www.betrug.org > Aktuelle Erfahrungsberichte zu Krypto > Admiral Markets Betrug oder seriös – Broker Testbericht 2018 schafft Klarheit

Admiral Markets Betrug oder seriös – Broker Testbericht 2018 schafft Klarheit

Admiral Markets Krypto Betrug oder seriösSeit 2001 ist der britischstämmige Broker Admiral Markets am Markt und hat sich zu einem etablierten Online-Broker entwickelt. Er ist weltweit vertreten, hat auch in Berlin ein Büro vor Ort. Hierüber wird unter anderem der deutschsprachige Support offeriert. Kunden können sich wahlweise per Telefon, via E-Mail oder direkt über das Kontaktformular auf der Website an den Broker wenden. Reguliert wird Admiral Markets durch die FCA, die britische Financial Conduct Authority. Um diese Lizenz zu erlangen, muss er strenge Auflagen erfüllen, zu denen beispielsweise die getrennte Verwahrung von kunden- und firmeneigenen Geldern gehört. Gegenwärtig werden auf Admiral Markets fünf Kryptowährungspaare angeboten: BCHUSD, BTCUSD, ETHUSD, LTCUSD sowie XRPUSD. Gehandelt werden können diese 24/7 und nicht nur zu den üblichen Handelszeiten. Ein flexibler Handel ohne Berücksichtigung von Öffnungszeiten ist damit gewährleistet. Die Höhe der Handelsgebühren richtet sich nach variablen Spreads. Gehandelt werden kann über die Plattformen MetaTrader 5 und MetaTrader 4 mit einem Hebel von beispielsweise 1:10. Wer die Kryptowährungen bei Admiral Markets traden möchte, hat dafür verschiedene Kontomodelle zur Auswahl; insgesamt sind es drei Stück. Die Mindesteinzahlung liegt bei 200 EUR. Um den Broker kennenzulernen und den Handel zu üben, stellt Admiral Markets seinen Kunden auch ein kostenloses Demokonto zur Verfügung.

Inhaltsverzeichnis

    • 5 Argumente für Admiral Markets:
  • Unser Review zum Broker Admiral Markets
  • Sitz und Regulierung: Strenge Sicherheitsauflagen durch FCA
  • Handelsangebot bei Admiral Markets im Test: 5 Kryptowährungspaare, CFDs und mehr
  • Handelskonditionen und Mindesteinlage: Kontoeröffnung ab 200 Euro
  • Handelsplattform und Mobile Trading: MetaTrader 4, MetaTrader 5 & mehr
  • Kontoeröffnung bei Admiral Markets: Das Handelskonto wird online eröffnet
  • Demokonto: Kryptowährungen kostenlos traden
  • Service und Bildung: Unzählige Weiterbildungsmöglichkeiten kostenlos
  • Einzahlung und Auszahlung: Zahlreiche renommierte Anbieter
  • Seriosität: Ein Admiral Markets Betrug ist nicht zu erwarten
  • Fazit: Die Zusammenfassung unserer Admiral Markets Erfahrungen
  • Verwandte Artikel - Dies könnte Sie auch interessieren

5 Argumente für Admiral Markets:

  • Kostenfreies Demokonto
  • Flexibler Handel 24/7 möglich
  • 5 Kryptowährungspaare handelbar
  • Hebel u. a. bis 1:10
  • Kontoeröffnung ab 200 EUR

Mit hohem Hebel handeln

Unser Review zum Broker Admiral Markets

Inhalt:

1. Sitz und Regulierung: Strenge Sicherheitsauflagen durch FCA
2. Handelsangebot bei Admiral Markets im Test: 5 Kryptowährungspaare, CFDs und mehr
3. Handelskonditionen und Mindesteinlage: Kontoeröffnung ab 200 Euro
4. Handelsplattform und Mobile Trading: MetaTrader 4, MetaTrader 5 & mehr
5. Kontoeröffnung bei Admiral Markets: Das Handelskonto wird online eröffnet
6. Demokonto: Kryptowährungen kostenlos traden
7. Service und Bildung: Unzählige Weiterbildungsmöglichkeiten kostenlos
8. Einzahlung und Auszahlung: Zahlreiche renommierte Anbieter
9. Seriosität: Ein Admiral Markets Betrug ist nicht zu erwarten
10. Fazit: Die Zusammenfassung unserer Admiral Markets Erfahrungen

admiral_marketsWeiter zur Anmeldung: www.admiralmarkets.de

Sitz und Regulierung: Strenge Sicherheitsauflagen durch FCA

Icon RegulierungSeinen Sitz hat der Broker in London und er wird von der britischen Finanzaufsichtsbehörde reguliert. Um die Lizenz der FCA zu erhalten, muss Admiral Markets sich engmaschigen Kontrollen unterziehen und strenge Auflagen erfüllen. Dazu gehört es beispielsweise, dass das Vermögen des Brokers getrennt von den Kundengeldern verwaltet wird. Diese Regelung hat für die Kunden einen Vorteil: Im Falle einer Insolvenz bleiben ihre Gelder unberührt und werden ausbezahlt. Einen ergänzenden Schutz bietet die Mitgliedschaft von Admiral Markets im britischen Einlagensicherungsfonds, Financial Services Compensation Scheme (FSCS). Pro Kunde sind Gelder bis zu einer Höhe von 50.000 GBP geschützt. Sollte der Broker nicht zahlungsfähig sein, werden Kunden bis zu diesem maximalen Betrag entschädigt.

Auch in Deutschland gibt es einen Ansprechpartner, denn Admiral Markets hat eine Niederlassung in Berlin. Hierüber wird vor allem der deutschsprachige Kundenservice ermöglicht. Durch die Niederlassung in Berlin ist Admiral Markets auch bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) registriert. Reguliert wird er allerdings durch die FCA.

Admiral Markets Webauftritt

Admiral Markets verfügt über einen übersichtlichen Webauftritt

Admiral Markets ist durch die FCA reguliert, aber auch bei der BaFin registriert. Neben der Zentrale in London existiert unter anderem auch eine Niederlassung in Berlin. Kundengelder sind bis zu einer Höhe von 50.000 GBP pro Kunde abgesichert.

Handelsangebot bei Admiral Markets im Test: 5 Kryptowährungspaare, CFDs und mehr

Bei Admiral Markets finden Sie den CFD-Handel mit Kryptowährungen. Gehandelt werden können Bitcoin, Litecoin, Ripple und Ethereum. Welche Kryptowährungspaare gibt es im Detail?

  • Bitcoin Cash vs. US-Dollar
  • Bitcoin vs. US-Dollar
  • Ether vs. US-Dollar
  • Litecoin vs. US-Dollar
  • Ripple vs. US-Dollar

Icon TrendDie am öftesten gehandelten Währungspaare sind BTCUSD und EHTUSD.

Neben den Kryptowährungen gibt es auch andere Märkte, wie Forex, Rohstoffe, Indizes, Aktien oder Anleihen.

Um Kryptowährungen oder eines der anderen das Angebot nutzen zu können, stehen verschiedene Kontomodelle zur Verfügung. Die Mindesteinzahlung beträgt 200 EUR. Neben den kostenpflichtigen Kontomodellen besteht auch ein Demokonto, welches sich ohne Einzahlung nutzen lässt. Wer Kryptowährungen handeln möchte, hat dafür verschiedene Hebel zur Auswahl. Bei BTCUSD kann dieser beispielsweise 1:10 betragen.

Insgesamt werden 5 Kryptowährungspaare von Admiral Markets zur Verfügung gestellt. Zusätzlich gibt es auch andere Märkte, zu denen beispielsweise Rohstoffe, Forex und Indizes zählen. Der Hebel beim Handel mit Kryptowährungen ist variabel, kann beispielsweise 1:10 betragen.

admiral_marketsWeiter zur Anmeldung: www.admiralmarkets.de

Handelskonditionen und Mindesteinlage: Kontoeröffnung ab 200 Euro

Bei Admiral Markets gibt es insgesamt drei verschiedene Kontomodelle, bei denen keine Einzahlung erforderlich ist:

  • Basiskonto Admiral.Markets
  • Admiral.Prime
  • Admiral.MT5

Icon GeldbündelKryptowährungen können auf dem Basiskonto und auf Admiral.MT5 gehandelt werden. Die Mindesteinzahlung liegt bei beiden Konten bei 200 EUR. Wer Admiral.Prime nutzen möchte, muss hierfür 1.000 Euro als Mindesteinzahlung leisten. Gehandelt werden die Kryptowährungen mit einem Hebel von 1:5 oder beispielsweise 1:10. Der Spread beträgt beim Basiskonto und Admiral.MT5 jeweils mindestens 0.8 Pips. Als Handelssoftware wird je nach Kontomodell der MetaTrader 4 oder der MetaTrader 5 genutzt. Auch das mobile Handeln ist bei allen Kontomodellen problemlos möglich. Neben den Konten mit Echtgeldeinzahlung stellt Admiral Markets auch ein kostenloses Demokonto zur Verfügung. Der Handel der Kryptowährungen ist ebenso hierüber möglich.

Admiral Markets Handelsplattform

Der Handel kann unter anderem mit dem MetaTrader 4 stattfinden

Insgesamt gibt es drei kostenpflichtige Kontomodelle. Die Kryptowährungspaare können aber lediglich beim Basskonto und Admiral.MT5 gehandelt werden. Die Mindesteinzahlung liegt bei 200 EUR. Der Hebel beim Handel der Kryptowährungen kann variieren, beispielsweise zwischen 1:5 und 1:10.

Handelsplattform und Mobile Trading: MetaTrader 4, MetaTrader 5 & mehr

Admiral Markets stellt mehrere Handelsplattformen zur Verfügung. Dazu zählt natürlich auch der bekannte MetaTrader 4. Zudem sind der

  • MetaTrader 5
  • MetaTrader Surpreme Edition
  • MetaTrader Webtrader

Icon Plattformenverfügbar. Der MetaTrader 4 gehört zweifelsohne zu den beliebtesten Handelsplattformen der Kunden und lässt sich kostenfrei herunterladen. Wer eine Erweiterung wünscht, kann den MetaTrader Surpreme Edition für seine Live- und Demokonten nutzen. Der Handel über den Browser funktioniert unkompliziert mittels MetaTrader Webtrader. Der MetaTrader 5 steht den Kunden beim gleichnamigen Kontomodell zur Verfügung und bildet die neueste Generation der Handelssoftware. Er ist vor allem für das Forex-Trading vorgesehen.

Auch der mobile Handel ist problemlos möglich. Hierfür stellt Admiral Markets eigene Anwendungen für iOS-und Android-Geräte zur Verfügung. Damit können Kunden unkompliziert mobil Kryptowährungen handeln.

Admiral Markets stellt seinen Kunden verschiedene Plattformen zur Verfügung. Dazu zählt der renommierte MetaTrader 4. Auch die Weiterentwicklung, der MetaTrader 5 sowie mobile Lösungen für den Handel mit Kryptowährungen fehlen nicht.

admiral_marketsWeiter zur Anmeldung: www.admiralmarkets.de

Kontoeröffnung bei Admiral Markets: Das Handelskonto wird online eröffnet

Icon Trading KontoDie Kontoeröffnung findet direkt über die Homepage des Brokers statt. Hierfür gibt es entsprechende Links auf den Unterseiten der Website. Wer sich registrieren möchte, wird dazu in mehreren Schritten durch ein übersichtlich gestaltetes Anmeldeformular geführt. Auf der ersten Seite sind neben dem Namen und der E-Mail-Adresse auch das Land sowie die Telefonnummer erforderlich. Durch das Akzeptieren der Datenschutzrichtlinien gelangen die künftigen Kunden zum nächsten Schritt.

Nachdem die Volljährigkeit ebenfalls bestätigt worden ist, sendet Admiral Markets eine E-Mail an die angegebene Adresse. Hierin enthalten ist ein Aktivierungslink. Nur, wenn die Kunden diesen Aktivierungslink anklicken oder alternativ den Aktivierungscode eintragen, ist die Registrierung vollumfänglich abgeschlossen. Insgesamt dauert die Abwicklung der Kontoeröffnung meist nicht länger als fünf Minuten. Nachdem die Registrierung vollzogen worden ist, erhalten die Kunden sofort Zugriff auf ihr Konto, können sogar schon eine erste Einzahlung vornehmen.

Die Registrierung findet komplett über die Homepage des Brokers statt. Hierfür sind nur wenige Angaben notwendig. Durch die Bestätigung des Aktivierungslinks oder die Eingabe des Aktivierungscodes wird die Anmeldung innerhalb kürzester Zeit vollzogen.

Demokonto: Kryptowährungen kostenlos traden

Icon StrategieAls guter Broker stellt Admiral Markets seinen Kunden auch ein kostenloses Demokonto mit dem MT4 zur Verfügung. Die Anmeldung wird losgelöst von einem Echtgeldkonto vollzogen und findet ebenfalls online statt. Wer sich für ein Demokonto interessiert, benötigt für die Anmeldung lediglich seinen Namen, die E-Mail-Adresse, die Telefonnummer sowie das Land. Der Anmeldevorgang gleicht dem der Registrierung für ein Echtgeldkonto, wenngleich keine Einzahlung notwendig ist. Mit dem Demokonto können die Kunden CFDs handeln, natürlich auch Kryptowährungen. Zur Verfügung gestellt werden kostenlose Realtimekurse und Charts und einiges mehr. Nutzbar ist das Demokonto nicht nur am PC, sondern ebenfalls über die mobilen Endgeräte. Der Hebel variiert auch hier. Bei den Kryptowährungen liegt er beispielsweise bei 1:10, beim Forex-Handel bei bis zu 1:500. Das Demokonto selbst birgt keine Risiken, da es kostenlos und für den Handel keine Einzahlung notwendig ist. Zudem erwarten die Kunden umfangreiche Schulungen, die es ebenfalls kostenlos gibt.

Admiral Markets Demokonto

Um den Handel kennenzulernen bietet Admiral Markets ein Demokonto zur Verfügung

Das Demokonto bei Admiral Markets wird kostenlos und unabhängig von einem Echtgeldkonto angeboten. Die Anmeldung findet ebenfalls online statt und gehandelt werden können CFDs und Forex; natürlich gehören auch die Kryptowährungen dazu.

Service und Bildung: Unzählige Weiterbildungsmöglichkeiten kostenlos

Icon Fragen?Admiral Markets bietet seinen Kunden einen umfangreichen Wissensschatz und das sogar kostenlos. Zur Verfügung stehen nicht nur zahlreiche Webinare, ein eigener FAQ-Bereich, ein Glossar oder CFD-und Forex-Seminare, sondern noch viel mehr. Die Kunden erwarten auch Informationen zum Risikomanagement sowie aktuelle Artikel und Tutorials zum Handeln. Wer eine Trader-Ausbildung absolvieren möchte, kann sich auch dafür bei Admiral Markets registrieren. Experten geben zusätzliche Tipps, wie das Handeln besser gelingt. Dazu gehört beispielsweise auch das Einmaleins der Differenzkontrakte. Insbesondere für den Handel der Kryptowährungen ist dieses Themengebiet nicht nur für Anfänger äußerst interessant. Auch die einzelnen Orderarten werden als seperates Thema behandelt.

Solch eine umfangreiche und kostenlose Wissensplattform bieten nicht alle Broker. Vor allem für Anfänger ist Admiral Markets eine gute Möglichkeit, um mit dem CFD-Handel auf Kryptowährungen zu beginnen. Wer sich zunächst unsicher ist, kann das Demokonto nutzen, welches uneingeschränkt sowie kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Admiral Markets tut viel für seine Kunden und stellt Ihnen einen umfangreichen Wissensschatz zur Verfügung. Neben einem Glossar und zahlreichen Webinaren gibt es wechselnde Tipps von Experten und das Trading-Einmaleins.

admiral_marketsWeiter zur Anmeldung: www.admiralmarkets.de

Einzahlung und Auszahlung: Zahlreiche renommierte Anbieter

Icon PaypalDer Broker kooperiert für die Ein- Auszahlung mit verschiedenen renommierten Anbietern. Für die Einzahlung stehen beispielsweise die Banküberweisung, Kreditkarten (Visa und MasterCard) sowie die elektronischen Geldbörsen (Neteller und Skrill) zur Verfügung. Nicht alle Einzahlungsvarianten sind kostenlos. Bei den elektronischen Geldbörsen wird beispielsweise eine Gebühr von 0,9 Prozent ab mindestens 1 EUR Einzahlung erhoben. Bei den Kreditkarten ist nur die Einzahlung bis zu 3.000 EUR kostenlos. Alle Beträge darüber werden mit einer Gebühr von ebenfalls 0,9 Prozent berechnet. Gänzlich kostenfrei ist lediglich der Banktransfer, wenn nicht in USD eingezahlt wird. Bei den Mindestbeträgen gestaltet es sich ähnlich variabel. Die Banküberweisung erfordert keinen Mindestbetrag. 50 EUR müssen jeweils bei der Zahlung per Kreditkarte oder den elektronischen Geldbörsen eingezahlt werden. Auch bei den maximalen Einzahlungsbeträgen besteht die Limitierung nur bei den genannten Zahlungsmöglichkeiten. Der maximale Einzahlungsbetrag liegt bei 5.000 EUR; beim Banktransfer gibt es keinen maximalen Einzahlungsbetrag.

Für die Auszahlungen beschränkt sich Admiral Markets auf drei Möglichkeiten:

  • Banküberweisung
  • Skrill
  • Neteller

Bei den Beträgen gibt es keine Limits, allerdings herrschen Unterschiede bei den Kosten. Zwei Auszahlungen pro Monat per Banküberweisung sind kostenlos; jede weitere wird mit 5 EUR berechnet. Bei der Auszahlung über Skrill und Neteller fallen Pauschalgebühren in Höhe von 1 Prozent des Auszahlungsbetrages an.

Admiral Markets Zahlungsmethoden

Die akzeptierten Zahlungsmethoden des Brokers Admiral Markets

Für die Aus- und Einzahlung stellt Admiral Markets seinen Kunden verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Einige von ihnen sind an Limits geknüpft, andere wiederum nicht. Unterschiede gibt es auch bei den Kosten für die Transfers. Die Banküberweisung zählt beispielsweise zu den günstigeren Alternativen.

Seriosität: Ein Admiral Markets Betrug ist nicht zu erwarten

Icon KontaktAdmiral Markets gehört zu den renommierten Brokern am Markt und kann bereits auf eine lange Erfahrung zurückgreifen. Seit 2001 hat er sich am Markt etabliert und konnte sein Handelsangebot stetig ausbauen. Mittlerweile zählen auch die Kryptowährungen dazu. Damit ein seriöser und rechtlich regulierter Rahmen geschaffen wird, ist Admiral Markets von den britischen Finanzaufsichtsbehörden reguliert. Registriert ist der Broker durch seine deutsche Niederlassung in Berlin aber auch bei der BaFin. Um die Lizenz der FCA zu erhalten, sind strenge Auflagen zu erfüllen. Dazu gehört beispielsweise die getrennte Aufbewahrung der Firmen- und Kundengelder. Zudem ist Admiral Markets Mitglied im britischen Einlagensicherungsfonds. Dadurch sind pro Kunde 50.000 GBP Einlagen abgesichert. Der Gesamteindruck des Brokers ist positiv. Auf der Website finden sich alle unternehmenseigenen Angaben transparent dargestellt. Überdies gibt es überall Sicherheitshinweise für den Handel. Natürlich darf nicht vergessen werden, dass das Traden mit Kryptowährungen stets einem Risiko unterliegt. Vor allem die CFDs gelten als spekulative und risikoreiche Finanzderivate, aber mit ein wenig Übung sowie einem überlegten Investment lässt sich das Risiko zumindest ein wenig einschränken.

Bei Admiral Markets handelt es sich um einen Broker, der bereits seit vielen Jahren am Markt ist. Reguliert wird er durch die FCA, wenngleich er auch bei der BaFin registriert ist. Um die Lizenz zu erhalten, wird der Broker regelmäßig kontrolliert und muss strenge Auflagen erfüllen.

Fazit: Die Zusammenfassung unserer Admiral Markets Erfahrungen

Testurteil 8Admiral Markets bietet mittlerweile auch den Handel mit Kryptowährungen. Insgesamt stehen fünf Paare zur Auswahl: BCHUSD, BTCUSD, ETHUSD, LTCUSD sowie XRPUSD. Hinzu kommen weitere Handelsmöglichkeiten, wie Rohstoffe oder Forex. Wer aktiv mit dem Handel beginnen möchte, kann das über drei verschiedene Kontomodelle tun. Überdies gibt es auch das kostenlose Demokonto, auf dem zunächst völlig ohne Risiko geübt werden kann. Als Mindesteinlage für die Echtgeldkonten sind 200 EUR bzw. 1.000 EUR nötig. Der Hebel beim Handel mit Kryptowährungen variiert beispielsweise zwischen 1:5 und 1:10. Auch die Spreads sowie Limits für die Ein- und Auszahlung variieren. Reguliert wird Admiral Markets durch die FCA. Der Broker ist aber auch bei der BaFin registriert. Durch seine jahrelange Erfahrung (Gründung 2001) konnte er schon viele Kunden von sich überzeugen.

In der folgenden Zusammenfassung haben wir noch einmal die wichtigsten Vorteile des Brokers aufgelistet:

  • Kostenloses Demokonto
  • 5 Kryptowährungspaare zum Handeln
  • Verschiedene Handelsplattformen
  • Drei Kontomodelle
  • Zahlreiche Handelsmöglichkeiten (unter anderem CFDs und Forex)
  • Zahlungen über renommierte Anbieter
  • Kaum Kosten für Ein- und Auszahlung
  • Mindesteinzahlung für Basiskonto bei 200 EUR

admiral_marketsWeiter zur Anmeldung: www.admiralmarkets.de