BDSwiss: Abgeltungssteuer auf Gewinne nicht vergessen!

BDSwiss AbgeltungssteuerSie haben ordentliche Gewinne mit dem Binärhandel realisiert und freuen sich über die erzielten Renditen? Herzlichen Glückwunsch! Doch bevor Trader ihre Gewinne zusammen mit ihrem sonstigen Guthaben auf dem Händlerkonto reinvestieren, sollten anfallende Steuern nicht in Vergessenheit geraten. Wie alle Kapitalerträge sind   Gewinne aus dem Handel mit binären Optionen in Deutschland steuerpflichtig. Die BDSwiss Erfahrungen zeigen: Abgeltungssteuer-Meldungen ans zuständige Finanzamt müssen Händler selbst erledigen.

Inhaltsverzeichnis

  • Fakten zur Abgeltungssteuer bei BDSwiss:
    • Broker weist auf Meldepflicht für Trader in Deutschland hin
    • Meldung der Gewinne ans Finanzamt einmal pro Jahr
    • Freibeträge gelten auch für den Handel mit binären Optionen
    • Klare Buchführung vereinfacht die Steuererklärung
  • Fazit zur BDSwiss Abgeltungssteuer:

Fakten zur Abgeltungssteuer bei BDSwiss:

  • Broker übernimmt nicht die Steuermeldung
  • Trader müssen Meldung selbst ans Finanzamt übermitteln
  • Kapitalerträge unterliegen pauschal einer Steuer von 25 %
  • zusätzlich Solidaritätszuschlag von 5,5 % auf Abgeltungssteuer
  • Sparer-Pauschbetrag in Höhe von 802,00 bzw. 1.602,00 Euro

Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

Broker weist auf Meldepflicht für Trader in Deutschland hin

Trading-KontoEine Auffälligkeit im Binäre Optionen Broker Vergleich ist die, dass der Broker BDSwiss wie viele andere Vertreter der Branche nicht in Deutschland ansässig ist. Das Unternehmen Keplero Holdings Ltd, das für den Broker verantwortlich zeichnet, ist auf Zypern beheimatet und wird dort durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) lizenziert und reguliert. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass der Anbieter über eine Postanschrift Frankfurt am Main verfügt. Doch nur deutsche Banken und Broker sind von Seiten des Gesetzgebers dazu gezwungen, Steuern für ihre Kunden direkt an den Fiskus abzuführen. Kunden ausländischer Broker sind hingegen selbst für die Steuermeldung verantwortlich. Dies bedeutet für Kunden zwar einen Mehraufwand, hat zugleich aber auch einen offensichtlichen Vorteil. Dieser resultiert daraus, dass die erst im Rahmen der jährlichen Einkommenssteuerklärung fällig werden.

Meldung der Gewinne ans Finanzamt einmal pro Jahr

Gewinne, die im Binärhandel erzielt werden, stehen bis dahin für weitere Investitionen zur Verfügung. Das kann den finanziellen Spielraum einerseits erhöhen, aber andererseits auch dafür sorgen, dass der Steueraspekt in Vergessenheit gerät. Denn die Steuer wird so oder so fällig und muss beim Trading-Verhalten zwingend berücksichtigt werden. Denn das Finanzamt lässt diesbezüglich nicht mit sich reden. Allerdings: Möglich Verluste können mitunter über die Steuererklärung geltend gemacht werden und zu einer Verringerung der Steuerlast auf Kapitalerträge führen. Die eigentliche BDSwiss Abgeltungssteuer liegt in Deutschland generell bei 25 % und stellt eine pauschale Besteuerung ungeachtet der eigentlichen Steuerklasse dar. Darüber hinaus müssen Steuerzahler den üblichen Solidaritätszuschlag von 5,5 % (anteilig auf die Steuersumme berechnet) abführen.

Freibeträge gelten auch für den Handel mit binären Optionen

Einzahlung_AuszahlungWeiterhin können Sie den BDSwiss Erfahrungen entnehmen, dass Mitglieder der christlichen Kirchen die normale Kirchensteuer einplanen müssen. Wie bei allen Einkünften aus Kapitalgeschäften bestehen bei Gewinnen aus dem Handel mit binären Freibeträge. Dieser so genannte Sparer-Pauschbetrag liegt für Singles bei 801,00 Euro, bei Verheirateten beläuft sich der Freibetrag auf 1.602,00 Euro. Wissen müssen Trader, dass sich diese Grenzwerte auf alle Kapitalerträge beziehen, nicht einzig und allein auf den Binärhandel. Wer also in mehreren Bereichen Kapital investiert, stößt mitunter schnell im wahrsten Sinne des Wortes an seine Grenzen und muss am Ende doch Steuern auf die erzielten Gewinne zahlen. Durch die Freibeträge können zumindest Anleger mit weniger hohem jährlichen Investitionsvolumen eine Befreiung von der BDSwiss Abgeltungssteuer erreichen. Letztlich aber werden Trader, die ständig im größeren Stil aktiv sind, werden die Steuerfrage vermutlich eher in den Hintergrund stellen und stattdessen die Gewinne im Blick behalten. Ungeachtet dessen muss darauf hingewiesen werden, dass Binäre Optionen Händler nicht versäumen sollten, auch geringe Gewinne aus diesem Bereich des Finanzmarktes ordnungsgemäß den Finanzbehörden zu melden. Geschieht dies nicht und kommt es zu einer eingehenden Prüfung der Steuerunterlagen, können die Folgen gravierend ausfallen. Ein mögliches juristisches Nachspiel, auch wenn die Abgeltungssteuer versehentlich vergessen wurde, können die Steuerlast am Ende erheblich übertreffen.

Klare Buchführung vereinfacht die Steuererklärung

Für die Steuern ist es sinnvoll, zumindest einmal jährlich Gewinne auszuzahlen und eine Dokumentation aller Tätigkeiten über den Broker vorzulegen. Das schafft dem Amt gegenüber Transparenz. Der Mindestauszahlungsbetrag wiederum beträgt 100,00 Euro. Die auszuzahlenden Summen müssen laut AGB des Brokers mindestens einmal im aktiven Handel genutzt werden, damit ansonsten eine gebührenfreie Kreditkarten-Auszahlung (bis max. 5.000 Euro pro Ausführung) möglich sind. Andernfalls wird ebenfalls eine Gebühr von 25,00 Euro fällig bzw. ein Anteil von 5,00 % des Auszahlungsbetrags vom Broker einbehalten. Sollen die Gelder bis zur Einreichung der Steuerunterlagen auf dem Bankkonto verbucht sein, sollten Trader rechtzeitig tätig werden. Denn die Auftragsbearbeitung und die tatsächliche Überweisung können insgesamt gut einen dauern.

Fazit zur BDSwiss Abgeltungssteuer:

Binaere_Optionen_oder_ForexDer Handel ist riskant und nicht jedes Handelsprodukt eignet sich auch für jeden Anleger. Wer handeln möchte, hat mit BDSwiss einen seriösen Broker an der Seite. Als zypriotischer Broker überlässt BDSWiss seinen Trader die Anmeldung der Gewinne beim Finanzamt. Dies hat Vor- und Nachteile, was Trader unbedingt berücksichtigen sollten, um keine Probleme mit der Behörde zu bekommen.

Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

 

Weitere Informationen zum Anbieter: