Everest Poker Betrug? Unser Test klärt auf!

Everest_PokerEverest Poker ist einer der wenigen Anbieter, die nicht etwa aus Europa oder Asien stammen, sondern tatsächlich aus Amerika. In diesem Fall kommt der Anbieter aus Kanada, wo er 2002 gegründet wurde. Nach kurzer Abstinenz vom Markt, zählt Everest heute zu den erfolgreichsten Pokerräumen im Internet. Die Software des Unternehmens ist in 15 Sprachen verfügbar, was unsere Everest Erfahrung deutlich geprägt hat, denn selten hat man einen Online-Pokeranbieter mit solch breitflächiger Sprachenunterstützung.

Als Ziel setzt sich der Anbieter folgendes Motto: Bei Everest Poker spielen heißt, mit Freunden zu spielen. Im Gegensatz zum Großteil der Konkurrenz, hat sich Everest Poker keinem Netzwerk angeschlossen, sondern operiert alleine. Dies hat sowohl seine Vorteile als auch seine Nachteile. Einer davon ist die Tatsache, dass man nur sehr wenige Spieler im eigenen Raum begrüßen kann. Trotzdem ist Everest Poker seriös. So hat man unserer Erfahrung mit Everest Poker nach auch bereits mehrere Auszeichnungen erhalten können. So gewann man den „eGaming Review Award“ im Jahr 2007 und 2008. Im Jahr 2012 war es dann der iGB Award für das beste Affiliate-Programm.

Im Test hat sich gezeigt, dass Everest Poker über eine Lizenz der Gambling Commission aus Gibraltar verfügt, sowie über ein GamCare-Zertifikat. Dieses garantiert erstklassige Angebote bei maximaler Sicherheit. Die Frage Betrug oder seriös braucht man sich daher erst gar nicht zu stellen. Derzeit tummeln sich meist 4.000 Spieler zur gleichen Zeit bei Everest. Die Software ist modern und grafisch schön. In unserem Testbericht werden wir nun detailliert auf jeden der einzelnen Punkte eingehen, um zu schauen, wie genau sich Everest Poker gemacht hat. Dabei werfen wir natürlich auch einen Blick auf den Everest Poker Bonus.

Inhaltsverzeichnis

    • Vor- und Nachteile von Everest Poker
  • Angebot an Pokervarianten: Standard-Angebot aufgrund weniger Spieler
    • Poker Bonus: Everest Poker Bonus im Test
    • Traffic und Niveau: Geringer sorgt mit mittelmäßige Everest Poker Erfahrung
    • Limits: Fokus auf Micros mit Bezug auf Anfänger-Ausrichtung
    • Usability der Software: Neulinge finden schnell den Einstieg
    • Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten: Everest Poker Top
    • Support: Das Herzstück der Kundenbetreuung
    • Sicherheit: Auch Everest hat keinen Makel
    • Seriosität von Everest Poker: Sicherheitsmerkmale lassen keinen Zweifel
    • Zusatzangebote / Besonderheiten: Besonderheiten gibt es nicht viele
  • Fazit und Bewertung von Everest Poker: Klein aber fein

Vor- und Nachteile von Everest Poker

  • Gut funktionierende Software
  • Attraktiver Neukundenbonus
  • Schneller und kompetenter Support
  • Mehrfach von eGaming ausgezeichnet
  • Relativ wenig Spieler unterwegs

CTA_888Poker

Angebot an Pokervarianten: Standard-Angebot aufgrund weniger Spieler

Pokervarianten
Wenn man nicht über unendlich viele Spieler verfügt, muss man natürlich schauen, dass das Spielangebot darunter nicht leidet. So ist es schlichtweg nicht möglich, einen vollen Micro-Bereich und zeitgleich gut laufende Nosebleed Action zu haben. Das klappt unseren Erfahrungen nach einfach nicht. Deshalb hat sich der Online-Pokerraum aus Kanada auf das Wesentliche konzentriert und neben Texas Hold’em lediglich Omaha hinzugeholt. Beide Varianten sind mit No, Pot und Fixed Limit zu spielen, sowie in der Variante Hi-Lo (nur Omaha). Bei den Limits hat man sich in erster Linie an das untere Ende der Fahnenstange geheftet.

In den ersten 90 Tagen nach der Anmeldung kann man sich zudem an den Anfänger-Tischen bei Everest platzieren, die für absolute Neulinge im Pokersport gedacht sind. Wer bereits länger als 90 Tage angemeldet ist, hat zu diesen Tischen keinen Zutritt und kann somit die Anfänger nicht ausnehmen. Dies ist ein klares Zeichen dafür, dass Everest Poker Betrug nicht vorhanden ist, denn selten schützt man Anfänger so sehr, wie hier.

Neben Cash Game werden bei Everest auch Turniere und SNGs geboten. Täglich finden rund 30 Turniere statt, die mit garantiertem Preispool ausgetragen werden. Aufgrund der nicht sehr zahlreich vorhandenen Kunden, sind diese allerdings nicht sonderlich lohnenswert, wenn man es auf den Gewinn von unnormal viel Geld abgesehen hat. Die Buy-ins beginnen bei $0,10 und gehen hoch bis hin zu mehreren Hundert US-Dollar. Poker Tracker und auch Holdem Manager sind zugelassen. Die Software an sich läuft übrigens flüssig. Neben einer PC-Version bietet man auch eine mobile App zum Spielen.

Poker Bonus: Everest Poker Bonus im Test

Bonus
Im Test von Everest Poker hat sich gezeigt, dass der Anbieter nicht nur einen Bonus besitzt, sondern mehrere Dinge zu einer Aktion zusammenmischt. So gibt es direkt nach der Einzahlung 10 Euro kostenlos zum Spielen. Diese bestehen aus 5 1-Euro-Token und einem 5-Euro-Token. Darüber hinaus erhält man 200 Prozent auf eine Summe von bis zu 750 Euro. Somit kann man 750 Euro einzahlen und 1.500 Euro an Bonusgeld zum Umsetzen erhalten. Dieses wird nicht direkt dem Account gutgeschrieben, sondern muss erst freigespielt werden. Ebenfalls mit dabei sind 1 Token für ein wöchentliches 2.000 Euro Freeroll-Turnier und 20 Prämienpunkte.

Der Bonus wird zu 100 Prozent durch das Spielen von Pokerspielen freigesetzt und ist in 3 Stufen unterteilt. Wenn man zum Beispiel 20 Euro einzahlt, erhält man die 40 Euro Bonus wie folgt:

  • Sie erhalten 5 Euro nach den ersten 5 Euro, die Sie für Turniergebühren und Rake bei Echtgeldspielen investieren
  • Sie erhalten 15 Euro nach den nächsten 30 Euro, die Sie für Turniergebühren und Rake bei Echtgeldspielen investieren
  • Sie erhalten 20 Euro nach den nächsten 80 Euro, die Sie für Turniergebühren und Rake bei Echtgeldspielen investieren

Die Echtgeldbonuszahlungen werden dem Account dabei in Schritten von 0,50 Euro gutgeschrieben. Da es sich um ein progressives Bonussystem handelt, bekommt man in der Software angezeigt, was man noch tun muss, um den nächsten Teil zu erhalten. Dieses Counter sollte man immer gut im Auge behalten, denn ansonsten kann es schon einmal etwas unübersichtlich werden.

Hat man den Everest Poker Bonus erst einmal hinter sich, gibt es weitere Promotions und ein VIP-Programm. Diese können dann nach Belieben erkundet und genutzt werden. Zu kaufen gibt es neben dem üblichen Merchandise Cash Boni, Reload Boni und Turniertickets, sowie etliche andere Sachen. Zum Aufsteigen in den VIP-Leveln sammelt man die sogenannten Summit Points. Pro 1 US-Dollar an Rake erhält man derzeit 8 Punkte. Ab 100 Punkten kann man bereits eine Umwandlung in 4 US-Dollar beantragen.

Traffic und Niveau: Geringer sorgt mit mittelmäßige Everest Poker Erfahrung

Pokernetzwerk
Das Sorgenkind in diesem Test ist ohne Zweifel der Traffic bzw. zu Deutsch das Spieleraufkommen. Unsere Erfahrungen mit Everest Poker belegen, dass in den meisten Fällen nur 1.000 bis maximal 3.000 User unterwegs sind. Zu Hochzeiten können es auch 4.000 bis 5.000 Spieler werden, doch das ist nur am Wochenende oder zu besonderen Turnieren zu erwarten. Dementsprechend gilt es sich eher auf den Bereich Cash Game zu fokussieren, als Turniere zu spielen. Immerhin macht Everest diesen Nachteil durch die sehr hohe Fischdichte teilweise wieder wett. Multitabling ist dennoch nicht auf allen Limits ohne Probleme möglich.

Limits: Fokus auf Micros mit Bezug auf Anfänger-Ausrichtung

Limits
Bereits eingangs hatten wir erwähnt, dass sich Everest eher auf die Anfänger im Pokersport konzentriert, die es keineswegs darauf abgesehen haben, direkt zu Beginn mehrere Tausend Euro in wilden Heads-up Cash Game Begegnungen abzustauben. Aus diesem Grund startet man bereits mit $0,02/$0,04 und geht hoch bis $20/$40. Danach wird es eher mau. Gespielt wird in No, Pot und Fixed Limit, wobei Hold’em und Omaha zur Auswahl stehen.

Usability der Software: Neulinge finden schnell den Einstieg

Usability
Im Vergleich zu den vorigen Jahren hat sich Everest deutlich verbessert. Damals war man mit einer stark veralteten Software unterwegs, die Performance-Probleme hatte und unübersichtlicher nicht hätte sein können. Jetzt können sich auch Neulinge zurechtfinden. Die Farbgestaltung ist sehr frisch und unsere Everest Poker Erfahrung ist durchweg positiv geprägt.

Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten: Everest Poker Top

Einzahlung_Auszahlung
Möchte man Geld ein- oder auszahlen, stehen einem die üblichen Optionen Banküberweisung, Sofortüberweisung und Kreditkarte zur Verfügung. Allerdings kann auch auf eWallet-Betreiber wie Skrill (ehemals Moneybookers), Neteller, entopay oder click2pay zurückgegriffen werden. Darüber hinaus gibt es noch die besonders im deutschsprachigen Raum beliebte Möglichkeit paysafecard. Diese ist jedoch nur für Einzahlungen gedacht. Alle Transaktionen werden schnell bearbeitet und durch eine einmalige Identitätsprüfung nur durch Volljährige ausgelöst.

Support: Das Herzstück der Kundenbetreuung

Support
Jeder Anbieter ist in einem Punkt besonders gut und kann sich gut vor die Konkurrenz setzen. Im Falle von Everest Poker ist es der Kundenservice. Dieser ist wie eingangs erwähnt in 15 Sprachen verfügbar: Französisch, Spanisch, Norwegisch, Schwedisch, Dänisch, Holländisch, Finnisch, Polnisch, Griechisch und sogar Japanisch. Kontaktieren kann man den Support mittels Mail und Live-Chat. Zudem gibt es ein Kontaktformular auf der Webseite. Eine Antwort kann man innerhalb von 24 Stunden erwarten. Diesen Punkt könnte man noch etwas verbessern.

Sicherheit: Auch Everest hat keinen Makel

Beim Thema Sicherheit nehmen sich die wenigsten Anbieter etwas. Dies hat unter anderem damit zu tun, dass alle von ihnen durch die ausgegebenen Lizenzen an bestimmte Regeln gebunden sind. Dazu zählen der Einsatz für den Spielerschutz, reguliertes Glücksspiel, ein Kundenservice, Geldlagerung auf Treuhandkonto und vieles mehr. Auch Everest hält sich an diese Auflagen und ist in Gibraltar lizenziert. Software und Webseite sind zudem verschlüsselt.

Seriosität von Everest Poker: Sicherheitsmerkmale lassen keinen Zweifel

Wie man dem vorhergehenden Test bereits entnehmen kann, ist Everest Poker ohne Zweifel sehr seriös und lässt keinen Grund, etwas anderes zu vermuten. Neben der Lizenz aus Gibraltar besitzt man auch ein Zertifikat von GamCare. Wer sich mehr zu diesem Thema anlesen möchte, kann auch auf die Seite „Verantwortungsbewusstes Spielen“ bei Everest gehen.

Zusatzangebote / Besonderheiten: Besonderheiten gibt es nicht viele

Zusatzangebote
Everest Poker lebt zu großen Teilen von seinem Treueprogramm. Wirkliche Besonderheiten, die von den Promotions, wie Speed Poker, Twister Poker und dem Sunday Line Up abweichen, gibt es nicht. Doch wer sagt, dass es diese auch immer geben muss? Gepaart mit dem VIP-Programm und den Everest Pros, wie Sam Tricket, hat man eine gute Mischung, die ohne Zweifel auch Bestandskunden am Ball halten sollte.

Fazit und Bewertung von Everest Poker: Klein aber fein

Mit Everest Poker haben wir einen der wenigen Online-Pokeranbieter mit dabei, der alleine und somit ohne Netzwerk unterwegs ist, trotz der wenigen Spieler jedoch erfolgreich auf dem Markt ist. Wie das geht? Loyalität, eine gesunde Mischung aus Treueangeboten und interessante Cash Games, die luraktiv sind. Natürlich spielt auch die Software eine wichtige Rolle. Einen Besuch ist Everest somit allemal wert.
CTA_888Poker

Weitere Informationen zum Anbieter: