Was sind Binäre Optionen? Hier finden Sie eine einfach verständliche Erklärung der Funktionsweise von Binäroptionen

Binäre Optionen gehören zur Gruppe der Finanzderivate. Beim Handel mit binären Optionen können exakt zwei Szenarien eintreten: Entweder eine Vorhersage tritt ein – oder nicht. Der mathematische Begriff der Binarität sagt, dass es genau zwei Zustände geben kann. Die Einfachheit dieser Handelsgattung ist für viele Trader faszinierend. Gerade Laien werden oft von ihr angezogen, wissen aber manchmal nicht, was sich genau dahinter verbirgt.

Inhalt:

1. Wie funktionieren Binäre Optionen?
2. Drei Tipps für den Handel mit Binären Optionen
3. Risiko bei Binären Optionen: Totalverlust vermeiden!
4. Binäre Optionen Broker: Die beste Wahl treffen
5. Fazit: Entweder Chance oder Risiko!

Was sind Binäre Optionen

Seit Dezember 2016 ist es sämtlichen CySEC-regulierten Brokern untersagt, konventionelle Boni anzubieten, da die Bonusbedingungen häufig zu streng und für einen Großteil der Trader nicht erfüllbar waren.

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Wie funktionieren Binäre Optionen?
  • 2. Drei Tipps für den Handel mit Binären Optionen
    • Tipp 1
    • Tipp 2
    • Tipp 3
  • 3. Risiko bei Binären Optionen: Totalverlust vermeiden!
  • 4. Binäre Optionen Broker: Die beste Wahl treffen
  • 5. Fazit: Entweder Chance oder Risiko!

1. Wie funktionieren Binäre Optionen?

Themenicon Wie_funktionieren_binaere_OptionenGrundlage für den Handel mit Binären Optionen ist der Kauf eines abstrakten Rechtes an einem Basiswert. Als Basiswerte können Aktien, Indizes, Währungspaare und Rohstoffe gewählt werden. Bei einer Binären Option beispielsweise auf Daimler erwirbt der Käufer keine Aktie, sondern setzt vielmehr auf die Kursentwicklung der Daimleraktie. Binäre Optionen bieten im klassischen Call- oder Put-Handel, je nach Broker, Gewinne bis zu 100 Prozent auf das eingesetzte Kapital. Im sogenannten High-Yield-Handel erreichen die Renditen sogar bis zu 500 Prozent und mehr. Gewinne preisen im Kapitalmarkt das Risiko mit ein. Dies gilt für Anleihen ebenso wie für den Optionshandel. Nicht immer nehmen an der Börse gehandelte Waren oder Assets den Kursverlauf, den sich Anleger wünschen. An dieser Stelle verbirgt sich das größte Risiko beim Handel mit Binären Optionen: Wenn der Trader auf eine Verlustabsicherung verzichtet hat, kann ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals eintreten. Nun kommt es auf die Höhe des Einsatzes an – bei Mindesthandelsgrößen zwischen einem Euro und 25 Euro ist der Verlust bei einer geringen Summe aber sicher zu verschmerzen.

Was sind Binäre Optionen? Jetzt informieren!

Binäre Optionen erfreuen sich bei Tradern großer Beliebtheit

Binäre Optionen gehören zu den Termingeschäften. Mit dem Erwerb einer Binären Option entscheidet sich der Anleger, ob der Kurs des Basiswertes vom Zeitpunkt des Kaufes bis zum Verfallszeitpunkt steigen oder fallen wird. Diese Variante ist am einfachsten. Es handelt sich um den klassischen Call- oder Put-Handel. Liegt der Händler mit seiner Prognose richtig, verzeichnet er einen Gewinn. Selbst bei fallenden Kursen können also Gewinne erwirtschaftet werden – denn es geht um eine zutreffende Vorhersage. Diese Handelsform bietet Laufzeiten von unter einer Minute bis zu mehreren Wochen. Binäre Optionen können in jedem Fall börsentäglich gehandelt werden. Für den Handel am Wochenende bietet sich der sogenannte One-Touch– oder One-Click-Handel an. Dieses Angebot des Brokers ermöglicht es, eine Kursprognose mit einem einfachen Klick auf „ja“ oder „nein“ zu bestätigen oder abzulehnen. Beispielsweise lautet das Brokerangebot, dass der DAX bis zu einem bestimmten Tag in der Folgewoche die 10.000er-Marke übersteigt. Stimmt der Anleger dieser Prognose zu und liegt richtig, werden Gewinne bis zu einer Höhe von 500 Prozent ausgezahlt. Liegt der Trader mit seiner Prognose falsch, hat er den Einsatz auf diesen Trade verloren.

Generell gilt: Binäre Optionen gehören zu den Termingeschäften. Mit dem Erwerb einer Binären Option entscheidet sich der Anleger, ob der Kurs des Basiswertes vom Zeitpunkt des Kaufes bis zum Verfallszeitpunkt steigen oder fallen wird.

2. Drei Tipps für den Handel mit Binären Optionen

Themenicon Tipps_TricksDer Handel mit Binären Optionen erscheint auf den ersten Blick einfach: Entweder die Prognose des Händlers trifft zu oder nicht. Ganz so simpel ist es aber nicht, eine richtige Vorhersage zu machen. Besonders Anfänger sollten deshalb bei den ersten Versuchen nur kleine Summen einsetzen, um das Verlustrisiko gering zu halten. Was sind Binäre Optionen? Wie handelt man sie richtig? Um erfolgreich beim Handel mit Binären Optionen zu sein, sollte nicht das Glück über Gewinn und Verlust entscheiden. Vielmehr sind ein umfangreiches Wissen und Erfahrung gefragt. Wie bei allen Handelsaktivitäten sind die Voraussetzungen für Erfolg gute Marktanalysen und natürlich eine sinnvolle Tradingstrategie. Hier kommen drei Ratschläge, die beim Handel mit Binären Optionen helfen können:

Tipp 1

Weiterbilden! Der Handel mit Binären Optionen ist zwar nicht kompliziert. Aber Sie sollten einen guten Überblick haben. Lernen Sie, wie man den Markt richtig analysiert und wie Markttendenzen zu verstehen sind. Die meisten Broker haben mit Webinaren ein gutes Weiterbildungsangebot, das genutzt werden sollte.

Tipp 2

Entwickeln Sie eine kluge Handelsstrategie. Eine Regel könnte beispielsweise sein, dass Sie erst in eine Option investieren, nachdem Sie sie eine bestimmte Zeit lang beobachtet haben.

Tipp 3

Nicht zu viel investieren und das Risiko verteilen! Legen Sie einen maximalen Betrag fest, den Sie in einer Handels-Session investieren wollen. Sie sollten verhindern, Ihr gesamtes Kapital mit wenigen Trades zu verlieren. Verteilen Sie das Risiko mit geringen Einsätzen auf viele Trades.

Das Wichtigste bei Binären Optionen: Nicht das Risiko unterschätzen! Es empfiehlt sich, eine kluge Handelsstrategie zu entwickeln, sich weiterzubilden und nicht zu viel in wenig Trades zu investieren, sondern das Risiko sinnvoll zu verteilen.

BO_strategie

3. Risiko bei Binären Optionen: Totalverlust vermeiden!

Themenicon TrendDer Vorteil bei Binären Optionen ist die Übersichtlichkeit der möglichen Ergebnisse, denn es gibt genau zwei Varianten, die eintreten können – Gewinn oder Verlust. Damit geht natürlich auch ein gewisses Risiko einher, das nicht unterschätzt werden sollte. Es besteht immer die Gefahr des Totalverlustes. Wenn also für einen Trade hohe Summen eingesetzt werden, kann im schlimmen Fall das gesamte Geld verloren sein. Die Möglichkeit für den Händler, durch Binäre Optionen sein ganzes Kapital zu verlieren, kann jedoch im Vorfeld verhindert werden. Der Trader sollte einen Maximalbetrag festlegen, den er investieren möchte. Eine Regel könnte zum Beispiel sein, niemals mehr als 2 Prozent bei einem Trade einzusetzen.

Eine besondere Form des Handels mit Binären Optionen ist der 60 Sekunden Trade, den einige Broker anbieten. Bei diesem Termingeschäft besteht ein besonders hohes Risiko, da nur kurzfristige gegenläufige Bewegungen im falschen Moment zu einem Verlust führen können. Auch wenn der Trader eine langfristig zutreffende Prognose getroffen hat, kann es durch Zufall dazu kommen, dass die Position ausgerechnet in dem Augenblick geschlossen wird, in dem es eine kurze Schwankung des Kurses gibt – das eingesetzte Geld ist verloren. Am besten ist es, wenn Händler, die 60 Sekunden Trades tätigen, bereits im Vorfeld Verlustserien einplanen und sich des hohen Risikos bewusst sind.
Um den Totalverlust beim Handel mit Binären Optionen zu vermeiden, sollte nur ein Teil des Kapitals eingesetzt werden. Wenn die Prognose des Traders nicht zutrifft, droht sonst ein zu hoher Verlust.

Bei 60 Sekunden Trades gilt: Der Zufall spielt hier eine gewisse Rolle, diese Tatsache sollte vom Händler einkalkuliert werden.

Binäre Optionen was ist das?

Kursänderungen können schnell geschehen

4. Binäre Optionen Broker: Die beste Wahl treffen

Themenicon ErfolgUm den richtigen Binären Optionen Broker auszuwählen, sollten verschiedene Aspekte betrachtet werden. Wichtig ist ein transparentes Produkt und Gewinne von bis zu 500 Prozent. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass der Handel schon mit geringen Summen möglich ist und sowohl auf fallende als auch steigende Kurse spekuliert werden kann. Entscheidend ist zusätzlich die Möglichkeit der Verlustabsicherung.

Die Auswahlkriterien, die Trader bei ihrer Wahl im Blick haben sollten, in der Übersicht:

  • Gibt es eine geringe Mindesthandelssumme?
  • Wird eine geringe Mindesteinzahlung verlangt?
  • Besteht die Möglichkeit der Verlustabsicherung?
  • Gibt es ein Demokonto und einen guten Service und Support?
  • Ist auch mobiler Handel im Angebot?

Fazit: Für die Wahl des richtigen Brokers zum Handel mit Binären Optionen spielen verschiedene Kriterien eine Rolle. Trader, die sich auf der Suche nach einem Anbieter befinden, sollten sich vor allem die Punkte Mindesthandelssumme bzw. Binäre Optionen Mindesteinsatz, Mindesteinzahlung, Verlustabsicherung, Service und mobiler Handel genauer ansehen, bevor sie eine Entscheidung treffen. Broker wie der CySEC regulierte Anbieter 24Option überzeugen mit hoher Maximalrendite von bis zu 88% und einem attraktiv gestaltetem Bonusprogramm, weist jedoch ausdrücklich auf die Risiken des Handels hin. Vor Inanspruchnahme des Bonus sollten sich Trader auf der Broker Website über die aktuell geltenden Bonusbedingungen informieren. Außerdem sind sehr hohe Summen von bis zu 50.000€ / Trade handelbar. Trader, die mit dem Handel beginnen und Hilfe suchen, werden im umfangreichen Ausbildungszentrum des Brokers fündig.

5. Fazit: Entweder Chance oder Risiko!

Binäre Optionen sind auch für Anfänger eine Möglichkeit, am Markt aktiv zu werden. Dabei sollten sich Trader jedoch auch dem Risiko bewusst sein, das mit Binären Optionen verbunden ist. Werden allerdings einige Regeln beachtet und gibt es eine Verlustabsicherung, können gute Gewinne erwirtschaftet werden. Nicht umsonst sind Binäre Optionen bei Einsteigern ebenso beliebt wie bei erfahrenen Tradern.

Weitere Informationen zum Anbieter: