Forex Chart Software: Trading Software Tipps

Forex Chart Software
Moderne Forex Trading Software unterstützt bei Analyse und Research, übernimmt die gesamte administrative Kontoverwaltung und setzt bei Bedarf auch komplexe Handelsstrategien vollautomatisch um. Sie verrät allerdings wenig über den Broker und entlässt Trader nicht aus ihrer Verantwortung, den Markt selbst zu analysieren. Die größten Missverständnisse unter Einsteigern betreffen die Forex Software MetaTrader. Einsteiger suchen oft gezielt nach MT-4 oder MT-5-Brokern. Dabei ist die Handelsoberfläche das einzige, was „MT-4 Broker“ gemein haben. Hinter der Oberfläche können sich ganz verschiedene Marktmodelle verbergen, deren Eigenschaften wichtiger sind als die Funktionen der Forex Software selbst.

Forex_strategie
Inhalt:

1. Der MetaTrader erfreut sich großer Beliebtheit
2. Die richtigen Chart und Parametereinstellungen verwenden
3. Netzwerkeffekt bei MetaTrader
4. Alternativen zu MetaTrader 4 und 5
5. Social Trading und Automatisierungssoftware liegen im Trend

Inhaltsverzeichnis

  • 1.) Der MetaTrader erfreut sich großer Beliebtheit
  • 2.) Die richtigen Chart- und Parametereinstellungen verwenden
  • 3.) Netzwerkeffekt bei MetaTrader
  • 4.) Alternativen zu MetaTrader 4 und 5
  • 5.) Social Trading und Automatisierungssoftware liegen im Trend

1.) Der MetaTrader erfreut sich großer Beliebtheit

Themenicon Trading_Software_HandelsplattformenDer MetaTrader 4 wurde 2005 auf dem Markt eingeführt. Seine Entwicklung verdankt die Welt der Broker der Fa. MetaQuotes Software Corp. Das Nachfolgemodell MetaTrader5 konnte der bereits weltweit etablierten Plattform nicht den Rang ablaufen trotz verbesserter Tools und regen Werbemaßnahmen.

 

Die Handelsplattform MetaTrader 4

Die Handelsplattform MetaTrader 4

MetaTrader wird sowohl von Market Makern mit Regulierung in Übersee und weiten und intransparenten Spreads als auch von STP/ECN Brokern aus Deutschland oder Großbritannien angeboten. Es gibt gute Gründe – wie die große Anzahl umlaufender Skripte  – für den Handel über Meta Trader, der bei der Suche nach einem Broker durchaus notwendige, aber niemals gleichzeitig hinreichende Bedingung sein darf. Gerade die individuelle Gestaltbarkeit der Arbeitsoberfläche macht die Plattform bei Brokern, Anfängern und Profis so beliebt. Mit Hilfe von Zusatzfunktionen wie dem Back-Testing können auch erfahrene Trader ihre neuen Strategien anhand vergangener Werte testen ohne ein Demokonto eröffnen zu müssen oder ein Risiko einzugehen. Zu den interessantesten Eigenschaften einer Forex Chart Software gehört der automatisierte Handel, der im Fall von MetaTrader über die Programmiersprache MQL realisiert wird. Automatisierte Handelssysteme basieren auf quantitativen, mechanischen Regelwerken (einem oder mehreren Indikatoren), die objektive und mathematisch klar definierbare Handelssignale erzeugen. Handelssysteme decken im Idealfall die gesamte Wertschöpfungskette vom Scannen zahlreicher Märkte über die Auswahl von Forex Handelssignale bis hin zum Risiko- und Money-Management ab. Natürlich darf bei all den positiven Fakten über den MetaTrader nicht vergessen werden, dass er in erster Linie von sehr vielen Brokern genutzt wird, da er kostenlos ist.

Fazit: Wenn ein so gut ausgereiftes Produkt kostenlos auf dem Markt zur Verfügung steht, sollte man sich gut überlegen ob die Entwicklung einer eigenen Software wirklich einen höheren Nutzen bringt. Der MetaTrader überzeugt bereits seit 2005 Broker und Trader gleichermaßen. Dies liegt zum Einen am kostenlosen Angebot und zum anderen am durchdachten Aufbau des Produkts mit individueller Gestaltbarkeit der Arbeitsoberfläche. Zahlreiche und hilfreiche Zusatztools vereinfachen den Handel und unterstützen bei Trading-Entscheidungen.

2.) Die richtigen Chart- und Parametereinstellungen verwenden

Themenicon ChartanalyseDer ansehnliche Funktionsumfang und die vermeintlichen präzisen Handelsempfehlungen einer Forex Chart Software können leicht zu Selbstüberschätzung führen. Trader sollten deshalb stets selbst in der Lage sein den Markt zu analysieren – dazu ist die Chart-Funktion schließlich da. Vor allem Einsteiger machen im Charting leicht vermeidbare Fehler. Zu den wichtigsten und sofort abstellbaren Fehlern gehört eine lineare Skalierung. Diese verzerrt die grafische Darstellung eines Trends: Ein in linearer Skalierung stabil erscheinender Trend schwächt sich in Wahrheit laufend ab, weil die Zuwächse bzw. Abschläge relativ betrachtet immer geringer ausfallen. Sinnvoll ist stattdessen eine logarithmische Skalierung in Verbindung mit Candlestick-Charts. Letztere enthalten dem Betrachter anders als Linien- und Balkencharts keine Informationen vor. Weitere nützliche Funktionen und Einstellungen werden von einigen Brokern in Ausbildungsprogrammen angeboten. Diese können in Form von Videos oder Webinaren auf der Homepage abgelegt sein. Bei der Nutzung von MetaTrader stehen auch zahlreiche Videos auf YouTube.com zur Verfügung. Diese wurden zumeist von erfahrenen Tradern bereitgestellt und sind in nahezu jeder Sprache vorzufinden.

Fazit: Der Trader sollte den Markt trotz der zahlreichen Hilfsmittel selber analysieren können. Hierzu können diverse Chart-Tools genutzt werden, unter anderem die Einstellung grafischen Darstellung in logarithmischer Skalierung und Candlestick-Charts.

zum Anbieter GKFX

3.) Netzwerkeffekt bei MetaTrader

Themenicon TrendDie Anzahl der bei Forex Brokern eingesetzten Chart-Programme ist groß und wächst zugleich beständig. Grundsätzlich muss eine Software eine schnelle Handelsausführung, eine unkomplizierte Benutzeroberfläche sowie eine große Auswahl an Zeichenwerkzeugen und Indikatoren bieten um für den Einstieg gut genug zu sein. Die starke Verbreitung des MetaTrader bringt einen gewichtigen Pluspunkt mit sich: Je mehr Trader weltweit einen Software-Standard nutzen, desto mehr fertige Skripte für automatisierte Handelssysteme und Indikatoren sind frei verfügbar. Dieser Netzwerkeffekt kommt sowohl Einsteigern als auch Fortgeschrittenen und Profis zugute – bislang noch stärker bei MetaTrader-4 als bei der Nachfolgeversion MT-5.

Fazit: Die Grundvoraussetzungen für eine Software sind eine schnelle Handelsausführung, eine unkomplizierte Benutzeroberfläche und eine große Auswahl an Zeichenwerkzeugen und Indikatoren. Die weltweite Nutzung des MetaTraders hat zudem das Vorhandensein zahlreicher fertiger Skripte zur Folge.

4.) Alternativen zu MetaTrader 4 und 5

Themenicon StrategieObwohl der MetaTrader weltweit akzeptiert wird, haben es sich einige Broker nicht nehmen lassen zusätzlich oder allein eigene Plattformen zu entwickeln und ihren Kunden anzubieten. Ein Beispiel ist die Handelsplattform von eToro. Seit neuestem verweigern sie die Nutzung von MetaTrader und setzen voll und ganz auf ihre eigene Plattform. Diese sei voll und ganz auf das Social Trading zugeschnitten, welches beim MetaTrader nicht in diesem Ausmaß zur Geltung käme.

Die Plattform von Zulutrade

Die Plattform von Zulutrade

Eine weitere Plattform in diesem Gebiet ist Zulutrade. Diese Plattform wird von mehreren Brokern zusätzlich angeboten und ermöglicht das Kopieren erfolgreicher Strategien auf sein eigenes Handelskonto. Eine andere Plattform ist die Entwicklung von AvaTrade – Der MirrorTrader. Hier kann sich der Trader entscheiden ob er die Strategien von erfolgreichen Tradern komplett kopiert, in Teilen kopiert oder sogar voll automatisiert handeln lässt. Abstufungen sind in allen Formen möglich und individuell einsetzbar. Die Grundausstattung ist bei den meisten Brokern vergleichbar. Hier unterscheiden sich lediglich das Layout hinsichtlich des gewünschten Klientel und die entsprechende Benutzerfreundlichkeit.

  • Broker, die auf jüngeres Klientel und Social Trading setzen, gestalten ihre Handelsplattformen eher in Anlehnung an Mobile Apps.
  • Broker, die hingegen die zahlungskräftige Klientel mit professionellem Charakter bevorzugen, setzen auf zahlreiche Handelstools und eine individuelle Gestaltbarkeit. Hier ist der MetaTrader danke seiner Funktionalität sehr beliebt.

Fazit: In den letzten Jahren haben sich konkurrenzfähige Alternativen zum MetaTrader 4 und 5 entwickelt. Sie sind zumeist auf ein jüngeres Publikum zugeschnitten und unterstützen das sogenannte Social Trading.

5.) Social Trading und Automatisierungssoftware liegen im Trend

Die Handelsplattformen unterscheiden sich nach Layout und Benutzerfreundlichkeit schon aufgrund der Adressaten. Auch wenn MetaTrade der unangefochtene Marktführer ist, bieten inzwischen zahlreiche Broker hauseigene Plattformen mit extra zugeschnittenen Handelstools an. Diese Plattformen laufen bei einigen Brokern als zusätzliches Angebot zum etablierten MT4 und MT5 oder wie bei eToro als alleinige zur Verfügung stehende Handelsplattform. Voll- und teilautomatisierter Handel wird von den meisten Handelsplattformen angeboten. Diese Funktionen müssen jedoch zumeist zusätzlich gebucht werden.

Forex_strategie

 

 

 

 

Weitere Informationen zum Anbieter: