BDSwiss – Mindesteinzahlung und Mindesteinsatz für jeden finanzierbar

BDSwiss Mindesteinzahlung MindesteinsatzIm Dezember 2016 verbot die CySEC Bonuszahlunegn. Vor diesem Verbot konnten ein stattlicher Neukundenbonus und regelmäßige Sonderaktionen ein Anreiz und ein guter Grund für die Bevorzugung eines Brokers sein. Doch bevor sich Trader solche Boni sichern konnten, brauchte es ein Trading-Konto. Ein solches Live-Konto für den Handel mit echtem Geld wiederum gibt es im Normalfall nicht ohne eine erste Einzahlung. Für das Trading müssen zudem gewisse Mindestsummen investiert werden. Der Binäre Optionen Anbieter Vergleich berichtet zum Broker BDSwiss: Mindesteinzahlung und Mindesteinsatz fallen hier gleichermaßen niedrig aus.

Seit Dezember 2016 ist es sämtlichen CySEC-regulierten Brokern untersagt, konventionelle Boni anzubieten, da die Bonusbedingungen häufig zu streng und für einen Großteil der Trader nicht erfüllbar waren.

Inhaltsverzeichnis

  • Fakten rund um die BDSwiss Mindesteinzahlung und Mindesteinsatz:
    • Broker spricht Trader mit weniger Kapital an
    • Ebenfalls wichtig: der maximale Einsatz pro Trade
    • Mindesteinzahlung per Kreditkarte kostenlos, Banküberweisungen kosten
    • Auszahlungen sollten von Tradern klug geplant werden
  • Fazit zu BDSwiss Mindesteinzahlung und Mindesteinsatz:

Fakten rund um die BDSwiss Mindesteinzahlung und Mindesteinsatz:

  • Mindesteinsatz variiert nach Handelsart zwischen 5,00 und 50,00 Euro
  • Mindesteinzahlung bei Kontoeröffnung in Höhe von 100,00
  • Einzahlungen per Kreditkarte gebührenfrei, Banküberweisung 25,00 Euro
  • individueller Bonus nach Verhandlung mit dem Support des Brokers
  • Kontoführung in Euro, Pfund oder US-Dollar

CTA_Binary.com

Seit Dezember 2016 sind Boni durch die CySEC offiziell verboten! Binary.com wird allerdings nicht durch die CySEC reguliert, und kann daher weiterhin Bonuszahlungen anbieten.

Broker spricht Trader mit weniger Kapital an

Gebuehren_KostenMit 100,00 Euro Ersteinlage bzw. 5,00 Euro Anforderung beim 60-Sekunden-Handel können beide Punkte – BDSwiss Mindesteinzahlung und Mindesteinsatz – ohne Wenn und Aber als gering bezeichnet werden. Als Optionen für die Einzahlung weisen die BDSwiss Erfahrungen auf Banküberweisungen, Kredit- oder Debitkarten sowie den Online-Dienst Skrill hin. Auf PayPal als Zahlungsmethode wird bis dato verzichtet. Für manchen Kunden in spe wird dies vermutlich eher gegen den Broker sprechen, die große Mehrheit der Trader aber vertraut ohnehin eher auf den normalen Zahlungsverkehr per Bankkonto aus oder auf den Geldtransfer vom Kreditkartenkonto. Auch der Dienst Western Union kann je nach Standort der Trader genutzt werden. Als weitere Zahlungsmethoden werden auf der Webseite des Brokers „giropay“ oder „sofortüberweisung“ genannt. Wir empfehlen: Kontaktieren Sie den Support, um sich über die aktuell geltenden Auszahlungsoptionen zu informieren.

Ebenfalls wichtig: der maximale Einsatz pro Trade

Zum Mindesteinsatz ist zu sagen, dass dieser beim Broker eben nicht einheitlich geregelt wird, sondern maßgeblich von der gewünschten Handelsart abhängt. Händler, die ganz klassisch auf steigende oder fallende Kurse zu den mehr als 170 Basiswerten aus dem Portfolio setzen möchten, sind an einen Mindesteinsatz in Höhe von 25,00 Euro gebunden. One-Touch-Optionen bietet der Broker ab einem Einsatz von 50,00 Euro an. An dieser Stelle sei zugleich auf die Obergrenze hingewiesen, die beim Anbieter BDSwiss pro gehandelter Option vorgesehen sind. Je Option können Trader maximal 1.500 Euro investieren. Insgesamt aber gibt es kein Limit, wenn sich die Einsätze auf verschiedene Optionen verteilen. So können Kunden des Brokers immer wieder neue Optionen kaufen und ihr Handelsvolumen nach und nach aufstocken. Hier jedoch können in Abhängigkeit von der Options-Art anderweitig Einschränkungen für die Menge der getradeten Basiswerte bestehen.

Mindesteinzahlung per Kreditkarte kostenlos, Banküberweisungen kosten

Paypal_SkrillDie BDSwiss Mindesteinzahlung per Banküberweisung ist gegen eine Gebühr von 25,00 Euro pro Transaktion möglich. Zahlungen per Kreditkarte – dies gilt im Übrigen auch für Auszahlungen – sind gebührenfrei. Ein Maximum für Einzahlungen besteht nicht. Jedoch sollten Trader schon beim Thema BDSwiss Mindesteinzahlung und Mindesteinsatz berücksichtigen, dass später irgendwann einmal Geld vom Händlerkonto abgehoben werden soll. Und in diesem Punkt existieren Obergrenzen. Zumindest beim Einsatz von Kreditkarten als Zahlungsmethode. Maximal 5.000 Euro können pro Transaktion ausgezahlt werden. Für Banküberweisungen gibt es kein solches Limit. Dafür jedoch berechnet der Broker bei Auszahlungen aufs registrierte Bankkonto wie bei Einzahlungen 25,00 Euro. Hinzu kommt: Auszahlungen auf die Kreditkarte sind nur bis zu einer Summe durchführbar, die Händler von genau dieser Karte vorher eingezahlt haben. Summen, die über diese Einzahlungs-Gesamtsumme hinaus gehen, können einzig per Banküberweisung ausgezahlt werden. Somit entstehen im Einzelfall also abermals Nebenkosten für die Auszahlung.

Auszahlungen sollten von Tradern klug geplant werden

Positiv kann trotz dieser Gebühren vermerkt werden, dass der Broker unter idealen Bedingungen nur eine Pauschale für die Banküberweisung berechnet. Andere Anbieter rechnen prozentual ab, so dass Auszahlungssummen Einfluss auf die tatsächlichen Gebühren haben. Doch beim Broker BDSwiss kann es in diesem Bereich eine Sonderregelung geben. So müssen Beträge, die vom Händlerkonto abgebucht werden, erst einmal (oder häufiger) für den aktiven Handel genutzt werden. Ob dabei Gewinne oder Verluste entstehen, spielt keine Rolle. Sollen Summen über das Handelsvolumen hinaus ausgezahlt werden, berechnet der Broker abermals eine Gebühr von mindestens 25,00 Euro oder 5,00 % des auszuzahlenden Betrags. So können die Gesamtgebühren also doch deutlich steigen, weshalb eine genaue Planung für Trader dringend erforderlich ist, um die Nebenkosten möglichst gering zu halten.

Fazit zu BDSwiss Mindesteinzahlung und Mindesteinsatz:

Binaere_Optionen_oder_ForexDer Handel ist riskant und nicht jedes Handelsprodukt eignet sich auch für jeden Anleger. Wer handeln möchte, hat mit BDSwiss einen seriösen Broker an der Seite. Allzu hoch fallen die Anforderungen an die Mindesteinzahlungssumme und den Mindesteinsatz nicht aus. Trotzdem stellen die genannten Daten eine wichtige Basis dafür da, dass Trader die Nebenkosten für den Handel mit binären Optionen gering halten können. Wer den Broker ausprobieren möchte, kann auch ein kostenloses BDSwiss Demokonto anlegen.

Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

 

 

Weitere Informationen zum Anbieter: