Auch für eToro Gewinne werden Steuern fällig

etoroBeim Trading müssen sich Kunden eines Brokers nicht nur um die Kursentwicklungen und Handelsstrategien kümmern – auch die Versteuerung der erzielten Gewinne spielt eine große Rolle und bei weitem nicht alle Trader kennen sich mit den geltenden Regelungen aus. Auf die beim Handel erzielten Gewinne müssen unter Umständen Steuern gezahlt werden nachfolgend wollen wir Sie über die Abgeltungssteuer informieren.

Inhaltsverzeichnis

    • Das Wichtigste rund um die Steuern auf Gewinne bei eToro:
  • 1.) Wie funktioniert das eToro Social Trading?
  • 2.) Wie sieht es mit dem Handelsangebot und Konditionen aus?
  • 3.) Alles rund um die Abgeltungssteuer auf Kapitalerträge
  • 4.) Wie wird bei eToro die Versteuerung gehandhabt?
  • 5.) Unser Fazit: Für Gewinne bei eToro fallen Steuern an

Das Wichtigste rund um die Steuern auf Gewinne bei eToro:

  • Auch die Gewinne, die beim Social Trading erzielt werden, unterliegen der Abgeltungssteuer
  • Die Abgeltungssteuer gilt pauschal für alle Kapitalerträge
  • Der Steuersatz liegt bei 25 Prozent
  • eToro behält die Steuer nicht automatisch ein
  • Trader kümmern sich eigeständig um die Versteuerung

etoro seriös ohne Betrug

Inhalt:

1. Wie funktioniert das eToro Social Trading?
2. Wie sieht es mit dem Handelsangebot und Konditionen aus?
3. Alles rund um die Abgeltungssteuer auf Kapitalerträge
4. Wie wird bei eToro die Versteuerung gehandhabt?
5. Unser Fazit: Für Gewinne bei eToro fallen Steuern an

1.) Wie funktioniert das eToro Social Trading?

Themenicon Binaere_Optionen_oder_ForexBei eToro handelt es sich um einen weltweit tätigen Anbieter für Social Trading, der mehr als 3,5 Millionen Menschen aus 152 Ländern zur eigenen Trading-Community zählt. Doch was ist Social Trading überhaupt? Bei diesem Prinzip handelt es sich um eine innovative Möglichkeit, gemeinsam in einem Netzwerk Handel zu betreiben und von der Erfahrung aller anderen Community-Mitglieder zu profitieren.
So kann jeder Trader bei eToro die Handelsaktivitäten aller anderen Community-Mitglieder einsehen und sich ausführlich über ihre Performance, ihr Portfolio und ihr Gewinne und Verluste informieren. Auf diese Weise kann jeder etwas über innovative Trading-Strategien, aktuelle Trends und Handelskonzepte erfahren. Sind einige Trader besonders interessant, können sie mit einem Mausklick verfolgt werden. Die Verfolgten werden in das Portfolio des Followers aufgenommen und dieser sieht ihre zukünftigen Handelsaktivitäten in Echtzeit. Ist der Follower von den Qualitäten eines Traders überzeugt, kann er diesen kopieren und von da an wird alles, was der Trader tut, auch auf dem Konto des Kopierers geschehen.
Auf diese Weise wird auch unerfahrenen Anlegern und all denen, die keine Zeit haben, sich mit Kursverläufen zu befassen, die Möglichkeit geboten, Profite durch das Trading zu erzielen und zwar mit vergleichsweise wenig Aufwand. Diejenigen, die ihre Handelsstrategien zur Verfügung stellen, profitieren auf ihre Weise. Für jeden Kopierer erhalten die Signalgeber eine Prämie und mehren ihre sowieso erzielten Gewinne.

Fazit: Beim eToro Social Trading geht es darum, gemeinsamt am Trading teilzunehmen und gegenseitig von den Vorteilen dieser Handelsweise zu profitieren. Unerfahrene Anleger können die Handelsstrategien erfahrener Trader per Mausklick auf das eigene Handelskonto übertragen und ersparen sich auf diese Weise die Kurs- und Marktanalyse. Die Profis erhalten für jeden Kopierer eine Prämie und ziehen auch ihren Nutzen aus diesem Konzept.

Bei eToro handelt es sich um einen global tätigen Social Trading Anbieter

Bei eToro handelt es sich um einen global tätigen Social Trading Anbieter

 

2.) Wie sieht es mit dem Handelsangebot und Konditionen aus?

Themenicon KontrakteeToro hat den eigenen Hauptsitz in Zypern und wird von der Finanzmarktaufsicht CySEC reguliert. Somit erübrigt auch auch die Frage danach, ob eToro Betrug oder seriös ist, denn die CySEC arbeitet nach der strengen und einheitlichen EU-weiten Richtlinie für Märkte für Finanzinstrumente (MiFID). Neben der Hauptzentrale hat eToro 35 weitere weltweite Niederlassungen und wird somit zusätzlich von den Finanzaufsichtsbehörden dieser Länder reguliert. Darunter ist auch die BaFin zu finden, die hierzulande die Aufsicht hat.
Der Social Trading Anbieter stellt seinen Kunden Devisenpaare und CFDs auf Aktien, Indizes und Rohstoffe zur Verfügung. eToro agiert dabei als Market Maker und berechnet Ordergebühren in Form von fixen Spreads. Diese liegen beim Währungspaar EUR/USD beispielsweise bei drei Pips. Für den Handel stellt eToro eine hauseigene webbasierte Trading-Anwendung zur Verfügung, die sich vor allem durch die eToro Proficharts auszeichnet. Die Anwendung ist speziell auf die Anforderungen des Social Trading zugeschnitten und ermöglicht auch unerfahrenen Tradern einen unkomplizierten Einstieg.
Wer den Handel bei eToro unter realistischen Bedingungen kennenlernen möchte und alle Funktionen der Handelsplattform vorab testen will, kann das kostenlose eToro Demokonto nutzen, das auf unbegrenzte Zeit zur Verfügung steht.

Fazit: eToro agiert als Market Maker und bietet den Handel mit Devisen und CFDs an. Den Hauptsitz hat das Unternehmen in Zypern, ist allerdings noch in 35 weiteren Ländern weltweit ansässig und wird somit von zahlreichen Finanzaufsichtsbehörden reguliert. Die Handelsplattform ist webbasiert, unterstützt alle notwendigen Funktionen für das Social Trading und zeichnet sich durch professionelle Charts aus.

Die webbasierte Handelsanwendung bei eToro

Die webbasierte Handelsanwendung bei eToro

 

3.) Alles rund um die Abgeltungssteuer auf Kapitalerträge

Themenicon RegulierungGewinne aus Geschäften mit CFDs oder binären Optionen sind Kapitalerträge. Sie sind deshalb steuerpflichtig. Es gibt noch weitere Arten von Kapitalerträgen und insgesamt werden als solche Gewinne aus Geldanlagen bezeichnet. Dazu gehören beispielweise Zinsen bei Sparbüchern, Zahlungen aus Lebensversicherungen oder auch Aktiendividenden. Früher wurden die unterschiedlichen Kapitalertragsarten zu unterschiedlichen Sätzen versteuert, doch im Jahr 2009 wurde die Abgeltungssteuer eingeführt. Diese sollte eine größere Transparenz ermöglichen und belegte alle Arten von Kapitalerträgen mit einem Steuersatz von pauschal 25 Prozent. Hinzu kommt noch der Solidaritätszuschlag und unter Umständen auch noch die Kirchensteuer.
Die Gewinne und Verluste der gleichen Art von Kapitalerträgen können gegeneinander verrechnet werden und nur die Differenz unterliegt der Steuer. Liegt in einem Jahr ein negativer Betrag vor, kann dieser in das kommende Jahr übertragen werden. Bei der Abgeltungssteuer gilt ein jährlicher Freibetrag von 801 Euro und unter Umständen muss bei einem Broker ein Freistellungsauftrag eingereicht werden, damit dieser Freibetrag auch in Anspruch genommen werden kann.

Fazit: Die Abgeltungssteuer gilt für alle Arten von Kapitalerträgen und beträgt in Deutschland derzeit pauschal 25 Prozent zzgl. Solidaritätszuschlag. Es gilt ein jährlicher Steuerfreibetrag von 801 Euro und Gewinne sowie Verluste können gegeneinander verrechnet werden, wenn es sich um die gleiche Art von Kapitalerträgen handelt.

4.) Wie wird bei eToro die Versteuerung gehandhabt?

Themenicon Einzahlung_AuszahlungBei Brokern mit Sitz in Deutschland führt das Unternehmen die Steuern gleich für den Kunden ab. Das hat Vor- und Nachteile gleichermaßen. Denn einerseits muss sich der Trader nicht mehr um die Steuer kümmern. Andererseits fehlt das Geld dann zum Traden, sobald die Freigrenzen überschritten wurden und die Einnahmen steuerpflichtig werden. Die eToro Europe Ltd. hat ihren Sitz auf Zypern und führt somit die Abgeltungssteuer nicht selbst ab. Das muss der Kunde am Ende des Jahres selbst tun. Dazu muss der Gewinn in der Steuererklärung als Kapitalertrag angegeben werden. Gegebenenfalls kann es sein, dass das Finanzamt eine Nachzahlung verlangt. Hat der Steuerpflichtige allerdings auf andere Einnahmen zu viele Steuern gezahlt, beispielsweise in der Einkommensteuer, werden die Steuern mit der Rückzahlung verrechnet. Die Abgeltungssteuer ist, wie alle anderen Steuern auch, ein sensibles Thema und wer stets auf der sicheren Seite sein will, lässt sich von einem Steuerexperten beraten, was für jeden Trader zu empfehlen ist.

Fazit: Wie die Versteuerung bei einem Broker gehandhabt wird, hängt davon ab, wo sich der Hauptsitz des Brokers befindet. In Deutschland ansässige Broker führen die Abgeltungssteuer direkt ab und ersparen dem Kunden die Versteuerung. Sitzt der Broker dagegen im Ausland, wird die Versteuerung den Tradern überlassen. Genauso verhält es sich bei eToro. Hier bleibt die Verantwortung bei den Kunden des Brokers.

5.) Unser Fazit: Für Gewinne bei eToro fallen Steuern an

Da bei eToro Gewinne aus Geldanlagen erzielt werden können, gelten diese gewinne als Kapitalerträge und unterliegen hierzulande der Abgeltungssteuer. Die Höhe der Steuer beträgt 25 Prozent und hinzu kommt noch der Solidaritätszuschlag sowie unter Umständen die Kirchensteuer. Die Gewinne und Verluste beim Trading können verrechnet werden und es fallen bei eToro nur auf Gewinne Steuern an, die am Ende übrig bleiben. Da es sich bei eToro um einen im Ausland ansässigen Broker handelt, werden die Steuern nicht automatisch einbehalten und der Kunde muss sich eigenständig um die Versteuerung kümmern. Es empfiehlt sich, sich diesbezüglich Beratung eines Steuerexperten zu suchen und immer auf der sicheren Seite zu sein.

etoro seriös ohne Betrug

 

 

 

 

Weitere Informationen zum Anbieter: