ZoomTrader Auszahlung: Was steht zur Wahl?

ZoomTrader auszahlenDer Broker ZoomTrader bezeichnet sich selbst als eine der besten Adressen im Bereich des Binärhandels. Dies bestätigt nicht nur der Blick auf die Handelsgüter, bei denen gerade die Auswahl exotischerer Werte überzeugt.

Positiv bleibt im Vergleich auch das Angebot fürs ZoomTrader Auszahlen in Erinnerung. Wer mit Aktien, Währungspaaren und anderen Assets Geld verdient hat oder das Konto aus anderen Gründen leeren möchte, hat hierzu mehrere Optionen.

Verantwortlich für die Zahlungsabwicklungen zeigt sich die Londoner Hithcliff Limited. Im Einzelfall kann es maximal 14 Bank-Tage dauern bis zur Ausführung von Abbuchungen. Dies erlaubt Tradern, Abhebungsaufträge problemlos zu widerrufen, falls das ZoomTrader Auszahlen doch nicht gewünscht wird.

Bedingung für Abbuchungen ist das Vorhandensein eines Guthabens in Höhe von mindestens 200 Euro (alternativ US-Dollar oder Britische Pfund) auf dem Handelskonto. Diese Summe entspricht der derzeitigen Mindesteinzahlungssumme, die der Broker für die Eröffnung eines Händlerkontos zugrunde legt.

Inhalt:

1. In 4 Schritten zur Auszahlung
2. Über diese Finanzdienstleistern können Ein- und Auszahlungen angewiesen werden
3. Wie Ein- und Auszahlungswege miteinander zusammenhängen
4. Diese Gebühren sind bei ZoomTrader zu erwarten
5. Das unkomplizierte und unbürokratische Handling bei Auszahlungen überzeugt

ZoomTrader App

Inhaltsverzeichnis

  • 1. In 4 Schritten zur Auszahlung
  • 2. Über diese Finanzdienstleistern können Ein- und Auszahlungen angewiesen werden
  • 3. Wie Ein- und Auszahlungswege miteinander zusammenhängen
  • 4. Diese Gebühren sind bei ZoomTrader zu erwarten
  • 5. Das unkomplizierte und unbürokratische Handling bei Auszahlungen überzeugt

1. In 4 Schritten zur Auszahlung

Themenicon Einzahlung_AuszahlungSchritt 1: Die Grundvoraussetzung für Auszahlungen ist der vorherige Versand der Unterlagen für den Personennachweis durch Trader an den Broker. Dies hängt mit den Korruptions- und Geldwäschegesetzen zusammen. Es wird eine eindeutige Identifikation der Person benötigt, weshalb der Besitzer des Handelskontos auch keine Firma sein kann.
Schritt 2: Eine Auszahlung wird über die Navigationspunkte „Kasse“ und „Auszahlung“ vorgenommen. Diese Punkte befinden sich auf dem persönlichen Handelskonto. Es gilt zu beachten, dass Auszahlungen erst ab 200 € oder $ vorgenommen werden können.
Schritt 3: Dort wählen Trader, ob sie beim ZoomTrader Auszahlen den Weg über die Kreditkarte oder die klassische Überweisung bevorzugen.

Die Startseite von ZoomTrader

Die Startseite von ZoomTrader

Schritt 4: Unter dem Punkt „Auszahlungsanfragen“ kann man nun den Zustand der Auszahlung erfragen. Sollte man sich nach der Anweisung einer Auszahlung um entscheiden, kann an dieser Stelle die Auszahlung abgebrochen werden. ZoomTrader verpflichtet sich in seinen AGBs selber zu einer maximalen Bearbeitungsdauer von 7 Tagen.

Fazit: ZoomTrader gestaltet eine Auszahlung denkbar einfach. Es müssen keinerlei Anträge ausgefüllt werden, sondern lediglich ein paar Klicks getätigt werden. Zudem kann man die Auszahlungsanweisung im Bedarfsfall ohne bürokratische Hindernisse wieder rückgängig machen.

Der schnelle Weg zur Auszahlung

Der schnelle Weg zur Auszahlung

2. Über diese Finanzdienstleistern können Ein- und Auszahlungen angewiesen werden

Je nach Heimatland können sich Trader für verschiedene weitere Zahlungsmethoden wie Skrill, CashU oder andere entscheiden. Als mögliche Finanzdienstleister sind folgende Institute aufgeführt:

VisaBank TransferFiserv
MasterCardNeosurfWebMoney
AMEXAstro PayYandex
JCBInstant BankBoleto
SkrillUnion PayiDEAL
MBMoneta ruAllCharge
Sofort BankingTrustPayPOLipayments

Grundsätzlich gibt ZoomTrader die Auszahlungsmöglichkeiten Kreditkarte oder die klassische Überweisung an. Aufgrund von Komplikationen mit dem ausländischen Finanzdienstleistern bieten sie inzwischen auch zahlreiche andere Möglichkeiten an.

Fazit: ZoomTrader folgt dem Ruf der Globalisierung und hat im Laufe der Jahre zahlreiche Finanzdienstleister aus dem russischen und asiatischen Raum aufgenommen. Zu den bevorzugten Zahlungsmethoden zählen aber nach wie vor die MasterCard, VISA oder Banküberweisungen.

3. Wie Ein- und Auszahlungswege miteinander zusammenhängen

Themenicon Paypal_SkrillKreditkarten-Auszahlung sieht vor, dass das Kreditkartenkonto genutzt wird, von dem zuvor Einzahlungen erfolgten. Bei der Überweisung können ebenfalls ausschließlich Konten eingegeben werden, die bereits im Händler-Account gelistet wurden.
Damit stellt sich ZoomTrader wesentlich kundenfreundlicher dar, als viele der Konkurrenten. Normalerweise kann in allen Fällen nur auf das Konto, von dem die Einzahlung erfolgte, zurücküberwiesen werden. Änderungen der Kontodaten ziehen hier lange Änderungsanträge mit sich.
Auf Kreditkartenkonten kann nur in der Höhe überwiesen werden, in der die aufsummierten Einzahlungen stattgefunden haben. Der Saldo muss hier also Null ergeben. Übersteigen die auszuzahlenden Gewinne nun die eingezahlten Beträge, muss ein zusätzliches Referenzkonto angegeben werden, welches dann befüllt werden kann.
Bei ZoomTrader ist das weniger kompliziert, da hier mehrere Konten parallel angegeben werden können. Natürlich müssen diese alle einzeln autorisiert worden sein.

Fazit: ZoomTrader bietet seinen Kunden die Möglichkeit sich gleich mit mehreren Bank- und Kreditkartenkonten zu registrieren. Gerade im Zusammenhang mit Kreditkartenkonten, deren Auszahlungen nicht höher als die Einzahlungen sein dürfen, ist das eine enorme Erleichterung.

4. Diese Gebühren sind bei ZoomTrader zu erwarten

Themenicon Binaere_Optionen_oder_ForexAb einem Auszahlungsbetrag von 200 € oder $ sind Auszahlungen bei ZoomTrader kostenlos. Natürlich gilt dies nur von Seiten von ZoomTrader. Auf Gebühren, die durch Drittanbieter erhoben werden hat ZoomTrader keinen Einfluss.
Bei Kreditkartenkonten, können Gebühren in beide Transferrichtung anfallen. Diese werden zumeist prozentual vom Ein- oder Auszahlungsbetrag berechnet. eWallet-Dienste, wie Skrill oder WebMoney, nehmen unter Umständen pauschale Gebühren pro Geldtransfer oder auch für die Verwaltung eines Kontos.

Vorteilhaft ist bei diesen Diensten, dass sie im Gegensatz zu normalen Banküberweisungen keine langen Bearbeitungszeiten mit sich bringen. Geldtransfers über Kreditkartenkonten werden in der Regel innerhalb weniger Minuten gutgeschrieben. Dies ist gerade in Bezug auf die Einzahlungen von Vorteil.

Auszahlungen unter 200 € oder $ werden mit einer zusätzlichen Bearbeitungsgebühr von 30 € oder $ belegt. Dafür sind diese Auszahlungen nicht an zeitliche Begrenzungen gebunden. Viele Broker gewähren nur eine kostenfreie Auszahlung pro Monat oder pro Quartal und schlagen sonst mit höheren Gebühren zu Buche.
Bei ZoomTrader muss man sich nicht wie bei anderen Anbietern bereits vor der ersten Einzahlung Gedanken über den präferierten Auszahlungsweg machen. Dank des flexiblen Konto-Accounts und der Möglichkeit mehrere Konten zu halten, können hier die Vorteile aller Transferformen genutzt und die Nachteile gemieden werden.

Fazit: ZoomTrader erhebt nur Gebühren in Höhe von 30 € oder $ für die Auszahlung, wenn der Auszahlungsbetrag unter 200 € oder $ liegt. Weitere Gebühren können durch Drittanbieter anfallen, die von ZoomTrader weitergereicht werden.

5. Das unkomplizierte und unbürokratische Handling bei Auszahlungen überzeugt

ZoomTrader punktet aus vielfältigen Gründen mit seiner Auszahlungspolitik. Zum einen ist es denkbar einfach und nicht an so viele bürokratische Hürden gebunden. Da hier über mehrere Konten eingezahlt werden kann, können die Auszahlungen auch über mehrere Wege erfolgen. Die aufgeführten Konten müssen alle gemäß dem Geldwäschegesetz verifiziert sein. Zudem können auf der Auszahlungsseite alle Auszahlungsanweisungen verfolgt und notfalls selber vorzeitig abgebrochen werden.

ZoomTrader App

Weitere Informationen zum Anbieter: