anmeldung: www.fxopen.com

Sitz und Regulierung: FCA-regulierung bringt strenge Auflagen

Icon RegulierungDie FXOpen Markets Ltd. hat ihren Sitz in Nevis und wird durch die ASIC, die Australian Security & Investment Commission, reguliert. Die FXOpen Ltd. ist in UK ansässig und unterliegt demzufolge der Regulierung der FCA. Je nachdem, wo die Kunden ihren Wohnsitz haben und welche Handelsangebote sie nutzen, gestaltet sich auch die Zuständigkeit der jeweiligen Finanzaufsichtsbehörden. Vor allem die FCA ist in renommierten Broker-Kreisen als Aufsichtsbehörde mit strengen Vorgaben und Richtlinien bekannt. Nur, wer sich daranhält, kann mit der Erteilung der Lizenz rechnen.

FXOpen Regulierung

Der Broker FXOpen wird von der FCA und ASIC reguliert

Reguliert wird FXOpen von der FCA und der ASIC (den australischen Finanzaufsichtsbehörden). Die Zuständigkeit richtet sich nach dem gewählten Finanzprodukt und der Ansässigkeit der Trader.

Handelsangebot bei FXOpen im Test: Viele Kryptowährungen zur Wahl

Der Broker stellt seinen Kunden viele Kryptowährungen für den Handel zur Wahl. Für Bitcoin, Ethereum und Litecoin wird der CFD-Handel gegen Euro, russische Rubel oder US-Dollar angeboten. Auch Namecoin und Peercoin lassen sich gegen US-Dollar und Euro handeln. Für die Kryptowährungen müssen die Trader ein Extrakonto eröffnen, welches mit einer Mindesteinzahlung von 10 US-Dollar geführt wird. Alternativ zum Handel mit den Kryptowährungen steht auch der CFD-Handel mit Indizes, Energieträger oder Metalle. Ergänzt wird das Angebot durch ECN-Trading.

Zur Verfügung steht der Handel mit fünf verschiedenen Kryptowährungen. Zusätzlich ist der CFD-Handel oder das ECN-Trading möglich. Abgewickelt werden die Transaktionen auf separaten Konten, die sich nach dem gewählten Handelsinstrument richten.

Handelskonditionen und Mindesteinlage: Unterschiedliche Mindesteinzahlungen

Icon TrendDie Handelskonditionen richten sich nach dem gewählten Instrument. Eröffnen die Trader beispielsweise ein Krypto-Konto, liegt die Mindesteinzahlung bei 10 US-Dollar. Bei den maximalen Einlagen gibt es hingegen keine Einschränkung. Die Spreads auf diesem Konto sind variabel und die Mindesttransaktionsgröße liegt bei 0,01 Lots. Der Hebel beträgt 1:3 und es ist zusätzlich ein kostenloses Demokonto verfügbar. Gehandelt werden können 24 Paare mit BTC, LTC, Dash, ETH, EMC, NMC und PPC. Erwogen wird auch eine Kontoführungsgebühr von monatlich 10 US-Dollar. Bei einem ECN-Konto sehen die Handelskonditionen und die Mindesteinlage ein wenig anders aus. Hier müssen mindestens 100 Euro eingezahlt werden und auch für die maximale Einlage gibt es keine Einschränkungen. Die Spreads variieren ebenfalls und beginnen ab 0 Pips. Der maximale Hebel liegt bei 1:500. Handelbar sind über 70 Instrumente. Dazu gehören Währungspaare, Gold, Silber, Differenzkontrakte (CFDs), Öl und Erdgas. Die Kontoführungsgebühr ist identisch mit der vom Krypto-Konto.

Wer sich für den Handel mit Kryptowährungen interessiert, muss dafür ein Extrakonto eröffnen. Alternativ gibt es auch das ECN-Konto sowie ein kostenloses Demokonto. Die Mindesteinzahlung variiert je nach Kontoart zwischen 10 US-Dollar und 100 Euro. Auch beim Hebel gibt es Unterschiede. Er liegt ebenfalls abhängig vom gewählten Konto bei 1:3 und maximal 1:500. Für alle Konten ist eine monatliche Führungsgebühr von 10 US-Dollar fällig.

fxopenWeiter zur Anmeldung: www.fxopen.com

Handelsplattform und Mobile Trading: Viele Plattformen und auch mobile Trader

Icon PlattformenFXOpen greift bei seinen Handelsplattformen auf mehrere Varianten zurück. Natürlich darf auch der bekannte MT4 darunter nicht fehlen. Er zählt zu führenden Forex-Trading-Plattform. 2009 ermöglichte FXOpen seinen Kunden als erster Anbieter den Zugang zum ECN-Trading über den MetaTrader 4. alternativ dazu wird auch das Mobile Trading angeboten. Hierfür stehen gleich mehrere Versionen für iOS- und Android-Geräte zur Verfügung. Es gibt beispielsweise den MT4 für das iPhone und für Android, den FXOpen Trader für Android und auch den MT5 für iPhone und Android. Alle Angebote lassen sich leicht installieren und können kostenlos heruntergeladen werden. Als Ergänzung dazu gibt es auch den WebTrader. Er kann ohne Download ganz bequem auf dem PC genutzt werden und ist mit allen Betriebssystemen kompatibel. Für einen besseren bedienen Komfort verfügte über die bekannte Benutzeroberfläche des MT4.

FXOpen arbeitet mit dem MT4 und dem WebTrader als Desktop-Lösungen. Zusätzlich gibt es für den mobilen Handel auch den MT5 sowie den FXOpen Trader. Alle Handelsplattformen stehen kostenlos zur Verfügung.

Kontoeröffnung bei FXOpen: Anmeldung auch über soziale Netzwerke möglich

Icon Trading KontoDie Anmeldung bei FXOpen klappt unkompliziert online. Dafür stellt der Broker direkt auf der Website einen entsprechenden Button zur Verfügung, der die Interessenten zum Anmeldeformular weiterleitet. Die Anmeldung kann wahlweise direkt auf der Website oder auch über die sozialen Netzwerke stattfinden. Wer beispielsweise ein Konto bei Facebook oder Google hat, kann sich auch hierüber bei FXOpen registrieren. Alle anderen können das konventionelle Formular beim Broker nutzen. Zunächst ist die Eingabe der E-Mail-Adresse und der Telefonnummer erforderlich. Auch der angezeigte Anti-Spam-Code muss eingetippt werden. Durch das Weiterklicken gelangen die künftigen Trader zum weiteren Schritt. Es wird automatisch ein Passwort generiert und ein Pin-Code vergeben. Im Anschluss können sich die Kunden auf ihrem Konto einloggen und es mit weiteren Angaben zu ihrer Person vervollständigen. Der aktive Handel ist allerdings nur mit einer Einzahlung möglich.

FXOpen Konten

Bei FXOpen stehen verschiedene Konten zur Auswahl

Die Anmeldung für ein Konto erfolgt wahlweise direkt über den Broker selbst oder über die sozialen Netzwerke. Wer ein Facebook- oder Google-Konto hat, kann sich auch damit bei FXOpen registrieren. Für die Eröffnung ist zunächst lediglich die Eingabe der E-Mail-Adresse und Telefonnummer erforderlich. Alles Weitere erfolgt später.

Demokonto: Forex-Demokonto möglich

Icon StrategieTrader können unter anderem das kostenlose Forex-Demokonto für den Handelsbeginn nutzen. Dabei können sie ohne echtes Geld und Risiko mit dem Handel beginnen und sogar die ein oder andere Strategie wagen. Technisch gesehen ist das Demokonto identisch mit dem der Echtgeldkonten, aber es ist mit keinen finanziellen Risiken verbunden. Um solch ein Konto zu eröffnen, ist lediglich ein kleines Formular auszufüllen. Im Anschluss erhalten die Kunden ihre Kontodaten (zu denen die Handelskontonummer, dass Trader-Passwort, das Anleger-Passwort und die Adresse des Handelsservers) haben, kann es über den MT4 losgehen.

Generell bietet FXOpen seine Kunden verschiedene Demo-Konten, vor allem für den Forex-Handel. Die Anmeldung ist einfach und unkompliziert. Die Führung des Kontos kostenlos und ohne Risiko. Gehandelt werden kann so lange, bis das virtuelle Guthaben aufgebraucht ist.

fxopenWeiter zur Anmeldung: www.fxopen.com

Service und Bildung: Viele Tipps und Anleitungen für den Forex-Handel

Icon Fragen?Der Servicegedanke spielt bei FXOpen eine große Rolle vor allem, wenn es um den Forex-Handel geht. Hierzu stehen unzählige Informationen und Anleitungen zur Verfügung. Unter dem Thema Erste Schritte im Forex-Trading werden einzelne Handelsschritte und Chancen im Forex-Handel aufgezeigt. Zusätzlich gibt es Tipps für die Marktanalyse und den Umgang mit den Marktnews. In einem Forex-Kalender finden die Kunden alle wichtigen Events, die den Markt beeinflussen können. Natürlich gibt es auch einen eigenen Hilfe-Bereich. Dieser ist allerdings ausschließlich in englischer, spanischer sowie drei weiteren Sprachen verfügbar. Deutsch gehört nicht dazu. Dennoch finden sich im Hilfe-Bereich verschiedene Themen, wie beispielsweise eine Erläuterung zu den Handelsplattformen, eine Erklärung zu den Zahlungssystemen und der Kontoführung, ein Glossar und vieles mehr.

Der Broker stellt viele interessante und wissenswerte Informationen zur Verfügung. Das gilt vor allem für den Forex-Handel. Als Ergänzung gibt es auch weitere Hilfethemen, die allerdings nur in Englisch und in vier weiteren Sprachen abrufbar sind.

Einzahlung und Auszahlung: Zahlung auch über Kryptowährungen möglich

Icon PaypalFXOpen bietet verschiedene Möglichkeiten, um eine Einzahlung auf seinem Konto vorzunehmen. Dazu gehören neben den gängigen Zahlungsmitteln wie die Kreditkarte, die elektronischen Geldbörsen oder die Paysafecard auch die Zahlung mittels Kryptowährungen. Trader können ihre Einzahlung auch mit Bitcoin, Ethereum, Litecoin oder Tether vornehmen. Bei den Möglichkeiten für die Auszahlung stehen aber nicht alle Kryptowährungen zur Verfügung. Auszahlungen können ausschließlich über Bitcoin, Litecoin oder Ethereum stattfinden. Weitere Auszahlungsmöglichkeiten sind Kreditkarten, elektronische Geldbörsen oder die Banküberweisung.

FXOpen Zahlungsmethoden

Die akzeptierten Zahlungsmethoden von FXOpen

Als Zahlungsmittel stehen verschiedene Möglichkeiten zur Wahl. Neben den konventionellen Lösungen wie Kreditkarten, Banktransfer oder elektronische Geldbörsen gehören auch Kryptowährungen dazu.

Seriosität: Bei FXOpen ist kein Betrug auszumachen

Icon KontaktDer ECN-Broker agiert bereits seit mehreren Jahren erfolgreich am Markt und gilt in einigen Bereichen des Forex-Handels als Vorreiter. Reguliert wird er durch die FCA und die australischen Finanzaufsichtsbehörden. Vor allem die britische Finanzaufsicht hat weltweit einen renommierten Ruf in der Branche. Nur Broker, die strengen Auflagen erfüllen, werden mit der FCA-Lizenz ausgestattet. Dass es sich hier um einen seriösen Broker handelt, können Kunden beispielsweise auch in der Transparenz auf der brokereigenen Website erkennen. Alle Informationen rund um den Handel mit Kryptowährungen, CFDs oder ECN werden transparent und in deutscher Sprache dargestellt. Auch die Informationen zur Kontoführung sowie den Handelsplattformen sind ebenfalls umfangreich und in Deutsch. Treue Kunden werden sogar durch ein mehrstufiges Partnerprogramm und Treueangebote für die Registrierung und den aktiven Handel bei FXOpen mit Prämien belohnt.

Bei FXOpen ist zunächst nicht von unseriösem Handeln auszugehen. Ein rechtlich gesehen ist durch die Lizenzierung der FCA die Rahmenbedingungen für ein sicheres Handeln geschaffen. Transparenz zeigt sich auch bei den unzähligen Informationen zu den Konten, den Handelsinstrumenten und den Handelsplattformen, die in deutscher Sprache zur Verfügung gestellt werden.

Fazit: Die Zusammenfassung unserer FXOpen Erfahrungen

Testurteil 8FXOpen gilt als erfahrener Broker, der bereits lange am Markt aktiv ist. Der Fokus liegt auf dem Forex-Handel. Das zeigt sich auch in der Auswahl der Handelsinstrumente. FXOpen bietet mit seinem ECN-Modell einen direkten Zugang zum Interbankenmarkt. Möglich ist mittlerweile auch der Handel mit Kryptowährungen. Dabei beschränkt sich der Broker nicht nur auf die allseits bekannten Bitcoin und Ethereum, sondern bietet auch Litecoin, Namecoin und Peercoin mit an. Um die Kryptowährungen handeln zu können, müssen die Trader ein eigenes Konto eröffnen. Der Hebel für diesen Handel liegt bei 1:3. Kryptowährungen haben auch Einzug bei den Zahlungsmöglichkeiten gehalten. Trader ist es beispielsweise möglich, über Bitcoin ihre Ein- und Auszahlung zu realisieren. Natürlich gibt es auch alternative Zahlungsmethoden, wie beispielsweise Kreditkarte oder Banktransfer.

In der folgenden Zusammenfassung haben wir noch einmal die wichtigsten Vorteile des Brokers aufgelistet:

  • 5 Kryptowährungen handelbar
  • kostenloses Demokonto
  • Verschiedene Kontomodelle und Handelsplattformen
  • Kryptowährungen gelten auch als Zahlungsmittel
  • Durch die FCA reguliert
  • Verschiedene Handelsplattformen verfügbar
  • Mobiler Handel mit der passenden App möglich
  • Umfangreiches Bonus- und Prämienprogramm

fxopenWeiter zur Anmeldung: www.fxopen.com

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Bei professionellen Kunden können Verluste Einlagen übersteigen.