Mit unserer BDSwiss Anleitung fällt Ihnen der Einstieg besonders leicht

BDSwiss AnleitungEine Bedienungsanleitung im eigentlichen Sinne für erfolgreichen Handeln mit binären Optionen gibt es erwartungsgemäß nicht. Schließlich handelt es sich bei den Finanzderivaten um Produkte mit einem hohen Investitionsrisiko. Zugleich können Trader mit dem nötigen Know-how – und etwas Glück – beachtliche Renditen realisieren. Und dabei kann die BDSwiss Anleitung gerade Anfängern den Einstieg leicht(er) machen. Zu Beginn weiß mancher Händler nicht, welche Chancen der Broker mit seinen Handelsarten und -instrumenten überhaupt bietet.

Inhaltsverzeichnis

  • Zusammenfassung der BDSwiss Anleitung:
    • Niemals Geld investieren, dass dringend benötigt wird
    • Auszahlungen nur noch auf zwei Wegen durchführbar
    • Etliche Handelsarten für unterschiedliche Trading-Interessen
    • Mobiles Handeln verursacht keine Extrakosten
  • Fazit zur BDSwiss Anleitung:

Zusammenfassung der BDSwiss Anleitung:

  • Kontoeröffnung ab 100,00 Euro Mindesteinlage
  • traden bereits ab 5,00 Euro Mindesteinsatz
  • sehr guter Support in deutscher Sprache
  • verschiedene Handelsarten machen Händler flexibel
  • Laufzeiten von 30 Sekunden bis zu mehreren Monaten

Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

Niemals Geld investieren, dass dringend benötigt wird

Einzahlung_AuszahlungDer erste wichtige Tipp für Anleger, die einen Ausflug in den Bereich des Binärhandels unternehmen möchten: Investieren Sie für Ihre BDSwiss Erfahrungen nur Gelder, deren Verlust Sie sich leisten können. Selbst Trader mit größerem Erfahrungshorizont gehen Verlustrisiken ein. Auch wenn der Broker teilweise eine Verlustabsicherung in Höhe von 10 % des jeweiligen Einsatzes vorsieht – im Ernstfall ist dies nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, wenn Optionen aus dem Geld enden. Da es bei BDSwiss laut Binäre Optionen Broker Vergleich kein kostenloses Demokonto gibt, sollten sich Trader genau der Frage nach der Mindesteinzahlung für die Kontoeröffnung und den Mindesteinsätzen für Trades widmen. Video-Erläuterungen des Optionshandels dienen einem sicheren Einstieg. Ein Live-Konto für den Echtgeld-Handel bekommen Händler bereits ab 100,00 Euro, wobei verschiedene Zahlungsmethoden existieren.

Auszahlungen nur noch auf zwei Wegen durchführbar

DifferenzBanküberweisungen, Kreditkartenzahlungen und Überweisungen über den Dienstleister Skrill sind ebenso möglich wie der Einsatz alternativer Zahlungs-Dienstleister wie giropay, Ukash und andere. Auszahlungen erlaubt der Broker inzwischen nur noch per Banküberweisung oder Skrill. Die Mindestauszahlungssumme beträgt 100,00 Euro und ist ab dieser Summe (abgesehen von möglichen Gebühren durch Banken und kooperierender Dienstleister) gebührenfrei möglich. Jedoch müssen Auszahlungsbeträge laut den AGB des Brokers zuvor für den Handel verwendet worden sein. Ist dies nicht der Fall, wird eine Gebühr von 25,00 Euro bzw. 5,00 % des Betrags fällig. Diese Informationen sind für Trader deshalb wichtig, weil die Gebühren für den Geldtransfer natürlich Einfluss auf den tatsächlichen Gewinn haben. Mehr als 170 Basiswerte aus den Sparten Rohstoffe, Indizes, Devisen und Aktien. Wertpapiere nehmen dabei in der Übersicht der handelbaren Werte den Löwenanteil ein.

Etliche Handelsarten für unterschiedliche Trading-Interessen

Vorteilhaft wirkt sich beim Broker aus, dass Händler mit so genannten 60-Sekunden-Optionen bereits am einem minimalen Mindesteinsatz von nur 5,00 Euro traden können. Normale Call- und Put-Optionen erlaubt der Anbieter ab 25,00 Euro Einsatz. In diesem Fall müssen Trader vorhersagen, ob sich ein Kurswert nach oben (Call) oder unten (Put) verändern wird während einer Laufzeit zwischen üblicherweise wenigen Minuten und mehreren Monaten. In Ausnahmefällen sind auch 30-Sekunden-Optionen handelbar. Weiterhin stehen One-Touch-Optionen möglich. Diese arbeiten auf Basis einer Grundeinheit im Gegenwert von 50,00 Euro, bieten zugleich aber die Aussicht auf eine Rendite von bis zu 500 % pro Trade. Trader müssen hier prognostizieren, ob eine Option innerhalb der Laufzeit eine bestimmte Kursmarke wenigstens einmal berührt (Stichwort „touch“) wird. Bleibt dieses Ereignis aus, endet die Option aus dem Geld und der Einsatz geht verloren. Eine weitere Handelsart sind die so genannten Ein-Paar-Optionen, bei denen es um das Verhältnis zweier Kurse zueinander geht.

Mobiles Handeln verursacht keine Extrakosten

Zugleich informiert die BDSwiss Anleitung, dass Trader nicht nur webbasiert traden können. Der Support nennt Links zu iTunes und Google play. Dort können kostenlos Apps für Apple- bzw. Android-Endgeräte bezogen werden, um im Mobile Trading aktiv zu werden. Beide Plattform-Ausführungen sind leicht verständlich und lassen sich sehr einfach bedienen. Zur seriösen BDSwiss Anleitung gehört der Hinweis auf den Support. Mehrere Wege zur Kontaktaufnahme gibt es an dieser Stelle. Der Service wird vollständig in deutscher Sprache angeboten. Der Broker ist per Live-Chat, E-Mail, deutscher Hotline und Skype erreichbar.

 

Fazit zur BDSwiss Anleitung:

Binaere_Optionen_oder_ForexDer Handel ist riskant und nicht jedes Handelsprodukt eignet sich auch für jeden Anleger. Wer handeln möchte, hat mit BDSwiss einen seriösen Broker an der Seite. Allzu viele Fakten braucht es nicht, um in den Handel zu starten. Die Mindestanforderungen stimmen, die Auswahl der handelbaren Basiswerte ebenso, zudem gibt es eine kostenlose App fürs Mobile Trading. Einzig der Mangel an einem Demokonto mag manchem Trader in der Anleitung durch das Portfolio des Brokers negativ auffallen. Die geringen Mindesteinsätze aber gleichen diesen vermeintlichen Nachteil zumindest größtenteils aus.

Lesen Sie auch unsere Markets.com Erfahrungen oder die Plus500 Erfahrungen!

Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

 

 

Weitere Informationen zum Anbieter: