BDSwiss Auszahlung: Gebühren liegen absolut im vertretbaren Rahmen!

BDSwiss Auszahlung GebührenUm sich mit den Vor- und Nachteilen eines Brokers vertraut machen zu können, sind Trader auf verschiedene Daten zum Portfolio des jeweiligen Dienstleisters angewiesen. Um nicht selbst die Strapazen eines eigenständigen Tests zahlreicher Anbieter auf sich nehmen zu müssen, können Händler den Binäre Optionen Broker Vergleich die Arbeit erledigen lassen. Eben dieser Vergleich widmet sich auch der Frage, welche Rahmenbedingungen für potentielle BDSwiss Auszahlung Gebühren gelten. Richtig ist: Nicht immer sind Auszahlungen voim Händlerkonto gebührenfrei möglich.

Inhaltsverzeichnis

  • Alle Fakten zur BDSwiss Auszahlung:
    • Bedingungen für Einzahlungen und Auszahlungen müssen bekannt sein
    • Höhere Gebühren auf niedrige Auszahlungssummen
    • Broker verlangt Guthaben-Einsatz für aktiven Handel
    • Broker erlaubt Auszahlungen erst nach Identitätsnachweis
  • Fazit zur BDSwiss Auszahlung:

Alle Fakten zur BDSwiss Auszahlung:

  • Mindestauszahlungssumme von 100,00
  • Auszahlung per Banküberweisung und Skrill (Moneybookers)
  • Broker wird durch die Aufsicht CySEC reguliert
  • Banküberweisung teilweise gegen 25,00 Euro Gebühr
  • Gutschrift erfolgt wenige Tage nach Antragsbearbeitung

Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

Bedingungen für Einzahlungen und Auszahlungen müssen bekannt sein

DifferenzFür präzise BDSwiss Erfahrungen – allein durch die Vergleichs-Lektüre und ohne eine tatsächliche Kontoeröffnung – braucht es einige zentrale Daten. Dazu gehören die Mindestanforderungen für den Start in den Handel und die Eröffnung eines Händlerkontos sowie die Auswahl der handelbaren Basiswerte und die Handelsarten. Ebenso müssen die BDSwiss Auszahlung Gebühren berücksichtigt werden. Doch bevor der Handel aufgenommen werden kann, braucht es erst einmal ein Konto und die erste Einzahlung, um überhaupt Trades ausführen zu können. Für die Einzahlung aufs Händlerkonto sieht der Broker in seiner FAQ-Rubrik einerseits die Banküberweisung und andererseits die Zahlung per Kreditkarte vor. Auf Nachfragen beim Support wird zudem der beliebte Zahlungdienst Skrill als weitere Alternative genannt. Die Gebühren für diesen Service sollten Trader direkt bei Dienstleister erfragen, BDSwiss macht hierzu keine genauen Angaben.

Höhere Gebühren auf niedrige Auszahlungssummen

Auch die Auszahlung per Banküberweisung und Skrill taucht im Zusammenhang mit der Auszahlung auf. In allen Fällen braucht es zunächst die Mindesteinlage von 100,00 Euro, um ein Konto zu eröffnen, die der Broker sowohl bei Ein- wie Auszahlungen als Mindestanforderung ansetzt. Kreditkartenzahlungen sind aufgrund der neuen Vorgaben der Regulierungsbehörde CySEC leider nur noch für Einzahlungen zulässig. Zur Mindestauszahlung ist zu sagen: Grundsätzlich können durchaus geringere Beträge vom Konto abgehoben werden, jedoch erhebt der Broker in solchen Fällen generell BDSwiss Auszahlung Gebühren in Höhe von mindestens 25,00 Euro oder 5,00 % der ausgezahlten Summe. Diesbezüglich lohnt es sich also, die Anforderungen von Seiten des Anbieters zu beherzigen.

Broker verlangt Guthaben-Einsatz für aktiven Handel

TrendDie zusätzliche Gebühr kann auch dann erhoben, wenn die zuvor eingezahlten Summen nicht wenigstens einmal für den Handel genutzt wurden. Die Auszahlung per Banküberweisung wiederum ist gegen eine Gebühr in Höhe von 25,00 Euro durchführbar. Beträge, die über den Einzahlungsbetrag hinaus gehen, müssen per Bankkonto abgewickelt werden und verursachen so die erwähnte Auszahlungsgebühr oder möglicherweise höhere Kosten. Der Kontankt zum Support bringt hier Gewissheit. Zahlungen sind nur auf Konten und Karten möglich, die auf den Namen des Kunden geführt werden. Als Zeitraum für die Auftragsbearbeitung nennt der Broker fünf bis 30 Tage. Die Abwicklung der Auszahlung geht nach Prüfung der Anträge im Regelfall binnen zwei bis vier Tagen vonstatten. Wie so oft bestätigen Ausnahmen die Regel. Dies liegt zumindest zum Teil daran, dass die beteiligten Banken und andere Partner für den Zahlungsverkehr aufgrund der gesetzlichen Vorgaben ebenfalls Prüfungen vornehmen, bevor es zum Geldtransfer kommt. So kann es zu einem gewissen zeitlichen Verzug kommen. Um eine Auszahlung in Auftrag zu geben, müssen Trader einen Identitätsnachweis erbringen.

Broker erlaubt Auszahlungen erst nach Identitätsnachweis

Hierzu müssen Farbkopien von Ausweisdokumenten (Reisepass, Führerschein, Personalausweis) und Versorger-Abrechnungen (Kontoauszüge, Strom-, Gas, Telefon-Rechnung, etc.) beim Support eingereicht werden. Sollte dies nicht innerhalb von zehn Tagen nach dem Auszahlungsauftrag erfolgen, storniert der Broker Aufträge zur Auszahlung. Auch Händler selbst können Auszahlungen per E-Mail oder Telefon-Hotline abbrechen, solange diese nicht bereits durch den Broker ausgeführt wurden. Der Anbieter behält das Recht vor, wöchentliche Limits einzurichten oder zusätzliche Gebühren zu erheben, wenn Trader regelmäßig Gelder vom Händlerkonto abheben. Eine regelmäßige Anfrage an den Support zu Möglichkeiten und Kosten für Auszahlungen bringt Klarheit, welche Chancen zu welcher Zeit bestehen.

Fazit zur BDSwiss Auszahlung:

Binaere_Optionen_oder_ForexDer Handel ist riskant und nicht jedes Handelsprodukt eignet sich auch für jeden Anleger. Wer handeln möchte, hat mit BDSwiss einen seriösen Broker an der Seite. Auszahlungen sind nicht über allzu viele Wege möglich. Dennoch ist zu sagen, dass BDSwiss Auszahlungen auf die meist genutzten Wege möglich macht. Die Zeiten bis zur Gutschrift sind typisch für den internationalen Handel mit binären Optionen.

Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

 

 

Weitere Informationen zum Anbieter:
array(4) {
  ["required_capability"]=>
  string(0) ""
  ["legal_note_match"]=>
  string(18) "/iq[\s-_]*Option/i"
  ["legal_note_default"]=>
  string(248) ""
  ["legal_note_footerbar"]=>
  string(1) "1"
}