www.betrug.org > Aktuelle Erfahrungsberichte zu Krypto > Bitcoin Cash kaufen in Deutschland – wo ist es 2018 möglich?

Bitcoin Cash kaufen in Deutschland – wo ist es 2018 möglich?

Inhaltsverzeichnis

  • Was ist Bitcoin Cash?
  • Wie kann man Bitcoin Cash in Deutschland kaufen?
  • BCH kaufen aus Deutschland online möglich
  • Bitcoin Cash kaufen in Deutschland: Sicherheit beachten

    • Kryptowährungen über Derivate handeln
  • Bitcoin Cash kaufen – Schritt für Schritt
  • Fazit: Derzeit kein deutscher Anbieter am Markt
  • Verwandte Artikel - Dies könnte Sie auch interessieren

Redaktionsempfehlung


  • Demokonto gratis
  • Professionelle Handelsplatform
  • Handel mit Kryptowährungen möglich
  • Erfolgreiche Trader kopieren
  • Kundensupport in deutsch

etoroWEITER ZUR KONTOERÖFFNUNG // www.etoro.com

Bitcoin Cash kaufen in Deutschland ist eines der heißesten Themen unter Anlegern, die sich für Digitalwährungen interessieren. Innerhalb kürzester Zeit hat die aus dem Bitcoin hervorgehende Währung einen der Top 5-Plätze hinsichtlich der Marktkapitalisierung erreichen können. Die Verbesserungen gegenüber Bitcoin und die große Unterstützung innerhalb der Community sorgen dafür, dass sich Bitcoin Cash als einer der wichtigsten Altcoins etablieren konnte. Aufgrund des relativ geringen Alters ist Bitcoin Cash allerdings noch nicht überall bei den großen Kryptowährungsbörsen und Wechselstuben vertreten.

Inhalt:

1. Was ist Bitcoin Cash?
2. Wie kann man Bitcoin Cash in Deutschland kaufen?
3. BCH kaufen aus Deutschland online möglich
4. Bitcoin Cash kaufen in Deutschland: Sicherheit beachten
5. Bitcoin Cash kaufen – Schritt für Schritt
6. Fazit: Derzeit kein deutscher Anbieter am Markt

etoroJetzt direkt zu eToro

Was ist Bitcoin Cash?

Auf den ersten Blick erwarten viele unter „Bitcoin Cash“ einen weiteren Nachfolger von Bitcoin, der sich auf die gleiche Technologie stützt und nur wenige Änderungen vornimmt. Tatsächlich ist die Lage bei Bitcoin Cash allerdings ein bisschen anders. Es handelt sich hier nicht um eine neu gestartete Kopie, die sich in wenigen Merkmalen unterscheidet. Stattdessen wurde Bitcoin Cash mit dem bislang vermutlich bedeutendsten Hard Fork gegründet und ging aus Bitcoin direkt hervor.

Hintergrund ist der inzwischen seit 2013 andauernde Streit in der Community über die technischen Begrenzungen von Bitcoin. Zu Beginn wurde das Block-Limit auf ein MB festgelegt, was rund sieben Transaktionen je Sekunde ermöglicht. Zu diesem Zeitpunkt schien es noch utopisch, dass diese Summe einmal nicht mehr ausreichen würde, allerdings hat Gründer Satoshi von Beginn an Wert darauf gelegt, dass diese Größe leicht geändert werden kann. Nur ein paar Jahre nach der Gründung 2009 wurde dann ersichtlich, dass das Limit zu klein gewählt ist, um die Transaktionen ohne lange Verzögerung zu ermöglichen. Es entbrannte ein Streit darüber, wie diese Probleme gelöst werden können, der Jahre lang anhielt und die Bitcoin-Community entzweite.

Schließlich legten die Entwickler den Vorschlag BIP 91 vor, der keine Erhöhung des Blockgrößen-Limits vorsah, sondern SegWit aktivieren sollte und von den 50 führenden Bitcoin-Unternehmen unterstützt wurde. Als Reaktion darauf entschloss sich ein Teil der Community dazu, eine Abspaltung zu forcieren. Anscheinend waren dafür vor allem chinesische Mining-Unternehmen verantwortlich. Sie bündelten gemeinsam mit anderen ihre Kraft, um eine User-Activated Hard Fork von Bitcoin durchzuführen und hoben in diesem Zuge das Blockgrößen-Limit auf 8 MB an. Es handelt sich dabei also um einen “contentious fork“, also eine umstrittene Abspaltung.

Auch der Name „Bitcoin Cash“ war aufgrund der Verwechslungsgefahr gerade im englischsprachigen Raum sehr umstritten. Letztlich konnte sich die Bezeichnung jedoch durchsetzen, auch wenn manche die Währung immer noch als „Bcash“ bezeichnen.

eToro Starteite

Traden Sie bei der Nummer 1

Wie kann man Bitcoin Cash in Deutschland kaufen?

Bitcoin Cash kaufen in Deutschland ist nicht direkt möglich, wenn ein Anleger einen offiziellen Anbieter sucht. Es gibt also kein Unternehmen, dass in der Bundesrepublik seinen Hauptsitz hätte. Auch Geldautomaten oder Coupons wie in Österreich oder der Schweiz gibt es hier nicht. So ist es nicht überraschend, dass Bitpanda als österreichisches Unternehmen mit Sitz in Wien der nächste Anbieter ist. Zudem gibt es verschiedene Marktplätze und Börsen, die über Europa verteilt sind, viele sitzen allerdings auch in den USA.

BCC kaufen in Deutschland ist also so direkt nicht möglich. Anleger müssen einen Anbieter online wählen. Der Ort der Abwicklung ist dann der Geschäftssitz der Börse oder der Wechselstube, sodass auch das dort geltende Recht anwendbar ist und nicht das deutsche.

Einzige Möglichkeit, Bitcoin Cash in Deutschland zu kaufen ist somit der Tausch oder Kauf von einem anderen Nutzer, der sich ebenfalls in Deutschland befindet. Derartige Treffen sind allerdings häufig recht kompliziert zu arrangieren. Immerhin ist Bitcoin Cash derzeit deutlich weniger beliebt als Bitcoin und selbst dort ist es vergleichsweise schwierig, einen Tauschpartner zu finden, der die wichtigsten Merkmale erfüllt wie:

  • Vertrauenswürdigkeit
  • Bietet entsprechende Menge an Bitcoin Cash
  • Faire Kursstellung
  • Kurze Entfernung
  • Terminvereinbarung relativ flexibel möglich

Auf der anderen Seite ist das Risiko recht hoch. Gerade Anfänger wissen häufig nicht, worauf sie bei einer Transaktion achten müssen und riskieren so ihr eingesetztes Kapital. Die meisten legen jedoch nicht unbedingt wenig Geld an, sondern investieren durchaus etwas mehr in Bitcoin Cash oder andere Kryptowährungen. Entsprechend attraktiv ist ein solches Geschäft für Betrüger und umso mehr schmerzen Verluste. Anleger sollten deswegen nur dann privat handeln, wenn sie den Tauschpartner gut kennen oder unparteiische Personen anwesend sind, beispielsweise bei Treffen der Community.

etoroJetzt direkt zu eToro

BCH kaufen aus Deutschland online möglich

Wer Bitcoin Cash kaufen möchte, sollte also Online-Anbieter bevorzugen. Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Anbietertypen, die für Einsteiger infrage kommen. Zum einen gibt es Wechselstuben. Hier erhalten Kunden für einen fixen Preis so viel Kryptowährungen, wie ihr eigenes Limit zulässt. Bei höheren Beträgen müssen sich Anleger üblicherweise verifizieren und ihre Identität beispielsweise mit einem Scan des Personalausweises nachweisen. Notwendig ist dies, um den Anti-Geldwäsche-Richtlinien genüge zu tun.

Außerdem ist auch der Handel an Marktplätzen möglich. Hier bieten Käufer und Verkäufer zu ihrem Wunschkurs an und werden dann üblicherweise untereinander vermittelt. Es handelt sich also letztlich um eine Börse, an der die Orders der Kunden ausgeführt werden. Damit ist die Qualität einer solchen Börse letztlich auch abhängig davon, wie viele Händler dort aktiv sind. Je mehr Trades, umso mehr Liquidität und umso besser und kalkulierbarer sind die Kurse. Zudem sind gerade die größeren Marktplätze auch technisch hervorragend ausgestattet und richten sich auch an Profis. Entsprechend umfangreich und detailliert sind die Analysemöglichkeiten und Charts, die diese Anleger bieten. Auch Profis mit kurzfristigem Anlagehorizont können sie dementsprechend uneingeschränkt nutzen.

Grundsätzlich sind die Wechselstuben deutlich unkomplizierter und deswegen leichter zuverstehen. Die Trades werden üblicherweise ohne Probleme durchgeführt und ermöglichen es gerade Anfängern, BCH kaufen in Deutschland ohne Komplikationen durchzuführen. Auf der anderen Seite ist diese Dienstleistung oftmals teurer als eine Börse, die in der Regel günstigere Kurse anbieten und somit deutlich günstiger sein kann. Wer nicht häufig handelt oder nicht zu viel Geld investieren möchte, ist bei Wechselstuben allerdings hervorragend aufgehoben.

eToro CopyPortfolio

eToro bietet CopyPortfolios

Bitcoin Cash kaufen in Deutschland: Sicherheit beachten

Anleger, die in Bitcoin Cash investieren möchten, sollten verschiedene Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um einen unnötigen Verlust des investierten Geldes auszuschließen. Hierunter fallen natürlich zu allererst die üblichen Sicherheitsregeln wie die Verwendung eines aktualisierten Virenschutzes mit Live-Scan, das Vermeiden von gleichen Passwörtern für mehrere Dienste und das regelmäßige Updaten der Software.

Außerdem sollten Anleger besonderen Wert darauf legen, dass ihr Anbieter vertrauenswürdig und seriös ist. Derzeit ist der Anlegerschutz im Bereich der Kryptowährungen noch nicht ausgeprägt. Anleger können also nicht wie beispielsweise wie bei ihrem Online Broker davon ausgehen, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt, weil er eine Lizenz der BaFin besitzt. Dennoch sollten sie viel Wert auf das Herkunftsland des Unternehmens legen und keinen Anbieter wählen, der in einem Land sitzt, in dem der Finanzmarkt faktisch unreguliert ist. Es ist zudem sinnvoll, wenn das Unternehmen einen professionellen Eindruck erwecken kann und auch über die Hintergründe wie die Gründer des Dienstes transparent Auskunft gibt. Schon bei der kleinsten Unsicherheit darüber, ob es sich wirklich um ein seriöses Unternehmen handelt, sollten Anleger Abstand von einem Investment über den Anbieter nehmen.

Erfahrung in der Branche ist auch aus dem Grund wichtig, weil viele Börsen und Marktplätze im besonderen Maße IT-Angriffen ausgesetzt sind. Es ist also sinnvoll, wenn ein Unternehmen auch durch Kompetenz und Erfahrung weiß, wo Angriffsziele liegen können und welche Herausforderungen warten. Doch auch sehr erfahrene und bekannte Unternehmen sollten hinsichtlich der Sicherheit nicht überschätzt werden. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass selbst große und langjährig erfolgreiche Börsen wie Mt. Gox sich nicht ausreichend gegen Diebstahl schützen können.

BCH kaufen in Deutschland und die Coins direkt anschließend in die eigene Wallet überweisen, heißt deswegen die Devise. Wer besonders sicher unterwegs sein möchte, nutzt zudem einen Cold Storage, also eine Offline-Börse. Sie kann auf Papier, alten Geräten oder spezieller Hardware angelegt werden und ist dann vor dem Zugriff anderer sicherer. Doch auch viele Online-Wallets sind im Vergleich zum Exchange die sicherere Wahl.

etoroJetzt direkt zu eToro

Kryptowährungen über Derivate handeln

Da BCH kaufen in Deutschland nicht auf direktem Wege möglich ist, bevorzugen viele Anleger CFD-Broker oder Zertifikate. Sie werden immer häufiger mit Kryptowährungen als Basiswert angeboten und ermöglichen es so, Bitcoin Cash auch gehebelt zu kaufen oder short zu gehen. Auf diese Weise sind gerade kurzfristige Kursänderungen besonders interessant. Hier ist auch die Sicherheit üblicherweise gegeben. Anleger investieren nicht direkt in die Währung, sondern als Derivat, sodass die Geldanlage keinem technischen Risiko in ähnlichem Ausmaß ausgesetzt ist.

Allerdings eignet sich ein solches Investment vor allem für sehr kurz- bis mittelfristige Anlagehorizonte und ermöglicht es nicht, Bitcoin Cash zu kaufen und dann erst einmal liegen zu lassen. Zudem ist Bitcoin Cash-Coins kaufen in Deutschland vor allem unter ausländischen Brokern verbreitet, da viele deutsche Anbieter noch nicht ausreichend auf die Kryptowährungen eingestellt sind.

Bitcoin Cash kaufen – Schritt für Schritt

Bitcoin Cash kaufen in Deutschland ist zwar nicht möglich, doch auch im Ausland sind dafür nur wenige Schritte erforderlich:

  1. Anbieter wählen

Zuerst sollten Anleger natürlich einen Anbieter wählen, der zu ihnen passt. Grundsätzlich gilt, dass viele der großen Unternehmen Bitcoin Cash ins Portfolio übernommen haben und die Wahl deswegen zwischen vielen verschiedenen Anbietern getroffen werden kann. Anleger sollten sich überlegen, wie viel Zeit sie in den Kauf von Bitcoin Cash investieren möchten. Wenn sie häufig oder in größeren Mengen kaufen möchten, lohnt es sich, eine der etwas komplizierteren Börsen aufzusuchen und sich etwas mehr mit dem Kauf auseinanderzusetzen. Weniger Zeitaufwand ist hingegen für Wechselstuben notwendig, die allerdings üblicherweise auch etwas teuerer sind.

  1. Wallet anlegen

Anleger sollten sich bereits vor dem Kauf mit einer Bitcoin Cash-Wallet auseinandersetzen. Häufig ist das Einrichten der Wallet der komplizierteste Schritt beim Erwerb von Bitcoin Cash. Dennoch sollten sich Anleger nicht davon verunsichern lassen. Haben sie sie eingerichtet, können Anleger die Bitcoin Cash-Coins, die sie gekauft haben, direkt an einen sicheren Ort weiterleiten.

eToro Kryptowährungen

Handeln Sie zahlreiche Kryptowährungen mit eToro

  1. Geld einzahlen und Budget festlegen

Nun sollten Anleger sich überlegen, in welchem konkreten Ausmaß sie in Bitcoin Cash investieren möchten. Grundsätzlich gelten Kryptowährungen als außerordentlich riskantes Investment, sodass niemals mehr Geld über den Betrag hinaus genutzt werden sollte, als verschmerzbar wäre.

Die Summe wird im besten Fall im Vorfeld beim Anbieter eingezahlt, um Kosten und Komplikationen beim Kauf zu vermeiden.

  1. Order aufgeben

Nun gibt der Anleger seine Order wie im Forex-Handel üblich mit Limits auf oder gibt (im Falle einer Wechselstube) die Summe an, die er in Bitcoin Cash investieren möchte.

  1. Bitcoin Cash übertragen

Ist die Transaktion durchgeführt, überträgt er die Coins in die eigene Wallet.

Fazit: Derzeit kein deutscher Anbieter am Markt

BCC kaufen in Deutschland ist wie bei allen anderen Kryptowährungen aktuell nicht möglich. Anleger müssen ausländische Anbieter wählen und sollten einen genauen Blick auf die Seriosität und Vertrauenswürdigkeit werfen, bevor sie die Investition tätigen. Wichtig ist zudem eine eigene Bitcoin Cash-Wallet, die das Geld vor dem Zugriff Dritter schützen kann.

etoroJetzt direkt zu eToro

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Bei professionellen Kunden können Verluste Einlagen übersteigen.