www.betrug.org > Wettanbieter Ratgeber > 10Bet > 10Bet Paysafecard: So erfolgen Ein- und Auszahlung

10Bet Paysafecard: So erfolgen Ein- und Auszahlung

Die Paysafecard hat sich bei den Buchmachern im Internet zu den wichtigsten Zahlungsmethoden entwickelt. Insbesondere wer kleinere Beträge relativ anonym auf sein Wettkonto transferieren möchte, setzt auf die Prepaid-Codes des Finanzdienstleisters. Wir haben uns im folgenden Ratgeber die 10Bet Paysafecard Zahlungsmöglichkeiten näher angeschaut. Wie erfolgen die Ein- und die Auszahlungen? Welche Gebühren, Limits und Vorschriften sind zu beachten? Welche Vor- und Nachteile haben die 10Bet Paysafecard Zahlungen? Wir haben folgend zusätzlich alle relevanten Fakten zum Wettanbieter und zum Finanzdienstleister zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis

  • Alle Details zu den 10Bet Paysafecard Zahlungen
  • Die 10Bet Einzahlung – so wird’s gemacht
    • Die Einzahlung mit der Paysafecard Step-by-Step
  • Was bringt die erste Einzahlung mit der Paysafecard?
  • Weitere Transfermethoden beim Buchmacher
  • Die 10Bet Auszahlung mit Paysafecard
  • Die Vor- und Nachteile der 10Bet Paysafecard Zahlungen
  • Fakten und Infos zum Buchmacher
    • Wettangebot und Quoten
    • Seriosität
    • Kundensupport
    • Sonderaktionen
  • Allgemeine Informationen zur Paysafecard
  • Fazit: 10Bet Paysafecard ideal für kleinere Deposits
  • Verwandte Artikel - Dies könnte Sie auch interessieren

Alle Details zu den 10Bet Paysafecard Zahlungen

  • Paysafecard für Einzahlungen einsetzbar
  • Auszahlungen müssen per Banküberweisung erfolgen
  • Limits zwischen 10 und 1.000 Euro
  • Sofortige Gutschrift des Deposits
  • Keine Gebühren bei den Einzahlungen

10betWeiter zur Anmeldung: www.10bet.com

Die 10Bet Einzahlung – so wird’s gemacht

Wer eine 10Bet Einzahlung mit der Paysafecard vollziehen möchte, muss im ersten Schritt natürlich ein Konto beim Buchmacher eröffnen. Das ist bei den meisten Buchmachern aus unserem Sportwettenanbieter Vergleich gleich. Hierzu ist das Registrierungsformular wahrheitsgemäß auszufüllen und abzusenden. Nach unseren Erfahrungen werden für die Anmeldung nur wenige Minuten benötigt.

10Bet Bonus für Neukunden

Gleichzeitig muss sich der User eine Paysafecard, sprich den 16stelligen Prepaid-Code kaufen. Hierzu hat er mehrere Möglichkeiten. Die Paysafecard gibt’s mittlerweile in Deutschland an allen Tankstellen, in Postämtern aber auch bei Diskountern sowie in Tabakläden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit die Paysafecard direkt online über die Webseite des Finanzdienstleisters zu kaufen. Die Kunden in der Schweiz können sich die Codes sogar via Handy besorgen.

Sind beide Voraussetzungen erfüllt, melden Sie sich beim Buchmacher an und wechseln zum Kassenmenü. Entscheiden Sie sich für die Paysafecard und geben Sie den Wunschbetrag der Transaktion ein. Dieser sollte in Deutschland genau dem Wert ihres Prepaid-Codes entsprechen. Eine Stücklung der Paysafecard ist hierzulande mittlerweile verboten. Sie werden automatisch auf die Webseite des Finanzanbieters weitergeleitet. Dort ist der 16stellige Code einzutippen und die Zahlung zu bestätigen. Im Anschluss erfolgt die Rückführung zum Wettanbieter. Das eingezahlte Kapital steht sofort zum Einsatz zur Verfügung.

Gebühren fallen bei der 10Bet Paysafecard Einzahlung nicht an. Die nicht unerheblichen Spesen werden vom Buchmacher allein getragen. Offiziell akzeptiert der britische Wettanbieter Paysafecard Zahlungen zwischen 10 und 1.000 Euro. Es können mehrere Transaktionen nacheinander vorgenommen werden.

Die Einzahlung mit der Paysafecard Step-by-Step

Nach unseren Erfahrungen ist die 10Bet Einzahlung mit der Paysafecard absolut easy. Kein User sollte hier vor irgendwelchen Problemen stehen. Folgend haben wir Ihnen nochmals die wichtigsten Schritte Step-by-Step zusammengestellt:

  1. Wettkonto eröffnen
  2. Paysafecard kaufen
  3. Bei 10Bet einloggen
  4. Kassenmenü aufrufen
  5. Paysafecard auswählen
  6. Betrag eingeben
  7. 16stelligen Code eintippen
  8. Zahlung bestätigen

Was bringt die erste Einzahlung mit der Paysafecard?

Wer die 10bet Paysafecard Ersteinzahlung vollzieht, wird beim Buchmacher natürlich mit einem Willkommensbonus begrüßt. Zu beachten ist hierbei jedoch, dass es aufgrund der summarischen Werte in Deutschland Schwierigkeiten mit der Maximal-Einlösung gibt. Mit einem 200 Euro Deposit bei 10bet wird nicht die komplette Neukundenprämie aktiviert.

10Bet Bonus mit Code

 

Los geht’s beim Wettanbieter mit einem 50%igen Einzahlungsbonus von bis zu 100 Euro. Dies heißt, der Kunde muss eine Eigenleistung von 200 Euro erbringen, um den höchsten 10bet Bonus zu erhalten. Das ist ein tolles Angebot, wenn man unserenWettbonus Vergleich anschaut. Mit der 10bet Paysafecard ist dies in Deutschland nicht möglich. Minimal schreibt der Wettanbieter eine Einzahlung von 15 Euro vor. In diesem niedrigsten Fall gibt’s 7,50 Euro obendrauf, so dass der Start mit einem Bankroll von 22,50 Euro erfolgt. Im Idealfall legen die neuen Mitspieler mit einem Guthaben von 300 Euro los.

Bezogen auf die 10bet Paysafecard in Deutschland errechnet sich das Maximum folgendermaßen:

  • Einzahlung: 100 Euro
  • Bonus: 50 Euro
  • Startguthaben: 150 Euro.

Wichtig ist zudem, dass bei der Ersteinzahlung der 10bet Bonus Code FD10BET eingegeben wird. Im Gegensatz zur Paysafecard sind Einzahlungen mit den e-Wallets von Skrill und Neteller in den Bonusregeln ausgeschlossen. Der Wettbonus wird nach dem Deposit nicht sofort gutgeschrieben. Vorab muss das Eigengeld einmal komplett durchgespielt werden.

Die eigentlichen Umsatzbedingungen besagen, dass Startkapital und Bonus sechs Mal mit Sportwettentipps durchgespielt werden muss, um die Auszahlungsreife zu erreichen. Wer beispielsweise einen Deposit sind 100 Euro vollzogen und einen Bonus von 50 Euro erhalten hat, muss einen Überschlag von 900 Euro vorweisen, ehe er erstmals schadlos zur Kasse schreiten kann. Beim Rollover gilt die Mindestquote von 1.60 für Einzelwetten, in der Gesamtheit für Kombi-Tipps gilt die Mindestquote 1.40. Zu beachten ist jedoch, dass keine Einzelwetten auf Über/Unter Versionen, auf Handicaps (außer 3-Wege Handicaps) sowie auf Forecast- und Tricast Wetten gespielt werden dürfen. Die Rollover Vorgaben müssen innerhalb von drei Monaten erfüllt sein, ansonsten werden der Wettbonus und die daraus erspielten Gewinne gelöscht.

Der beschriebene 10bet Paysafecard Bonus gilt für alle neuen Mitspieler mit Wohnsitz in Österreich, Deutschland, Finnland, Schweden, Norwegen, Japan, Kanada, der Schweiz, Luxemburg und Neuseeland. In anderen Staaten sind die Umsatzbedingungen deutlich strenger.

Weitere Transfermethoden beim Buchmacher

Die 10Bet Paysafecard ist natürlich nicht das einzige Transfermittel beim Wettanbieter. Einzahlungen beim Buchmacher sind darüber hinaus mit den e-Wallets von Skrill, Neteller und EcoPayz möglich. Anerkannt an der Kasse werden natürlich die Kreditkarten von Visa und MasterCard einschließlich aller Debitversionen. Wer seine Bankeinzahlung in Echtzeit auf dem Wettkonto wissen möchte, kann die Direktbuchungssysteme der Sofortüberweisung, von GiroPay sowie von EPS (in Österreich) nutzen.

Die 10Bet Auszahlung mit Paysafecard

Die 10Bet Auszahlung mit der Paysafecard ist nicht möglich, da es sich um eine klassische Prepaidmethode handelt. Wer seine Deposits immer mit der Paysafecard vollzieht, erhält seine Gewinne ausschließlich auf dem Bankweg. Die Auszahlung erfolgt beim Buchmacher via Überweisung innerhalb von drei bis fünf Werktagen.

Zahlungsmöglichkeiten bei 10Bet

Der Wettanbieter hält sich bei der 10Bet Auszahlung ansonsten grundsätzlich an die Regeln des geschlossenen Geldkreislaufes. Dies heißt, es können nur Transferwege genutzt werden, die vorab für eine Einzahlung verwendet wurden. Des Weiteren muss es sich unabhängig von der Zahlungsmethode immer um ein eigenes Konto des Kunden handelt. Eine 10Bet Auszahlung zugunsten von dritten Personen ist untersagt.

Vor der ersten Gewinnabhebung muss jeder User zudem den Identitätscheck erfolgreich durchlaufen. Einzureichen sind hierzu die sogenannten KYC-Dokumente, bestehend aus einem Lichtbildausweis und einer neueren Adressbescheinigung.

Die Vor- und Nachteile der 10Bet Paysafecard Zahlungen

Nachfolgend haben wir nochmals alle Vor- und Nachteile der 10Bet Paysafecard Zahlungen übersichtlich zusammengestellt.

Vorteile

  • Keine Gebühren
  • Sofortige Gutschrift
  • Relativ anonymer Transfer
  • Bonusakzeptanz

Nachteile

  • Keine Auszahlung möglich
  • Relativ begrenzte Limits

Fakten und Infos zum Buchmacher

Die 10Bet Paysafecard – respektive die schnellen und sicheren Ein- und Auszahlungen – ist natürlich nicht der einzige Punkt, der für eine Anmeldung bei den Briten spricht. Wir haben den Buchmacher nachfolgend kurz und knapp gecheckt.

Wettangebot und Quoten

Das Wettangebot ist der Breite und in der Tiefe vorzüglich. Die Kunden haben tagein tagaus über 40 Sportarten auf dem Bildschirm. Das Portfolio erstreckt sich vom Mainstream wie Fußball, Tennis, Eishockey und Basketball bis hin zu absoluten Randdisziplinen wie Netball und Surfen. In der Tiefe der Wettoptionen offeriert 10Bet bis zu 150 Wettmärkte in den wichtigsten Fußball-Ligen. Die Livewetten der Briten sind insgesamt ein sehr gutes Spiegelbild der Pre-Match Offerten.

10Bet Wettangebot

Die Wettquoten pegeln sich durchschnittlich bei knapp 94 Prozent ein, wobei keine besonderen Tendenzen hin zu Favoriten oder Außenseitern erkennbar sind.

Seriosität

10Bet ist bereits seit 2003 am Markt vertreten, hat sich in den ersten Jahren aber ausschließlich auf den heimischen britischen Markt konzentriert. Die langjährige Geschäftstätigkeit ist aber zweifelsfrei ein untrügliches Qualitätsmerkmal. Hinter dem Sportwetten-Portal steht die Ocean Star Limited, die mit einer werthaltigen EU-Lizenz der Malta Gaming Authority ausgestattet ist. Darüber hinaus kann 10Bet eine Zulassung der heimischen britischen Gambling Commission vorweisen. Betrug und Abzocke können beim Onlineanbieter in jeglicher Form ausgeschlossen werden.

Kundensupport

Gute Noten im Test verdient der 10Bet Kundensupport. Die Mitarbeiter sind rund um die Uhr telefonisch und schriftlich erreichbar. 10Bet arbeitet mit einer Festnetznummer und Österreich sowie per Email. Lediglich ein integrierter Live-Chat auf der Webseite wird noch vermisst.

Sonderaktionen

Einen besonders guten Ruf haben sich die Briten mit zahlreichen Sonderaktionen arbeitet. Free Bets, Gewinn-Erhöhungen, Cashbacks oder Gewinnspiele sind für ausgewählte Events fast täglich verfügbar. Wer die Angebote mit offenen Augen nutzt, kann permanent den einen oder anderen Euro zusätzlich verdienen.

kick-tipp iconKick-Tipp: Wer die 10Bet Paysafecard Einzahlung mobil über die Web App als Neukunden vornimmt, kann einen gesonderten, attraktiven 100%igen mobilen Wettbonus bis 100 Euro aktivieren. Gültig ist hier der 10Bet Bonus Code MOBILEFD.

Allgemeine Informationen zur Paysafecard

Die Paysafecard hat sich zum Marktführer der Prepaidzahlungsmethoden im Internet entwickelt. Die Prepaid-Codes werden mittlerweile in 45 Ländern weltweit verkauft. Angefangen hat alles zur Jahrtausendwende in Wien. Die Paysafecard Wertkarten GmbH hat jedoch sehr schnell expandiert. Neben dem Hauptsitz in der österreichischen Hauptstadt wurden Zweigniederlassungen in London, Düsseldorf und Luzern eröffnet. Geleitet wird das Finanzdienstleistungsunternehmen seit jeher von Udo Müller.

Im Jahre 2015 wurde die Firma von der britischen Optimal Payments Gruppe übernommen, die sich in der Folge sofort in die Paysafe Group umbenannt hat. Mit dieser Fusion ist die Paysafecard nicht mehr das einzige Finanzangebot der Holding. Die beiden bekannten e-Wallets Skrill und Neteller werden vom gleichen Anbieter geführt.

Paysafecard bei 10Bet

Die Stücklungen der Paysafecard sind von Land zu Land und von Währung zu Währung verschieden. In der Überzahl der Staaten können die Prepaid-Codes zwischen 10 Euro und 100 Euro erworben werden. Genau an dieser Stelle gibt’s für die deutschen Kunden eine kleine Einschränkung. Aufgrund der strengen deutschen Finanzvorschriften, darf die 10Bet Paysafecard Einzahlung pro Transaktion maximal 100 Euro betragen, obwohl das eigentliche Zahlungslimit höher liegt. Genau dieser Fakt wirkt sich wie beschrieben negativ bei der Bonusaktivierung aus.

Die Zahlungen mit der Paysafecard sind nicht nur im Sportwetten- und im Casinobereich sehr weit verbreitet. Sie werden auch von vielen Handelsunternehmen eingesetzt.

Fazit: 10Bet Paysafecard ideal für kleinere Deposits

Die 10Bet Paysafecard ist beim britischen Buchmacher die ideale Möglichkeit, schnelle, sichere und anonyme Einzahlungen vorzunehmen. Die Limits von 10 bis 1.000 Euro sind marktüblich, wobei die deutschen Kunden aus rechtlichen Gründen die Einzahlungsgrenze von 100 Euro pro Transaktion beachten müssen. Besonders positiv ist herauszustellen, dass 10Bet für die Deposits keine Gebühren berechnet. Eine 10Bet Auszahlung mit der Paysafecard ist indes nicht möglich. Die Kunden müssen an dieser Stelle auf die Banküberweisung ausweichen.

Die 10Bet Paysafecard Zahlungen können insgesamt als Teil eines sehr guten Gesamtangebotes des Wettanbieters gesehen werden.

10betWeiter zur Anmeldung: www.10bet.com