www.betrug.org > Aktuelle Erfahrungsberichte zu Krypto > Bitcoin Cash kaufen mit Kreditkarte? So geht’s 2018!

Bitcoin Cash kaufen mit Kreditkarte? So geht’s 2018!

Jetzt zu eToro

Bitcoin Cash ist eine der jüngsten Abspaltungen des Bitcoins. Auch wenn die Kryptowährungen die Zerstrittenheit in der Bitcoin-Community bestens aufzeigt, konnte sie sich innerhalb kürzester Zeit durchsetzen. Bitcoin Cash möchte dabei wesentliche Probleme des Bitcoins beheben und setzt dafür auf eine Erhöhung des Blockgrößen Limits. Im Anschluss konnte Bitcoin Cash aus dem Stehgreif zur viertgrößten Kryptowährung aufsteigen. Der einfachste Weg, an der Kurssteigerung teilzunehmen, ist Bitcoin Cash kaufen mit Kreditkarte, sodass wir im folgenden Artikel diese Möglichkeit genauer beleuchten.

Inhalt:

1. Wie ist Bitcoin Cash entstanden?
2. Unterschiedliche Anbieter ermöglichen Kauf von Bitcoin Cash
3. Bitcoin Cash sicher kaufen
4. Alternative zum direkten Kauf: Gehebelte Produkte
5. Fazit: Kreditkartenzahlung häufig möglich

etoroWeiter zur Anmeldung: www.etoro.com/de

Inhaltsverzeichnis

  • Wie ist Bitcoin Cash entstanden?
    • Wie können Anleger Bitcoin Cash kaufen?
  • Unterschiedliche Anbieter ermöglichen Kauf von Bitcoin Cash
    • Bitcoin Cash kaufen mit Kreditkarte – Das sind die Nachteile
  • Bitcoin Cash sicher kaufen
  • Alternative zum direkten Kauf: Gehebelte Produkte
    • Welche Alternativen gibt es zum Kauf von Bitcoin Cash mit Kreditkarte?
  • Fazit: Kreditkartenzahlung häufig möglich
  • Verwandte Artikel - Dies könnte Sie auch interessieren

Wie ist Bitcoin Cash entstanden?

Bitcoin Cash ging aus einer sogenannten Hard Fork aus Bitcoin hervor. Der Streit über eine Erhöhung der Blockgrößen des Bitcoins ist inzwischen schon mehrere Jahre alt. Ursprünglich wurden die Blockggrößen von Gründer Satoshi Nakamoto auf eine Limit von 1 MB beschränkt. Dies verhinderte Angriffe auf das Netzwerk, bei dem übermäßig große Blöcke genutzt werden. Zur damaligen Zeit gab es noch keinen Hinweis darauf, dass die geringe Blockgröße nicht ausreichen würde, dennoch betonte Satoshi, dass das Limit zu einem späteren Zeitpunkt sehr leicht mit wenigen Änderungen im Code erhöht werden könne. Bitcoin wurde schließlich zur beliebtesten Kryptowährung und schon bald reichten die sieben Transaktionen, die bei dieser Blockgröße möglich sind, nicht mehr aus, um alle angeforderten Transaktionen abzuwickeln. Eine Erhöhung des Limits hätte dieses Problem innerhalb von kurzer Zeit lösen können. Doch die Community konnte sich auf diesen Schritt nicht einigen. Unterdessen stiegen die Transaktionsgebühren und Wartezeiten und andere Kryptowährungen wurden als Alternative immer beliebter.

Als Konsequenz erzwangen einige Entwickler die Erweiterung, in dem sie einen Block erzeugten, der deutlich größer als 1 MB war. Diese Variante konnte fortgeschrieben werden und startete eine neue Blockchain unter dem Namen „Bitcoin Cash“. Bitcoin hat inzwischen ebenfalls eine technische Lösung gefunden, um Transaktionen zu beschleunigen, an Bitcoin Cash kommt die Geschwindigkeit allerdings bislang nicht heran.

Der Name Bitcoin Cash war aufgrund der Verwechslungsgefahr mit Bitcoin lange Zeit sehr umstritten, hat sich letztlich jedoch durchgesetzt. Manche Anhänger verwenden jedoch „Bcash“ immer noch als Bezeichnung.

CFD-Trading bei eToro entdecken

CFD-Trading bei eToro entdecken

Wie können Anleger Bitcoin Cash kaufen?

BCC kaufen mit Kreditkarte unterscheidet sich im wesentlichen nicht von dem Erwerb anderer Kryptowährungen. Anleger müssen dafür vor allem drei Voraussetzungen erfüllen:

  • Bitcoin Cash-Wallet besitzen oder anlegen
  • Passenden Anbieter wählen
  • Kreditkarte, die mit zusätzlichen Authentifizierungsmethoden ausgestattet ist und vom gewählten Anbieter unterstützt wird

Für Einsteiger wirkt gerade das Anlegen einer Bitcoin Cash-Wallet auf den ersten Blick sehr kompliziert und kann durchaus abschreckend wirken. Interessenten sollten sich davon jedoch nicht verunsichern lassen. Je nach Anbieter dauert das Anlegen nur wenige Sekunden und zudem bieten viele Handelsbörsen und Wechselstuben inzwischen integrierte Wallets an.

Wie genau der Kauf dann abgewickelt wird, hängt auch davon ab, welche Art von Anbieter ein Anleger gewählt hat.

Unterschiedliche Anbieter ermöglichen Kauf von Bitcoin Cash

Bitcoin Cash wird inzwischen von vielen Börsen unterstützt und stieß bei den Marktplätzen schon bei der Abspaltung von Bitcoin auf Anklang. Nur wenige der etablierten Börsen weigerten sich, Bitcoin Cash zu verkaufen. Schon alleine aufgrund der enormen Marktkapitalisierung und der starken Ähnlichkeit mit Bitcoin und der damit verbundenen leichten Implementierung sind die meisten Anbieter fast schon gezwungen, Bitcoin Cash anzubieten.

Dementsprechend vielseitig sind auch die Anbieter, die es Kunden ermöglichten, Bitcoin Cash zu erwerben. Grundsätzlich lassen sich dabei zwei unterschiedliche Arten von Anbieter unterscheiden: Zum einen gibt es Marktplätze und Börsen, die es ermöglichen, untereinander zu handeln. Sie vermitteln die Orders der Kunden und sichern die Transaktionen ab. Eine weitere Möglichkeit sind sogenannte Wechselstuben. Sie funktionieren genauso wie Urlauber es kennen. Zu einem festen Kurs ist es möglich, Bitcoin Cash in gewünschter Höhe zu tauschen. Diese Form des Bitcoin Cash Kaufs ist relativ komfortabel, allerdings oft auch etwas teuerer als an Handelsplätzen und Börsen. Vor allem wenn Anleger BCH kaufen mit Kreditkarte möchten, ist der Kurs meist nicht mehr überzeugend.

etoroWeiter zur Anmeldung: www.etoro.com/de

Bitcoin Cash kaufen mit Kreditkarte – Das sind die Nachteile

Für viele Börsen und Marktplätze ist es mit besonderen Herausforderungen verbunden, den Tausch von Fiatgeld (wie Euro oder US-Dollar) gegen Kryptowährungen wie Bitcoin Cash anzubieten. Aus diesem Grund ist BCC kaufen mit Kreditkarte bei vielen Anbietern sogar unmöglich. Den Anbietern bereitet die Transaktionsgeschwindigkeit und die Irreversibilität von Transaktionen Probleme. Sie kann nicht zurückgenommen werden, sobald sie in Auftrag gegeben wurde.

Sollte sich dann herausstellen, dass der Anleger ein Betrüger ist und die Kreditkarte nicht gedeckt ist oder sogar gar nicht ihm gehört, ist es zu spät. Aus diesem Grund hat Bitcoin Cash kaufen mit VISA Kreditkarte auch für den Anleger unterschiedliche Nachteile, die sich von Anbieter zu Anbieter unterscheiden. Viele haben sich dazu entschieden, den Kauf mit Kreditkarte gar nicht erst anzubieten.

Andere wiederum lassen ihn nur unter sehr strikten Bedingungen zu und bieten beispielsweise nur sehr geringe Limits an. Zusätzliche Sicherheitsmechanismen wie Visa Verified oder 3D Secure Code sind dann üblicherweise Voraussetzung, damit die Kreditkarte überhaupt zum Einsatz kommen darf. Neben der Begrenzung der Limits sind auch zusätzliche Gebühren für die Nutzung der Kreditkarte möglich. Die Anleger erhalten dann deutlich schlechtere Kurse als bei der Vorauseinzahlung mit Banküberweisung.

BCH kaufen mit Kreditkarte ist also eher eine der Zahlungsarten, die Anleger nicht als erste Option wählen sollten. Sie kann dennoch empfehlenswert sein, beispielsweise wenn der Kurs besonders günstig steht und ein Anleger schnell investieren möchte. Dann handelt es sich oft um eine der wenigen Möglichkeiten, überhaupt schnell reagieren zu können. Wenn die Geldanlage jedoch Zeit hat oder sogar nach und nach getätigt werden soll, ist es oft empfehlenswerter, eine andere Zahlungsmethode zu nutzen.

Vertrauen Sie Ihrer Intuition mit dem führenden Social-Trading-Netzwerk

Vertrauen Sie Ihrer Intuition mit dem führenden Social-Trading-Netzwerk

Bitcoin Cash sicher kaufen

Der Handel mit Kryptowährung ist für viele Anleger mit Herausforderungen verbunden. So investieren sie im Durchschnitt relativ hohe Beträge in einen derzeit fast völlig unregulierten Markt, der auch in Zukunft mit großer Wahrscheinlichkeit nicht unbedingt sicherer wird. Deswegen ist es von elementarer Bedeutung, dass jeder Anleger selbst alles dafür tut, um das Risiko zu vermindern.

Als zentraler Punkt dabei erweist sich die Auswahl eines seriösen und vertrauenswürdigen Anbieters. Hier müssen Kunden vor allem den Ruf des Unternehmens beachten, da die meisten Wechselstuben und Börsen völlig ohne Lizenz auskommen müssen. Bislang gibt es nur eine Handvoll Behörden, die sich überhaupt mit dem Angebot auseinandersetzen und vor allem innerhalb der EU ist derzeit kein Unternehmen lizenziert. Anleger bleibt deswegen nur, die Reputation zu prüfen und andere Merkmale der Seriosität zurate zuziehen. Hierunter fallen beispielweise:

  • Kein Hauptsitz in einer der Steueroasen
  • Verifizierung notwendig, um höhere Beträge zu handeln
  • Offenlegung des Unternehmens und der Personen hinter dem Angebot
  • Transparente Gebühren
  • Sitz im Besten Falle innerhalb der EU/USA
  • Keine Beschwerden wegen Betrugs im Internet auffindbar

Bitcoin Cash kaufen mit Mastercard Kreditkarte oder mit VISA kann dabei an unterschiedlichen Punkten sicherer gestaltet werden. So sollten Nutzer sich grundsätzlich für eines der zusätzlichen Sicherheitsmechanismen verifizieren lassen, das von ihrem Institut angeboten wird. Für Visa ist dies Verified by Visa, bei MasterCard 3-D Secure. Bei beiden Verfahren wird ein persönlicher Sicherheitscode auf der Seite des Kreditkarteninstituts eingegeben und so die Zahlung zusätzlich abgesichert. Das hat für Kunden den Vorteil, dass nicht mehr länger nur durch Kreditkartennummer und Prüfcode notwendig sind, um im Internet mit der Kreditkarte zu zahlen. Auch für die Wechselstube oder den Marktplatz hat dieses Sicherheitsverfahren Vorteile, sodass es beiden Seiten von Nutzen ist.

etoroWeiter zur Anmeldung: www.etoro.com/de

Ebenso wichtig ist die Nutzung einer eigenen Bitcoin Cash Wallet. Zwar bieten viele der Börsen und Marktplätze inzwischen die Möglichkeit an, eine integrierte Wallet zu nutzen, allerdings hat dies durchaus auch Nachteile. So wurden in der Vergangenheit immer mal wieder auch größere Summen Kryptowährung durch Angriffe gestohlen. Zudem hat in solchen Fällen nur der Anbieter Zugriff auf die gekauften Bitcoin Cash. Im Ernstfall und bei einem nicht vertrauenswürdigen Anbieter könnte deswegen auch Veruntreuung ein Problem werden. Deswegen gilt: Erst BCC kaufen mit Kreditkarte, dann direkt in die eigene Wallet verschieben. Hier ist das Geld deutlich sicherer. Wer weiß, dass er die Anlage über einen längeren Zeitraum nicht anrühren möchte, sollte zudem eine Offline-Wallet wert legen. Wer mehr als ein halbes Monatsgehalt in Bitcoin Cash investiert, sollte zudem den Kauf einer Hardware-Wallet in Erwägung ziehen.

Alternative zum direkten Kauf: Gehebelte Produkte

Wer von dem Prinzip der Kryptowährungen nicht überzeugt ist und das Thema nur deswegen spannend findet, weil er dort hohe Gewinnchancen vermutet, könnte Daytrading oder Zertifikate als Alternative in Betracht ziehen. Hier ist der große Vorteil, dass Anleger deutlich unkomplizierter investieren können. Bitcoin Cash kaufen mit Kreditkarte ist hier beispielsweise überhaupt kein Problem, da die meisten Broker, die den entsprechend Basiswert anbieten, Kreditkartenzahlung akzeptieren. Ein weitere Vorteil ist zudem, dass sich die Kursgewinne durch die Hebelwirkung  vervielfältigen lassen und auf diese Weise auch geringe Kursschwankungen für Gewinne genutzt werden können. Durch Leerverkäufe können Anleger zudem auch von Kursverlusten profitieren.

Welche Alternativen gibt es zum Kauf von Bitcoin Cash mit Kreditkarte?

Viele Anbieter bevorzugen es immer noch, wenn Anleger erst Geld per Banküberweisung einzahlen und dieses Guthaben dann zum Handeln nutzen. Der große Vorteil ist hierbei, dass Rückbuchungen so gut wie unmöglich sind, die Anti-Geldwäsche-Richtlinien leicht eingehalten werden können und das Risiko für Betrug sehr gering ist. Auch deswegen ist der Kauf mit zuvor eingezahltem Guthaben bei vielen Börsen und Wechselstuben die günstigste Variante.

Dash, Bitcoin und weitere virtuelle Währungen traden

Dash, Bitcoin und weitere virtuelle Währungen traden

Wer auf Schnelligkeit bei der Bezahlung nicht verzichten möchte, kann deswegen häufig auch auf Dienstleister wie Sofort oder Giropay (bei Anbietern, mit Fokus auf den deutschen Markt) zurückgreifen. Es handelt sich dabei um ein Pseudo-Vorkasse-Verfahren, bei der letztlich nur die Überweisung gegenüber der Börse bestätigt wird. Der Anbieter hat also eine ähnliche Sicherheit wie bei der Banküberweisung und kann deswegen die Transaktion freigeben. Zudem sind die Gebühren für den Anbieter seitens Giropay oder Sofort häufig deutlich geringer als bei einer Zahlung per Kreditkarte. Dementsprechend müssen Kunden auch nicht mit deutlichen Mehrkosten rechnen und die Zahlungsdienstleister stellen gegenüber Bitcoin Cash-Coins kaufen mit Kreditkarte eine echte Alternative dar, gerade weil sie eine genauso schnelle Zahlung ermöglichen und keine Anmeldung erfordern.

Fazit: Kreditkartenzahlung häufig möglich

Bitcoin Cash kaufen mit Kreditkarte ist für die Anbieter nicht unbedingt die beliebteste Variante. Anleger müssen deswegen damit rechnen, dass sie nicht überall mit Kreditkarte zahlen können, die Kosten höher sind oder zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen wurden. Dennoch ist die Kreditkarte gerade auch beim Kauf von Kryptowährungen unter den meisten Anlegern sehr beliebt. Immerhin ermöglicht sie eine sehr schnelle Gutschrift und somit die Möglichkeit, bei guten Kursen schnell handlungsfähig zu sein. Allerdings können Anleger, die langfristiger denken und nicht unbedingt sofort Bitcoin Cash kaufen möchten, durchaus durch eine Einzahlung per Banküberweisung Kosten sparen.

etoroWeiter zur Anmeldung: www.etoro.com/de