Binäre Optionen Warnung: Was macht den Handel so riskant?

Es gehört schon fast zur Tagesordnung eine Binäre Optionen Warnung auszusprechen, sobald man das Thema anschneidet. Dies hat nichts damit zu tun, dass Binäre Optionen Instrumente in einer betrügerischen Finanzwelt sind, sondern damit, dass die tatsächlich vorhandenen Binäre Optionen Gefahren von vielen Brokern heruntergespielt werden. Dabei handelt es sich bei Binären Optionen keinesfalls um ein Wundermittel zum Kapitalaufbau. Es gibt tatsächlich ein realistisches Binäre Optionen Risiko, dem man teilweise aus dem Weg gehen kann, sofern man es kennt und dementsprechend meidet. Eine Wunderstrategie gibt es allerdings nicht und genau da setzt häufig die Binäre Optionen Kritik an. Welche Warnung inwiefern gerechtfertigt ist, soll nachfolgend besprochen werden.

Inhaltsverzeichnis

    • Die wichtigsten Fakten zum Thema Binäre Optionen Warnung im Überblick:
  • 1. Binäre Optionen als Finanzwette
  • 2. Auf die Strategie kommt es an? – Warum eine Binäre Optionen Warnung nötig ist!
  • 3. Die Vorteile von Binären Optionen
  • 4. 5 Fragen zu Binären Optionen
    • Welche Varianten des Handels mit Binären Optionen gibt es?
    • Können Hebel genutzt werden?
    • Was ist eine Verlustabsicherung?
    • Wie unterscheidet sich der Handel mit Binären Optionen vom CFD-Handel?
    • Welchen Sinn macht ein Demokonto beim Handel mit Binären Optionen?
  • 5. Diese Infos gibt es außerdem bei Betrug.org
  • 6. Fazit: Nicht das Produkt, sondern die Anwender sind das Problem

Die wichtigsten Fakten zum Thema Binäre Optionen Warnung im Überblick:

  • Der Handel mit Binären Optionen kann zum Totalverlust führen
  • Binäre Optionen können nicht mit Hebel gehandelt werden
  • Nachschusspflichten sind bei Binären Optionen unüblich
  • Binäre Optionen werden auch als Finanzwetten bezeichnet
  • Finanzwetten können auch bei Sportwetten-Anbietern platziert werden
  • Unwissenheit macht aus dem Handel ein reines Glücksspiel

Inhalt:

1. Binäre Optionen als Finanzwette
2. Auf die Strategie kommt es an? – Warum eine Binäre Optionen Warnung nötig ist!
3. Die Vorteile von Binären Optionen
4. 5 Fragen zu Binären Optionen
5. Diese Infos gibt es außerdem bei Betrug.org
6. Fazit: Nicht das Produkt, sondern die Anwender sind das Problem

Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

1. Binäre Optionen als Finanzwette

Der Handel mit Binären Optionen wird von Brokern gerne als ein Mittel dargestellt, welches in Windeseile aus 5 Euro Einsatz 5.000 Euro macht. Doch das ist ein bisschen zu viel versprochen und lässt vor allem einen wesentlichen Faktor außer Acht: Wenn man den Markt nicht versteht, ist der Handel mit Binären Optionen nicht mehr als eine Wette. Ein Anfänger wird zwar auf Anhieb das Prinzip des Handels mit Binären Optionen verstehen, aber nicht welche Marktprinzipien dahinter stecken. Es gehört nämlich wesentlich mehr dazu, als nur zu wissen „Was sind Binäre Optionen?". Und genau in diese Richtung geht die Binäre Optionen Warnung. Denn wer in den Markt einsteigen möchte muss vorab Binäre Optionen handeln lernen, in dem er sich mit Strategien befasst, um später Binäre Optionen Indikatoren und Signale deuten zu können.

Hinzu kommt, dass viele Binäre Optionen-Broker ähnlich wie Sportwetten-Anbieter aufgebaut sind und es bei einigen Sportwetten-Anbietern sogar Finanzwetten im Angebot gibt, wie zum Beispiel bei bet365. So gibt es keine klare Grenze beim Handel mit Binären Optionen. Sie werden sowohl von seriösen Brokern, spezialisierten Binäre-Optionen-Brokern und Sportwetten-Anbietern angeboten. Nur weil Binäre Optionen bei einem Sportwetten-Anbieter angeboten werden, bedeutet es zwar nicht, dass es sich bei Binären Optionen um ein unseriöses Produkt oder gar Betrug handelt, doch es zeigt auf welches Trading-Niveau man es herunter brechen kann.

bet365 Finanzwetten

Auch bei Sportwetten-Anbietern kann man Finanzwetten abschließen

Das hat auch zur Folge, dass man sich steuerrechtlich bei Binären Optionen nach wie vor nicht einig ist, ob es sich um einen Wettgewinn oder um einen Erlös aus Kapitalanlagen handelt. Daher ist bei Binäre Optionen Achtung geboten, sobald es um die Einkommenssteuer geht. Denn hier entscheidet sich, ob eine Abgeltungssteuer für die Kapitalerträge Gültigkeit hat oder auch noch die Wettsteuer für Finanzwetten. Insofern sind Binäre Optionen nicht nur in Bezug auf das notwendige Handelsniveau ein kontrovers diskutiertes Finanzinstrument.


2. Auf die Strategie kommt es an? – Warum eine Binäre Optionen Warnung nötig ist!

Nun wird allen Kritikern immer wieder entgegen gehalten, dass Binäre Optionen ein genauso berechenbares und gut prognostizierbares Handelsinstrument seien, wie jedes andere Handelsinstrument auch. Da es hier um die Prognose von Kursschwankungen geht, sollten auch Anfänger in erster Linie wissen, wodurch ein Kursverlauf und damit die Kursschwankungen überhaupt entstehen, also zu wissen, was ein Kurs ist. Ansonsten geht mit dem Handel von Binäre Optionen Geld verloren und zwar schneller, als bei einer fehlplatzierten Wette.

Anfänger sollen zunächst lernen ein Kurschart zu lesen. Das Problem ist allerdings, dass es für das Lesen von Chart-Mustern sehr viel Erfahrung Bedarf. Bei Binären Optionen kommt es aber vor allem auf diese Chart-Muster an, da die langfristige Kursentwicklung uninteressant ist. Die Ausschläge sind beim Handel mit Binären Optionen viel relevanter, als die durchschnittliche Entwicklung. Trotzdem spielen einige wirtschaftspolitische Entscheidungen oder stetig widerkehrende Kurswechsel eine entscheidende Rolle beim Handel mit Binären Optionen. Diese können aber nur dann erkannt werden, wenn man ausreichend Erfahrungen auf dem Markt mitbringt. Daher richtet sich die Warnung vor binären Optionen vor allem an Anfänger.

BDSwiss Handelsoptionen

Bei BDSwiss besteht auch die Möglichkeit 60 Sekunden-Trades zu nutzen

Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

Doch auch der größte Stratege kommt an seine Grenzen hinsichtlich Kursprognosen, wenn es darum geht den Kursverlauf innerhalb der nächsten 60 Sekunden vorherzusagen. 60 Sekunden-Trades sind in der Tat reine Spekulation und werden dem Profi statistisch gesehen genauso viel Erfolg bringen, wie dem Anfänger.

Wer sich nicht vollkommen auf das Glück verlassen möchte, sollte auf binäre Optionen mit längeren Laufzeiten setzen. Vielfach stehen Optionen mit verschiedenen Laufzeiten von mehreren Stunden, Tagen oder Monaten zur Auswahl.

Grundsätzlich gilt: Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Prognose eintrifft, steigt mit der Laufzeit.

Ist man als Laie nicht in der Lage die Zeichen zu erkennen, sind Binäre Optionen nur reines Glücksspiel. Für diejenigen, die das können, bieten Binäre Optionen sogar die Möglichkeit ihre Wertpapiere zu hedgen. Dabei werden die Binären Optionen entsprechend ihrer Kursentwicklung platziert. Dadurch können erfahrene Trader ihre Kursverluste ausgleichen. Doch auch hierfür bedarf es in erster Linie Erfahrung, da man das Binäre Optionen Risiko erst richtig einschätzen muss.

Eine wichtige Rolle für einen Tradingerfolg auf lange Sicht spielt das Risk– und Moneymanagement. So wie ein Aktieninvestor nur frei verfügbares Geld für Anlagen einsetzen und nicht sein gesamtes Kapital in eine Aktie investieren sollte, gilt das in etwas abgewandelter Form ebenso für den Händler binärer Optionen. Allerdings sind die Möglichkeiten bei kleinem Handelskapital begrenzt.

Ein Händler kann sich an der 10 Prozent-Strategie orientieren. Danach dürfen niemals mehr als 10 Prozent des gesamten Handelskapitals in ein und dieselbe Position investiert werden. Dies ist an sich ein sehr guter Rat, doch wenn die Positionierung 10 Mal danebengeht, ist der Rat auch nicht mehr so viel wert. Zu bedenken wäre außerdem: Wenn das Handelskapital nur 200 Euro beträgt, die Mindesthandelssumme 25 Euro beträgt, funktioniert die 10 Prozent Strategie nicht. Selbst wenn die Handelssumme geringer ausfällt, müsste nach einigen aufeinanderfolgende Fehltrades Kapital nachgeschossen werden.

Gerade für Anfänger empfiehlt es sich daher neben dem eigenen Risk– und Moneymanagement auch noch auf Social Trading zu setzen. Dabei kann man die Strategien erfahrener Trader kopieren und dadurch Schritt für Schritt von deren Erfahrungsschatz lernen.


3. Die Vorteile von Binären Optionen

Doch natürlich hätten die Binären Optionen nicht solch einen Boom in der Finanzwelt erlebt, wenn alles an ihnen schlecht wäre. Daher soll hier nicht nur eine Binäre Optionen Warnung ausgesprochen werden, sondern auch kurz auf die Vorteile von Binären Optionen eingegangen werden. Man darf auch nicht vergessen, dass es nicht immer so ist, dass Binäre Optionen Verluste mit sich bringen. Geschickte und erfahrene Trader können tatsächlich Gewinne erwirtschaften.

Es gibt zwei entscheidende Faktoren, die klare Vorteile gegenüber anderen Finanzprodukten darstellen:

  1. Das Prinzip ist einfach zu verstehen
  2. Die Mindesteinsätze sind sehr niedrig

Durch diese beiden Faktoren eignen sich die Binären Optionen gerade für Anfänger um langsam in die Welt des Handels einzusteigen. Denn man muss nicht erst einen Kurs belegen, um zu verstehen, wie eine Position gesetzt wird. Oftmals bedarf es dafür nur einen Klick und das Geld ist investiert. Dafür muss noch nicht mal viel Geld investiert werden. Im Vergleich mit anderen Handelsinstrumenten werden bei Binären Optionen Mindesthandelsummen von 1 Euro bis 25 Euro verlangt. Das bringt ebenfalls einen enormen Vorteil mit sich, da bei Fehlinvestitionen nur relativ kleine Beträge verloren gehen.

24option Handelsplattform

Die Plattform von 24option ist selbsterklärend

Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

Im Bereich der Binären Optionen sammelt man viel schneller Handelserfahrungen, als beim Handel mit Aktien oder Forex. Denn Binäre Optionen werden in viel kürzeren Intervallen gehandelt. Durch den fokussierten Blick auf minimale Schwankungen ist die Frequentierung viel höher. So wie beim Aktienhandel und bei Forex lassen sich Chart-Muster bei Binären Optionen gleichfalls abhängig vom gewählten Zeitraum nutzen. Daher bieten sich auch Binäre Optionen zum Erlernen der Chart-Analyse an.


4. 5 Fragen zu Binären Optionen

Welche Varianten des Handels mit Binären Optionen gibt es?

Wie bei jeder guten Wette gibt es auch beim Handel mit Binären Optionen mehr als eine Möglichkeit, sein Geld zu investieren. So können Binäre Optionen auf die klassische Art mit oben/unten gesetzt werden, aber auch als One-Touch, Unter/Drüber oder auch in einem bestimmten Bereich. Je nach Kreativität des Anbieters kommen noch weitere Handelsarten und Möglichkeiten hinzu. Dabei kann es sich auch um die Angebote eines 60-Sekunden-Trades oder einer über drei Monate laufenden Option handeln.

Im Bereich der Binären Optionen gilt, dass die Trades einen umso größeren Gewinn zulassen, je größer das Risiko ist. Daher werden entsprechend dem System der Wettquoten die Renditen mit steigendem Risiko erhöht. Oben/unten erfährt dabei eine relativ niedrige Rendite im Gegensatz zu einer One-Touch-Option, die möglichst weit vom Anfangswert entfernt ist.

Können Hebel genutzt werden?

Nein, beim Handel mit Binären Optionen können keine Hebel genutzt werden. Hebel würden bewirken, dass man mit einem relativ niedrigen Betrag um ziemlich viel Geld spielen kann. Dieses Prinzip wird beispielsweise beim CFD-Handel angewendet und führt dort regelmäßig zu Nachschusspflichten übermütiger Händler. Beim Handel mit Binären Optionen ist dies nicht möglich. zudem bieten einige Broker mit der Verlustabsicherung eine teilweise Rückerstattung des Einsatzes bei einem Verlusttrade an. So wird den Tradern beim Handel mit Binären Optionen trotz all der Warnungen ein Teil des Risikos genommen. Dank hoher möglicher Renditen ist es theoretisch möglich, aus 5 Euro innerhalb von wenigen Tagen 5.000 Euro zu machen. Dies ist allerdings in der Praxis alles andere als die Regel.

Was ist eine Verlustabsicherung?

Bei einer Verlustabsicherung handelt es sich um den guten Willen der Broker. Sie ermöglichen es, dass die Kunden ihr Geld setzen, aber nicht in voller Höhe verlieren können. So werden zum Beispiel Verlustabsicherungen von 5 bis 40 Prozent angeboten. Das bedeutet, dass eine Fehleinschätzung bei einem Einsatz von 10 Euro zu einem Restguthaben von 1,50 Euro bis 6 Euro führt. Allerdings wird durch dieses Vorgehen das Risiko reduziert, welches sich wiederum negativ auf die mögliche Rendite auswirkt.

Wie unterscheidet sich der Handel mit Binären Optionen vom CFD-Handel?

Egal ob es um das Trading mit CFD oder Binären Optionen geht, beide Male kann man auf fallende und steigende Kursverläufe verschiedener Basiswerte spekulieren. Doch es gibt auch wesentliche Unterschiede. In erster Linie ist da die Rendite zu nennen. Während beim CFD-Handel die Rendite entscheidend von der Intensität der Kursentwicklung abhängt, wird die Rendite bei den Binären Optionen im Vorfeld festgelegt. Beim CFD-Handel kommen außerdem noch weitere Kosten, wie Transaktionskosten und Handelsgebühren oder Finanzierungskosten auf den Trader zu. Ein weiterer Punkt ist die Nachschusspflicht. Diese hat bereits so manchen CFD-Händler in den Ruin gestürzt. Auch wenn dieses Risiko beim Handel mit Binären Optionen nicht besteht, bedeutet es nicht, dass diese Handelsform nicht zu Totalverlusten führen kann.

Welchen Sinn macht ein Demokonto beim Handel mit Binären Optionen?

Einige Broker argumentieren gegen ein Binäre Optionen Testkonto. Ihrer Meinung nach ist das Handling der Plattformen so kinderleicht, dass es keines Demokontos bedarf. Doch ein Demokonto ist nicht nur dazu da, um die Plattform näher kennenzulernen. In erster Linie soll das Demokonto dazu dienen, ohne Risiko in die Welt des Handels einzutauchen. Am Anfang macht man viele Fehler, die addiert viel Geld kosten können. Daher ist es auch zum Schutze der Frustrationstoleranz von Vorteil, wenn dem Händler ein Demokonto angeboten wird. Mit Hilfe des virtuellen Kapitals kann man so die ersten Binäre Optionen Strategien ausprobieren und versuchen das Kurschart zu verstehen. Daher sollte man nicht zögern und zunächst eine Binäre Optionen Demokonto Anmeldung durchführen, ehe man sich mit echtem Geld versucht.

iq option Demokonto

Bei iq option wird das Demokonto kostenlos zur Verfügung gestellt


5. Diese Infos gibt es außerdem bei Betrug.org

Guckt man sich in einem Binäre Optionen Forum um, wird man neben viel Kritik und schlechten Erfahrungen auch auf einige interessante Informationen stoßen. Auch dort werden Strategien und Broker unter die Lupe und notfalls auseinander genommen. Bei Betrug.org findet man objektivere Kritiken und Testberichte zu verschiedenen Binäre Optionen Brokern. Dabei wird auch der Beste Binäre Optionen Broker 2016 gekürt oder der Beste Binäre Optionen Bonus. Ähnliche Nominierungen und Rankings gibt es bei Betrug.org auch für den Forex-Bereich.

Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de


6. Fazit: Nicht das Produkt, sondern die Anwender sind das Problem

An sich ist das Produkt „Binäre Optionen“ nicht risikoreicher, als das Handelsprodukt CFD. Im Fall von Binären Optionen gibt es allerdings das enorm große Problem, dass viele Binäre Optionen Broker aus Profitgier ihre Produkte als Einsteiger- und Anfängerprodukte verkaufen. Natürlich ist es sehr einfach die Plattformen zu bedienen und die ansprechenden Grafiken vermitteln eine zusätzliche Leichtigkeit. Doch dem ist nicht so. Denn auch für den Handel mit Binären Optionen müssen die Händler den Markt kennen, die Grundzüge der Chart-Analyse beherrschen, Binäre Optionen Signale richtig deuten können und vor allem ein ausgereiftes Risiko-Management mitbringen. Oftmals wird der Handel mit Binären Optionen nur als Wette angesehen. Dadurch besteht eine Glücksspielmentalität, die schon so manchen Anfänger um sein Handelskapital gebracht hat.

Weitere Informationen zum Anbieter: