Swiss Markets Betrug oder seriös? Wir klären auf!

Swiss Markets Betrug oder seriös?Der ECN-Broker Swiss Markets gehört zur bekannten BDSwiss Holding. Welches Handelsangebot und welche Serviceleistungen gibt es? Wir haben in einem Swiss Markets Test genauer hingeschaut und das Angebot für den Forex-Handel und den CFD-Handel betrachtet. Insgesamt sind über 200 Underlyings handelbar. CFDs gibt es auf Rohstoffe aus dem Energiesektor (Öl, Gas,) und organische Rohstoffe (Kakao, Baumwolle, Zucker und Kaffee) sowie Indizes. Insgesamt zählt allein das Forex-Angebot 5 Major Paare. Das Weiterbildungsangebot könnte noch etwas ausgebaut werden, denn Videos, Tutorials oder Webinare werden beispielsweise kaum angeboten. Themen wie Handelsmöglichkeiten, Handelskonditionen sowie Kontoarten werden informativ aufbereitet zur Verfügung gestellt; viele Tutorials oder Online-Kurse zum Handeln finden sich hingegen nicht. Anfänger können den Forex-Broker dennoch testen und dafür ein kostenloses Demokonto nutzen. Ergänzend dazu stehen vier Echtgeldkonten für den aktiven Handel bereit. Wie die Anmeldung vonstattengeht, der Handel funktioniert und welche Handelskonditionen es gibt, zeigen wir in unserem umfangreichen Test.

Inhaltsverzeichnis

    • 5 Argumente für Swiss Markets:
  • Unser Review zum Broker Swiss Markets
  • 1. Sitz und Regulierung: Swiss Markets als CySEC-regulierter Broker
  • 2. Handelsangebot bei Swiss Markets: Über 200 Basiswerte
  • 3. Handelskonditionen & Mindesteinlage: 200 Euro Mindesteinlage
  • 4. Handelsplattform und Mobile Trading: MT4 in 5-facher Ausführung
  • 5. Kontoeröffnung und Bonus: Kein Bonus für Swiss Markets Neukunden
  • 6. Demokonto: 10.000 Euro virtuelles Guthaben
  • 7. Service & Bildung: Informationen zum Handel sporadisch
  • 8. Einzahlung und Auszahlung: Mehrere Zahlungsmethoden
  • 9. Seriosität: Swiss Markets mit EU-Lizenz ausgestattet
  • 10. Fazit: Unsere Swiss Markets Erfahrung: CySEC-regulierter Broker ohne versteckte Kosten

5 Argumente für Swiss Markets:

  • ECN-Broker
  • Hebel max. 1:500
  • Spreads ab 0,0 Pips (nicht bei Classic-Konto)
  • Keine Kommission
  • CySEC-reguliert
swiss_marketsWeiter zur Anmeldung: www.swissmarkets.com

Unser Review zum Broker Swiss Markets

Inhalt:

1. Sitz und Regulierung: Swiss Markets als CySEC-regulierter Broker
2. Handelsangebot bei Swiss Markets: Über 200 Basiswerte
3. Handelskonditionen & Mindesteinlage: 200 Euro Mindesteinlage
4. Handelsplattform und Mobile Trading: MT4 in 5-facher Ausführung
5. Kontoeröffnung und Bonus: Kein Bonus für Swiss Markets Neukunden
6. Demokonto: 10.000 Euro virtuelles Guthaben
7. Service & Bildung: Informationen zum Handel sporadisch
8. Einzahlung und Auszahlung: Mehrere Zahlungsmethoden
9. Seriosität: Swiss Markets mit EU-Lizenz ausgestattet
10. Fazit: Unsere Swiss Markets Erfahrung: CySEC-regulierter Broker ohne versteckte Kosten

1. Sitz und Regulierung: Swiss Markets als CySEC-regulierter Broker

Reguliert wird Swiss Markets durch die zypriotischen Aufsichtsbehörden, kurz CySEC. Forex-Broker, welche die Lizenz erhalten möchten, müssen strenge Lizenzbedingungen erfüllen. Die Broker müssen beispielsweise ihre Konzession bei der Behörde direkt beantragen. Sobald sie zugelassen sind, werden sie auf der CySEC-eigenen Homepage veröffentlicht. Mit dem Erhalt der Lizenz haben die Broker weitere Pflichten. Sie müssen etwa die Adresse ihres Callcenters sowie essenzielle Informationen zum Broker selbst offenlegen. Im Swiss Markets Test konnten wir diese Informationen auf der Homepage des Forex-Brokers entdecken, sodass er sich an die Vorgaben der Behörden hält. Die CySEC hat zudem die Regularien zu den Boni angepasst. Das bedeutet, dass die CySEC-regulierten Broker keinen Bonus für Neukunden und Bestandskunden ausloben dürfen. Aus diesem Grund hat auch Swiss Markets keine Prämien oder andere Bonusangebote im Repertoire. Die Einlagensicherung ist ebenfalls gesetzlich reglementiert. Gelder bis 20.000 Euro pro Kunde sind im Falle einer Zahlungsunfähigkeit des Brokers geschützt. Zusätzlich bietet Swiss Markets einen Schutz vor Minussalden.

Swiss Markets Regulierung

Der Broker Swiss Markets wird von der CySEC reguliert

Fazit: Ob Swiss Markets seriös arbeitet oder nicht, kann aus unserer Sicht nicht zu 100 Prozent beantwortet werden. Unsere Swiss Markets Erfahrungen zeigen aber, dass der Broker die CySEC-Lizenzauflagen auf seiner Seite in sämtlichen Punkten erfüllt. Dazu gehören beispielsweise die Einlagensicherung von maximal 20.000 Euro/Kunde sowie die transparente Darstellung von broker-eigenen Informationen.

2. Handelsangebot bei Swiss Markets: Über 200 Basiswerte

In unserem Swiss Markets Test haben wir uns auch folgende Frage gestellt: „Welches Handelsangebot gibt es?“

Der Blick auf die gut strukturierte Homepage des Brokers gibt einen ersten Aufschluss darüber. Handelbar sind insgesamt über 200 Basiswerte. Für den Forex-Handel stehen diverse Devisenpaare zur Verfügung. Dazu zählen unter anderem:
 

  • EUR/USD
  • GBP/USD
  • USD/JPY
  • USD/CAD
  • AUD/USD

Hinzukommen unzählige Forex-Exoten. Insgesamt umfasst das Angebot 78 Währungspaare.

Hinzu kommt der CFD-Handel. Differenzkontrakte gibt es auf unter anderem auf die Edelmetalle:

  • XAU/USD
  • XAU/EUR
  • XAG/USD
  • XAG/EUR
  • XPD/USD

Rohstoffe sind ebenfalls für den CFD-Handel verfügbar. Dazu gehören

  • Rohstoffe aus dem Energiesektor: US-Öl, NGas, Brent Öl

Organische Rohstoffe: Kupfer, Kakao, Baumwolle, Kaffee, Zucker und OrangensaftWer möchte, kann seine Swiss Markets Erfahrung auch ausweiten und das Angebot von CFDs auf Indizes nutzen.

Insgesamt stehen 23 Indizes zur Verfügung. Das sind unter anderem:

  • CAN_60
  • EUR_50
  • FRAU_40
  • GER_30
  • GBR_100

Fazit: Swiss Markets stellt seinen Tradern über 200 Basiswerte zur Verfügung. Der Fokus liegt nicht nur auf den Forex-Paaren, sondern zudem auf dem CFD-Handel. Auf der Plattform des Brokers sind 78 Währungspaare handelbar. Umfangreich ist auch das CFD-Angebot. Rohstoffe, Edelmetalle sowie Indizes stehen hier zur Verfügung.

swiss_marketsWeiter zur Anmeldung: www.swissmarkets.com

3. Handelskonditionen & Mindesteinlage: 200 Euro Mindesteinlage

Der Forex- und CFD-Handel kann bereits ab einer Mindesteinzahlung und 200 Euro gestartet werden. Dazu stehen den Tradern vier verschiedene Kontomodelle zur Verfügung. Der Swiss Markets Test zeigt, dass diese sich nicht nur bei der Mindesteinzahlung, sondern auch hinsichtlich Spreads und maximalen Hebel unterscheiden. Wie sehen die Key Facts der Kontenmodelle im Testbericht aus?

Cell_ContentClassic STP KontoRAW STP – SWISS 11RAW STP – SWISS8RAW STP – SWISS5
Hebel max.1:5001:2001:2001:200
Spread ab0,9 Pips0 Pips0 Pips0 Pips
KommissionKeine1185
Mindesthandelsvolumen0.01 Lot0.01 Lot0.1 Lot1 Lot
Ersteinzahlung200 Euro200 Euro2.000 Euro10.000 Euro

Im Test haben wir die Swiss Markets Erfahrungen gemacht, dass die Basiswährungen optional für alle Kontoarten gleich sind. Geführt werden kann das Handelskonto unter anderem in:

  • USD
  • EUR
  • GBP
  • CHF
  • PLN

Hedging ist ebenfalls bei allen Kontoarten gestattet. Auf Nachfrage können die Trader auch das islamische Konto eröffnen. Das Maximum ausstehender Aufträge pro Trader liegt bei allen Konten bei 200 Positionen. Provisionen fallen beim Classic Konto nicht an. Bei den anderen Kontomodellen hingegen schon. Bei der Eröffnung einer Hedging Position entfällt sie allerdings auch auf diesen Konten (freie Marge muss positiv sein).

Unser Swiss Markets Erfahrungen bei der Kontoeröffnung zeigen, dass der Hebel zunächst bei standardisierten 1:50 steht. Er wird jedoch, nach erfolgreichem Abschluss eines Eignungstests, auf den maximalen Wert des jeweiligen Kontos erhöht.

Fazit: Der Handel ist bei Swiss Markets sogar bereits ab 0 Pips möglich. Das trifft allerdings ausschließlich auf ausgewählte Kontomodelle zu. Beim Classic Konto beginnt der Handel ab 0,9 Pips. Die Mindesteinzahlung liegt in Abhängigkeit der Kontoart bei 200 Euro. Beim RAW STP – SWISS5 Konto beträgt sie 10.000 Euro. Auf Anfrage können die Trader auch ein islamisches Konto eröffnen.

4. Handelsplattform und Mobile Trading: MT4 in 5-facher Ausführung

Auch Swiss Markets setzt bei seinen angebotenen Handelsplattformen auf den bekannten MetaTrader 4. Wahlweise steht er für:

  • Windows
  • Mac
  • iOS
  • Android
  • Web

zur Verfügung. Um die Plattform nutzen zu können, muss er mit Ausnahme von der Web-Variante, zunächst heruntergeladen werden. Was kann der MT4?

Swiss Markets Handelsplattform

Swiss Markets setzt beim Trading auf den MetaTrader 4

Er ist bei den meisten Broker verbreitet und gilt als meistgenutzte Chart-Software. Mit ihm lassen sich nicht nur Forex, sondern auch andere Assetklassen handeln. Technische Analysen, Order-Management sowie Order-Entry sind mit seiner Hilfe komfortabel möglich. Er ermöglicht den automatisierten Handel über die entsprechende Plattform und bietet verschiedene Tools:

  • Chart-Darstellung in Echtzeit
  • Automatische Chart-Analyse
  • verschiedene Analyseobjekte und zahlreiche technische Indikatoren (zum Beispiel Momentum, Standard Deviation, Stochastic Oscillator)

Fazit: Angeboten wird der MT4 für den PC sowie als mobile Anwendung. Er steht als kostenloser Download beim Forex-Broker zur Verfügung. Entscheiden sich die Trader für die Web-Anwendung, können sie die Plattform ohne einen Download direkt über den Browser nutzen. Neben der Chart-Darstellung und -Analyse in Echtzeit bringt der MT4 zahlreiche Anwendungstools mit, die den Tradern die Analyse ihrer Investments vereinfachen können.

swiss_marketsWeiter zur Anmeldung: www.swissmarkets.com

5. Kontoeröffnung und Bonus: Kein Bonus für Swiss Markets Neukunden

Wer Swiss Markets Erfahrungen sammeln möchte, kann wahlweise das kostenlose Demokonto oder eines der vier Echtgeldkonten nutzen Hierfür stellt der Forex-Broker vier Kontomodelle zur Verfügung. Die Mindesteinzahlung bei dem Classic Konto liegt bei 200 Euro. Die größte Mindesteinzahlung beläuft sich auf 10.000 Euro und wird beim (RAW STP – Swiss5) fällig. Im Swiss Markets Test funktionierte die Registrierung sehr einfach über das Online-Formular des Brokers. Über den grün hinterlegten Button im Header gelangen die Interessenten mit nur einem Klick zum Anmeldeformular. Hier werden im ersten Schritt folgende Daten abgefragt:

  • Nachnahme
  • Vorname
  • Telefonnummer
  • E-Mail
  • Passwort (was die Trader selbst vergeben müssen)
  • Währung
  • Land

Zusätzlich müssen Interessenten bestätigen, dass sie über 18 Jahre alt sind. Im weiteren Schritt öffnet sich der zweite Teil des Formulars. Hier sind spezifischere Angaben zur Sprache, zur Adresse und weiteren persönlichen Informationen zu tätigen. Die Trader müssen sich außerdem entscheiden, welches Kontomodell sie nutzen möchten. Nachdem alle Daten eingetragen sind, wird das ausgefüllte Formular an den Broker geschickt. Nun kann der erste Login stattfinden. Der Handel ist allerdings ohne eine erste Einzahlung von mindestens 200 Euro (abhängig vom gewählten Kontotyp) nicht möglich.

Swiss Markets Kontoeröffnung

Die Kontoeröffnung dauert nur wenige Minuten

Einen Bonus für Neukunden konnten wir in unserem Swiss Markets Test nicht feststellen. Ursächlich dafür sind die Vorgaben der zypriotischen Aufsichtsbehörden. Sie untersagen das Angebot jeglicher Boni.

Fazit: Die Eröffnung eines Echtgeldkontos funktioniert sehr einfach über das Online-Formular. Als Mindesteinzahlung müssen abhängig vom gewählten Kontomodell 200 Euro (maximal 10.000 Euro) eingezahlt werden. Einen Bonus gibt es aufgrund der CySEC-Regelung nicht.

6. Demokonto: 10.000 Euro virtuelles Guthaben

Wer den Broker testen und zunächst Handelserfahrungen sammeln möchte, kann das angebotene Demokonto in Anspruch nehmen. Es wird kostenlos mit einem virtuellen Guthaben von 10.000 Euro gewährt. Handelbar sind beim ECN-Broker sämtliche Basiswerte, die es auch beim Echtgeldkonto gibt. Als Plattform steht ebenfalls der MetaTrader 4 zur Auswahl. Ist das virtuelle Guthaben aufgebraucht, ist ein weiterer Handel auf dem Demokonto nicht mehr möglich. Der Standardhebel bei der Kontoeröffnung liegt beim Demo-Account bei 1:500. Eine Reduzierung des Hebels auf 1:50, wie es bei der Eröffnung des Echtgeldkontos der Fall ist, findet hier nicht statt.

Fazit: Das Demokonto bietet eine gute Möglichkeit, um dem Broker zu testen. Nach der Eröffnung stehen ein virtuelles Guthaben von 10.000 Euro sowie ein maximaler Hebel von 1:500 zur Verfügung. Gehandelt werden können über 200 Basiswerte, die der Broker im Repertoire hat. Als Handelsplattformen wird der MetaTrader 4 genutzt.

7. Service & Bildung: Informationen zum Handel sporadisch

Das Weiterbildungsangebot für die Trader hält sich laut unserer Swiss Markets Erfahrungen in Grenzen. Zwar werden grundlegende Informationen rund um Konten, Märkte sowie den Broker selbst geboten, detaillierte Schulungsangebote fehlen hingegen. So gibt es beispielsweise keine täglich stattfindenden Webinare oder hilfreiche Tutorials.

Bei Fragen zum Handelsangebot oder zu Serviceleistungen den Broker betreffend steht der Kundenservice zur Verfügung. Er ist allerdings lediglich in englischer Sprache verfügbar und kann über den Live-Chat kontaktiert werden. Alternativ dazu stellt Swiss Market einen Rückruf-Service bereit. Über ein Formular auf der Homepage können die Trader ihr Anliegen eintragen und werden dann vom nächsten freien Mitarbeiter zurückgerufen. Als weitere Kontaktmöglichkeit findet sich auch eine zentrale E-Mail-Adresse.

Fazit: Im Swiss Markets Test schneidet der Broker beim Bildungsangebot nicht mit Bestnoten ab. Kostenlose Webinare oder Videos fehlen im Angebot. Zwar gibt es vereinzelte Informationen zu den Handelsmöglichkeiten, zum Broker selbst oder den Handelsplattformen, Schritt-Schritt-Anleitung zum Handel fehlen hingegen. Wer Fragen hat, kann sich an den englischsprachigen Kundenservice wenden. Dafür steht wahlweise der Live-Chat oder der Rückruf-Service zur Verfügung.

swiss_marketsWeiter zur Anmeldung: www.swissmarkets.com

8. Einzahlung und Auszahlung: Mehrere Zahlungsmethoden

Für die Einzahlung lassen sich verschiedene Methoden nutzen:

  • Visa
  • MasterCard
  • Giropay
  • Sofortüberweisung
  • Skrill
  • Neteller
  • Eps

Kunden, die nicht in Deutschland ansässig sind, können zusätzliche Zahlungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen. Im Swiss Markets Test waren für die Echtgeldkonten mit Ausnahme von Swiss8 (2.000 Euro Mindesteinzahlung) und Swiss5 (10.000 Euro Mindesteinzahlung) 200 Euro nötig. erforderlich. Für die Auszahlung stehen deutlich weniger Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Visa
  • MasterCard
  • Neteller
  • Skrill
  • Banktransfer

Aufgrund der Währungsumrechnung kann es bei den Zahlungsdienstleistern zu einem Aufschlag von zusätzlichen Kosten kommen. Unsere Swiss Markets Erfahrungen zeigen, dass die Auszahlungen innerhalb von 24 Stunden nach der Beantragung abgewickelt werden. Voraussetzung dazu ist allerdings, dass sich die Trader nach der Kontoeröffnung verifiziert haben.

Swiss Markets Zahlungsmethoden

Die akzeptierten Zahlungsmethoden im Überblick

Fazit: Swiss Markets stellt seinen Tradern mehrere Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Dazu zählen neben den E-Wallets auch der Banktransfer sowie die Kreditkartenzahlung. Zusätzliche Kosten können auf die Kunden durch die Währungsumrechnung der Zahlungsdienstleister zukommen.

9. Seriosität: Swiss Markets mit EU-Lizenz ausgestattet

Aufgrund der Ergebnisse in unserem Swiss Markets Test ist wohl nicht von einem Betrug des Brokers auszugehen. Ausgestattet ist er mit der zypriotischen Lizenz, deren strenge Auflagen er erfüllt. Dazu gehört beispielsweise die maximale Einlagensicherung von bis zu 20.000 Euro pro Kunde. Hinzu kommt der transparente Umgang mit den broker-eigenen Daten. Sie werden auf der Internetpräsenz kostenfrei zur Verfügung gestellt. Jeder Trader kann detaillierte Informationen zu den Zahlungen, zur Sicherheit sowie der Regulierung des Brokers nachlesen. Auch aufgrund des Handelsangebotes und dessen detaillierter Darstellung sowie verschiedener Risikohinweise zum Handel ist ebenfalls nicht von einem unseriösen Angebot auszugehen.

Fazit: Bei Swiss Markets handelt es sich augenscheinlich um einen seriösen Broker. Reguliert wird dieser durch die zypriotischen Aufsichtsbehörden, deren strenge Auflagen er erfüllen muss. Für den Erhalt der Lizenz ist beispielsweise essenziell, dass die Kundengelder abgesichert sowie die Broker-eigenen Informationen transparent dargestellt werden. Diese Auflagen erfüllt der ECN-Broker laut unseren Swiss Markets Erfahrungen.

10. Fazit: Unsere Swiss Markets Erfahrung: CySEC-regulierter Broker ohne versteckte Kosten

Unser Resümee zum Broker Swiss Markets fällt positiv aus. Die rechtlichen Grundlagen sind durch die CySEC-Regulierung gegeben. Handelbar sind mehr als 200 Basiswerte, wobei auf den Bereich Forex allein über 70 Paare entfallen. Hinzu kommen zahlreiche Basiswerte, die als CFD gehandelt werden können. Abhängig vom gewählten Kontomodell ist der Handel bereits ab 0 Pips möglich. Der maximale Hebel beträgt 1:500 (1:50 ein Standard bei der Kontoeröffnung). Um den Broker und das Handelsangebot zu testen, steht zusätzlich ein Demokonto mit einem virtuellen Startguthaben von 10.000 Euro zur Verfügung. Das Weiterbildungsangebot könnte im Vergleich zu anderen Brokern jedoch deutlich höher sein, denn auf umfangreiche Videos, Tutorials oder Webinare verzichtet Swiss Markets. Bei Fragen rund um den Handel und den Broker selbst steht der Kundenservice ausschließlich in englischer Sprache über den Live-Chat oder mittels Rückruf-Funktion zur Verfügung. Für Anfänger eignet sich dieser Forex-Broker aufgrund seiner fehlenden Schulungsmöglichkeiten eher weniger, denn der Lerneffekt fehlt ohne diese nützliche Unterstützung zur Weiterbildung.

  • 78 Währungspaare handelbar
  • 200 Euro Mindesteinzahlung
  • Maximalhebel von 1:500
  • Kostenloses Demokonto mit 10.000 Euro virtuellem Guthaben

swiss_marketsWeiter zur Anmeldung: www.swissmarkets.com
 

Weitere Informationen zum Anbieter: